Bilderflut

Foto-VCDs unter Linux erstellen

01.10.2003
Seit Einzug der Digitalkameras in viele Haushalte sammeln sich auf der Festplatte unzählige Aufnahmen, sei es aus der eigenen Kamera oder von Freunden per Mail zugeschickt. Ausdrucke auf Fotopapier sind teuer, und das Notebook will man nicht zu jedem Anlass mitnehmen, um die Bilder vorzuführen. Interessant ist daher die Möglichkeit ein Fotoalbum als Video-CD zu erstellen.

Möchten Sie eine Foto-CD erstellen, welche mit den meisten handelsüblichen DVD-Playern wiedergegeben werden kann, sollten Sie sich zunächst überlegen, welches Dateiformat sich hierfür anbietet. Einige DVD-Player sind beispielsweise in der Lage, einfache Daten-CD mit JPEG-Dateien abzuspielen, andere Player unterstützen das Kodak-Foto-CD-Format. Eine solche Foto-CD zu erstellen, gestaltet sich eigentlich denkbar einfach: Konvertieren Sie Ihre Bilddaten einfach in das passende Bildformat und erzeugen Sie eine Daten-CD mit den neuen Dateien.

Beide Lösungen haben aber einen entscheidenden Nachteil: Menüstrukturen einzubinden ist nicht möglich, die Navigation ist unübersichtlich, Fotos können nicht mit Audio-Kommentaren oder Musik hinterlegt werden, und zudem kann noch lange nicht jeder DVD-Player so erstellte CDs nutzen.

Eine gelungenere Lösung ist das Brennen der Fotodaten in Form einer VCD oder SVCD, wozu die Bilddaten in ein Still-MPEG-Format umgewandelt wird, welches später von jedem DVD-Player erkannt wird, der VCDs und SVCDs unterstützt.

Vorbereitungen

Damit Sie eine Foto-CD unter Linux erezugen können, sollten Sie folgende Pakete auf Ihrem System installiert haben:

  • ImageMagick
  • MJpegtools
  • CDRDao
  • VCD Imager ImageMagick sollte in jeder aktuellen Distribution enthalten sein; grundlegend gilt dies auch für die MJPEG-Tools – in der Praxis werden Sie jedoch feststellen, dass die den Distribitionen beiliegende Version nicht alle Funktionen enthält. Um diese dennoch nutzen zu können, müssen Sie die MJPEG-Tools manuell kompilieren und installieren. Da für die Übersetzung des Pakets einige Voraussetzungen erfüllt sein müssen, gestaltet sich die Installation recht aufwändig. Legen Sie in Ihrem /tmp-Verzeichnis zunächst ein Unterverzeichnis /tmp/mjpeg an. Von der Homepage des MJPEG-Projekts [1] laden Sie nun die folgenden Pakete herunter oder kopieren sie von der Heft-CD (LinuxUser/videocd/):
  • jpeg-mmx.0.1.4.tar.gz
  • quicktime4linux-1.4-patched-2.tar.gz
  • libmovtar.0.1.3.tar.gz
  • mjpegtools-1.6.1.90.tar.gz Die heruntergeladenen Pakete entpacken, kompilieren und installieren Sie nun durch Eingabe der folgenden Befehle:
tar xvzf jpeg-mmx.0.1.4.tar.gz
cd jpeg-mmx-0.1.4
./configure && make
cd ..
tar xvzf libmovtar-0.1.3.tar.gz
cd libmovtar-0.1.3
./configure --with-jpeg-mmx=/tmp/mjpeg/jpeg-mmx-0.1.4
make && make install
cd ..
tar xvzf quicktime4linux-1.4-patched-2.tar.gz
cd quicktime4linux-1.4-patch
./configure && make
cd ..
tar xvzf mjpegtools-1.6.1.90.tar.gz
cd mjpegtools-1.6.1.90
./configure --with-jpeg-mmx=/tmp/mjpeg/jpeg-mmx-0.1.4 --with-quicktime=/tmp/quicktime4linux-1.4-patch --enable-large-file
make && make install

Bechten Sie, dass nicht alle Quell-Pakete mit make install instlliert werden dürfen. Die MJPEg-Tools sollten nun vollständog bereitstehen.

Foto-SVCDs über die Kommandozeile

Besonders flexibel, wenn auch nicht gerade komfortabel, können Sie Foto-CDs über die Kommandozeile erstellen. Dazu verwenden Sie zunächst einige Konvertierungsfunktionen der MJPEG-Tools. Wandeln Sie Ihre JPEG-Bilder zunächst ins MJPEg-Format um. Dazu können Sie den folgenden Kommandozeilenbefehl verwenden:

jpeg2yuv -f 25 -j pic001.jpg -I p -n 1 ….

Hierdurch wird das JPEG-Bild in ein MJPEG-Movie umgewandelt. Die Option -f 25 gibt hierbei an, dass ein Video im europäischen Fernsehstandard PAL erzeugt werden soll. Das Deinterlacing erfolgt mit Hilfe der Option -I p. Dass aus dem Bild ein Still-MJPEG erzeugt wird, erledigt die Option -n 1: Sie sorgt dafür, dass tatsächlich nur ein Frame kodiert wird. Dies ist deutlich praktischer als das Kodieren eines längeren Zeitraums, da hierdurch Platz gespart wird; DVD-Player kommen mit diesen Dateien später trotzdem klar.

Bilder einer digitalen Fotokamera besitzen meist eine deutlich höhere Auflösung als auf dem Fernseher darstellbar ist. Aus Kapazitäts- und Kompatibilitätsgründen empfiehlt es sich daher, das erstellte Videomaterial direkt zu skalieren. Hierzu können Sie das Hilfsprogramm yuvscaler nutzen, das Sie wie folgt als Filter verwenden:

jpeg2yuv -f 25 -j pic001.jpg -I p -n 1 | yuvscaler -O SIZE_704x480 ….

Mit der Erstellung des YUV-Videostroms ist die Erstellung des SVCD-kompatiblen Formats aber noch nicht abgeschlossen. Zusätzlich muss das Videomaterial nun noch ins MPEG-Format umgewandelt werden. Hierzu verlängern Sie obige Pipeline um einen mpeg2enc-Aufruf:

jpeg2yuv -f 25 -j pic001.jpg -I p -n 1 | yuvscaler -O SIZE_704x480 | mpeg2enc -a 2 -T 200 -n p -f 7 -o pic1.m2v

Mit der Option -a 2 aktivieren Sie das Bildformat 4:3. Für Bilder im Kleinbildformat ist dieses optimal geeignet. Mit -T 200 legen Sie die maxiamle Größe der JPEG-Bilddatei auf 200 KB fest. Dies ist der höchste einstellbare Wert. Damit tatsächlich eine Video-CD im PAL-Format erzeugt wird, muss die Option -n p angegeben werden. Das SVCD-Format wird dabei durch die Option -f 7 festgelegt. Abschließend muss das so erzeugte Video noch gemultiplext werden. Übergeben Sie dazu die neu erstellte Datei pic1.m2v an das Programm mplex:

mplex -f 7 -o stillpic1.mpg pic1.m2v

Den gleichen Vorgang wiederholen Sie nun für alle Bilder, die Sie Ihrer Foto-CD hinzufügen möchten.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Super-Video-CD unter Linux
  • Video-CDs und Super-Video-CDs unter Linux erstellen
    Mit Xawtv, den Mjpegtools und dem GNU VCD-Imager sind alle Werkzeuge zur Aufnahme eines Films über die TV-Karte und die anschließende Erstellung von (S)VCDs vorhanden. Allerdings ist die Zahl der beteiligten Programme und mehr noch deren Parametervielfalt für den Einsteiger verwirrend. Wir beschreiben die Vorgehensweise Schritt für Schritt.
  • Video-CDs mit GNU VCDImager
    Sie möchten ein Video nicht nur am Rechner im Büro, sondern auch auf dem heimischen DVD-Player betrachten? Sie besitzen aber nur einen CD-Brenner? Dann erstellen Sie einfach eine Video-CD!
  • Video-CDs aus Fotos erstellen
    Der surrende Diaprojektor mit den im Lichtkegel tanzenden Staubflocken hat ausgedient. Viel stilvoller führen Sie Urlaubsfotos mit einem DVD-Player am Breitbildfernseher vor. Mit dem MPEG-Encoder von Digikam bringen Sie die Bilder ins passende Format.
  • Fernsehen, mitschneiden und Video-CDs brennen unter KDE
    TV total mit KWinTV, Video-CDs brennen leicht gemacht dank K3b und das Schweizer Heimkino-Taschenmesser Kavi2svcd – KDE bietet Film- und Fernsehfreaks alle Möglichkeiten zum Glotzen, Mitschneiden und Archivieren.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2014: VIDEOS BEARBEITEN

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...