Autoerkennung von Digitalkameras

Über die Kommandozeile können Sie mit gPhoto2 nach angeschlossenen Digitalkameras suchen. Geben Sie dazu in einem Terminalfenster folgenden Befehl ein:

gphoto2 --auto-detect

gphoto2 zeigt alle am seriellen und USB-Port angeschlossenen und eingeschalteten Kameras an. Die entsprechende Ausgabe könnte so aussehen:

Modell          Port
——————–
Fuji: A204      usb

Detaillierte Informationen zu gPhoto2 erhalten Sie mit:

gphoto2 --summary

Bild-Dateien herunterladen

Findet gPhoto2 Ihre Digicam, können Sie alle darauf gespeicherten Fotos, Videos oder Sound-Dateien herunterladen. Damit das einfach bleibt, bietet das Programm eine Reihe praktischer Funktionen. Mit

gphoto2 --list-files

zeigt es an, in welchen Unterverzeichnissen Bilder liegen. Möchten Sie alle Bilder auf einmal von der Kamera laden, geben Sie

gphoto2 --get-all-files

ein. Die Dateien werden automatisch in das aktuelle Verzeichnis kopiert, aus dem heraus Sie den Befehl aufgerufen haben. Neben Bilddateien werden dabei auch Video- und Audio-Dateien heruntergeladen.

Sind an Ihrem PC mehrere digitale Kameras angeschlossen, können Sie auch ein einzelnes Gerät auswählen. Mit

gphoto2 --port usb --camera Modell -P

würden Sie beispielsweise nur die Bilder einer angeschlossenen USB-Kamera herunterladen, die auf die Bezeichnung Modell hört. (Der Name wird bei der Autoerkennung angezeigt.) Nicht immer will man alle Bilder gleichzeitig herunterladen. Der Befehl

gphoto2 --port usb --camera Modell -p "1-9"

überspielt lediglich die Bilder 1 bis 9 auf Ihren PC.

Abbildung 2: Im Konfigurationsmenü von Digikam legen Sie unter "General" zum Beispiel die Größe der Previews fest

JPEG-Bilder drehen@KL:Möchten Sie die Bilder drehen – etwa, weil es sich um eine Hochkantaufnahme handelt – soll bei der Rotation kein zusätzlicher Qualitätsverlust auftreten. Die Kommandozeile bietet hierzu zwei Möglichkeiten. Die einfachere ist der Befehl

jpegtran -copy bild1.jpg -rotate 90

Das Bild wird so um 90 Grad im Uhrzeigersinn gedreht. Die gleiche Funktion bieten natürlich alle Bildbearbeitungsprogramme. Der Nachteil ist: Vorhandene Exif-Informationen gehen verloren. Um diese zu erhalten, nutzen Sie das Konvertierungstool jpegtran in Kombination mit dem Exif-Parser jhead:

jhead -cmd `jpegtran -rotate 90 -outfile &o &` bild1.jpg

Digikam Entwicklerversion

Einige der beschriebenen Funktionen sind in der aktuellen stabilen Version von Digikam noch nicht enthalten. Sie können die neuesten Sourcen von der Homepage des Projekts herunterladen und das Programm manuell kompilieren.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Ferngesteuert
    Einige Hersteller bieten zum Fernsteuern ihrer Kameras kostenpflichtige Zusatzsoftware an – wie üblich natürlich nicht für Linux. Gphoto sorgt hier kostenfrei für Abhilfe.
  • Digitale Spiegelreflexkameras steuern mit Gphoto 2
    Manche Motive verlangen nach einem leidensfähigen Fotograf – oder nach einem Rechner mit Gphoto 2: Der erstellt Serienaufnahmen, für die kaum ein Mensch die Geduld aufbrächte.
  • Digital Kameras im Test
    Etliche digitale Kleinbildkameras arbeiten brav mit dem beliebten freien Betriebssystem zusammen. Allerdings lassen sich nicht alle Leistungsmerkmale bei allen Fabrikaten gleich gut ausreizen. Im Hardware Labor der Linux New Media AG wurden deshalb 12 aktuelle Kameras und die dazupassende Linux-Software unter die Lupe genommen.
  • Scanner, Kameras & Co.
    Wer Bilder am PC bearbeiten will, muss sie zunächst in digitaler Form in den Rechner bringen - wie Sie Scanner und Digitalkameras unter Linux anschließen und verwenden, zeigt dieser Artikel.
  • Neun Digitalkameras im Linux-Test
    Digitalkameras liegen voll im Trend, immer öfter verdrängen sie die chemischen Kleinbildkameras. Doch wie bekommt man die Urlaubsbilder auf den Linux-Computer? Wir haben neun aktuelle Kameras getestet.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 01/2018: FLINKE BROWSER

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 1 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...
PClinuxOS
Günter Beckmann, 20.12.2017 09:51, 1 Antworten
Hi, LUC, hat jemand von Euch Erfahrung mit dem in Heft 12/2017 vorgestelletn PClinuxOS? Ich...