Den Newsreader Slrn richtig nutzen

Leicht aber mächtig

Dank ausgereifter Konfiguration und ausgefeiltem Scoring-System ist der Newsreader Slrn bei Usenet-Viellesern ein beliebtes Programm.

Kümmern wir uns kurz um die Installation von slrn. Da dessen aktuelle Version 0.9.8.0 gerade erst erschienen ist, müssen Sie die Quellen selbst übersetzen oder auf eine ältere Version aus Ihrer Distribution zurückgreifen. Wenn Sie den Newsreader eigenhändig übersetzen möchten, finden Sie den Sourcecode auf der Homepage des Projekts [1].

Abbildung 1: Slrn wird gestartet

Eigenbau

Nach Download und Entpacken des Tar-Archivs genügt der gängige Dreischritt ./configure, make, make install, um das Programm zu installieren [2].

Freilich gibt es verschiedene Optionen, mit denen Sie den News-Client genau nach Ihren Wünschen kompilieren können. Diese Parameter verraten Ihnen das Kommando ./configure --help | less und die Datei slrn-0.9.7.4/doc/INSTALL.unix aus dem Archiv.

Voraussetzung ist jedoch das Vorhandensein des S-Lang-Entwicklerpakets auf Ihrem Rechner. Bei der Debian-Distribution hört das Paket beispielsweise auf den Namen slang1-dev. Sollte das Entwicklerpaket (die so genannten Header-Dateien) fehlen, bricht bereits der Befehl ./configure mit einer Fehlermeldung ab.

Geht alles glatt, ist der Reader bereit zum Start. Wenden wir uns also seiner Konfiguration zu.

Abbildung 2: Slrn in der Artikelansicht

Einstellungssache

Erstellen Sie eine Datei ~/.slrnrc in Ihrem Home-Verzeichnis. Dort nehmen Sie die persönliche Konfiguration vor, die lokal und nur für Ihren User gilt. Der Ort der systemweiten Einstellung schwankt von Distribution zu Distribution zwischen /etc/slrnrc und /etc/news/slrn.rc. In der Regel brauchen Sie dort keine Änderungen vorzunehmen, und selbst in ~/.slrnrc kommen Sie zunächst mit wenigen Zeilen aus.

Öffnen Sie die Datei in Ihrem Lieblings-Editor. Als Erstes machen Sie slrn mit Ihrem bürgerlichen Namen bekannt. Der Realname erscheint in Ihren Postings in der From-Zeile vor der Mail-Adresse:

% Ihr Name
set realname "Vorname Nachname"

Das Prozentzeichen in unserem Beispiel maskiert für den Newsreader die Kommentarzeile Ihr Name. Es entspricht von der Funktion her dem Hash oder Lattenkreuz in der Bash.

Den ersten Teil Ihrer Mail-Adresse generieren Sie mit dem Eintrag username:, den zweiten über die Variable hostname

% Adresse vor dem @
set username "tux"
% Adresse nach dem @
set hostname "provider.fi"

Ein Punkt, auf den wir unser Augenmerk richten, ist die Message-ID. Von Anfängern kaum wahrgenommen, bildet dieser Header ein wichtiges, eindeutiges Merkmal jeder Nachricht. Wie ein Fingerabdruck ermöglicht er die Suche nach einzelnen Postings auf Servern und mit Suchmaschinen.

Voraussetzung für die Eindeutigkeit einer Message-ID ist der Besitz eines eigenen Domainnames. Sollten Sie keinen zur Verfügung haben, ist das natürlich kein Beinbruch. Viele Provider wie T-Online oder News.CIS.DFN.DE bieten ihren Kunden eigene FQDNs (Fully Qualified Domain Names) zur Nutzung an. In der Datei ~/.slrnrc notieren Sie diese wie folgt:

% Message-ID für CIS.DFN-Account
set generate_message_id 1
posting_host ID-(KD-Nr).user.dfncis.de

Nun sind Sie bereits gut gerüstet für einen Besuch im Usenet. Zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten liegen als Beispiel im Verzeichnis /usr/share/doc/slrn/examples/ parat. Dort finden Sie ausgezeichnet beschriebene Tipps, wie Sie Threads sortieren, Webbrowser einbinden und dem Newsreader eigene Farben zuordnen.

Wer des kniffligen Editierens und Kopierens überdrüssig ist, kann sich auch eines Frontends bedienen: slrnconf [3] ist ein grafisches Werkzeug von Torsten Schoenfeld. Es nutzt Gtk+-Perl-Bindings und erstellt und bearbeitet Konfigurationsdateien für den Slrn. Außerdem bietet das Tool Hilfstexte zu jeder gewählten Option und ist sehr übersichtlich aufgebaut (Abbildung 3).

Abbildung 3: Slrnconf erstellt die "~/.slrnrc"

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Konsolen-Newsreader Newsbeuter in Version 1.0
  • K-tools
    In dieser Rubrik stellen wir Monat für Monat Tools vor, die sich bei der Arbeit unter KDE als besonders nützlich erweisen, eine Aufgabe erfüllen, die sonst geflissentlich unbeachtet bleibt, oder einfach nur zu den netten Dingen im Leben gehören, die man – einmal entdeckt – nicht mehr missen möchte.
  • Echtes Urgestein
    Spartanisch, aber funktional – der Newsreader Tin verzichtet auf optischen Schnickschnack und konzentriert sich bei der Arbeit im Usenet aufs Wesentliche.
  • Grml 0.7 – Live-CD für Sysadmins und Texttool-User
    Ungewohnt spartanisch, aber überraschend komfortabel gibt sich die Live-Distribtion Grml. Mit durchdachten Features lockt sie Anwender auf die oft geschmähte Kommandozeile.
  • Stark und schnell
    Wer schnell ist, verfügt nicht unbedingt über nennenswerte Stärke. Beim Bildbetrachter Qiv verhält sich das anders: Er legt ein rasantes Arbeitstempo vor und punktet zusätzlich mit starken Funktionen. Wir haben uns den vitalen Viewer genauer angeschaut.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 06/2017: System im Griff

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Anfänger Frage
Klaus Müller, 24.05.2017 14:25, 2 Antworten
Hallo erstmal. Habe von linux nicht so viel erfahrung müsste aber mal ne doofe frage stellen. A...
Knoppix-Live-CD (8.0 LU-Edition) im Uefiboot?
Thomas Weiss, 26.04.2017 20:38, 3 Antworten
Hallo, Da mein Rechner unter Windows 8.1/64Bit ein Soundproblem hat und ich abklären wollte, o...
Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 5 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...
Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...