DMines, der Spieleklassiker

Seit Windows 3.1 ist das legendäre Spiel Minesweeper gesellschaftsfähig und wird in etlichen Büros, natürlich nur in der Mittagspause, gespielt. DMines (http://dmines.sourceforge.net/) hat diesen Spielspaß für Linux umgesetzt. Dabei ist die Ähnlichkeit in Funktion und Aussehen mit dem Original verblüffend. Im Gegensatz zum Klassiker ändern bei DMines noch nicht entdeckte oder markierte Minen alle 15 Sekunden ihre Position. Diese nicht deaktivierbare Eigenschaft sorgt zusätzlich zu den drei Schwierigkeitsgraden für einen gewissen Nervenkitzel. Logisches Denken und gesunde Kombinationsgabe sind gefragt. Für DMines gilt wie für sein Vorbild: Vorsicht, Suchtgefahr!

Abbildung 3: Jetzt bloß keinen falschen Schritt machen
Abbildung 4: Zu spät – verloren

dupseek setzt dem Wildwuchs ein Ende

Zwar steigt die Festplattenkapazität von Jahr zu Jahr, dennoch kämpfen viele Benutzer mit dem Problem, dass die eben gekaufte Platte nach sechs Monaten wieder voll ist. Sicher tragen die immer umfangreicheren Software-Pakete ihren Teil dazu bei, der meiste Platz geht aber oft durch doppelt und dreifach vorhandene Dateien verloren. DupSeek (http://www.beautylabs.net/software/dupseek.html) hilft bei der Suche nach solchen Dateien. Im Gegensatz zu anderen Programmen dieser Art berechnet DupSeek keine Prüfsummen zum Vergleich vermeintlich gleicher Dateien. Es sortiert die Dateien nach Größe und beginnt anschließend, gleich große Stücke dieser Dateien einzulesen, um sie zu vergleichen. Sind die Dateien unterschiedlich, stellt sich das schon nach wenigen Bytes heraus. Nur identische Dateien werden somit komplett gelesen. Gerade bei großen Dateien lässt sich so die Arbeitsgeschwindigkeit steigern.

Übergibt man DupSeek außer dem zu durchsuchenden Verzeichnis keine weiteren Parameter, arbeitet es automatisch im interaktiven Modus und fragt bei jeder positiven Übereinstimmung, wie mit den Dateien verfahren werden soll. Alternativ kann es auch autonom laufen und wahlweise doppelte Dateien löschen, durch symbolische Links ersetzen oder nur einen Report ausgeben. Über geeignete Parameter lässt sich das Format des Reports beliebig anpassen oder der gesamte Report zur weiteren Bearbeitung durch xargs umleiten. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Neugierige sollten DupSeek auf jeden Fall einmal im Reportmodus testen: Sie werden sich wundern, wieviele Dateien mehrfach vorkommen.

Abbildung 5: Im interaktiven Modus überlässt Ihnen DupSeek die Entscheidung, wie mit Duplikaten verfahren werden soll

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • E-Mail-Programme jenseits des Mainstreams
    Unsere MUA-Testkandidaten waren nur die Spitze des Eisbergs: Unzählige weitere buhlen weitaus weniger beachtet um die Gunst der Anwender. Bleibt die Frage: Was können die (nicht)?
  • OpenZaurus 3.2 in Betrieb nehmen
    Echte Linuxer installieren ihre Rechner selbst – auch dann, wenn es sich dabei um PDAs handelt. Der Sharp Zaurus kann seine Stärken nach dieser Prozedur noch besser ausspielen.
  • PoqetPresenter
    Wie üblich entstand der Vortrag erst am Abend vor dem großen Auftritt – jetzt wäre es gut, ihn in der S-Bahn nochmal durchzugehen. Wenn Sie einen Sharp-Zaurus-PDA Ihr Eigen nennen, kein Problem: PoqetPresenter spielt mit OpenOffice Impress erstellte Diashows auf dem PDA ab.
  • Distri-Bits
  • Internet-Anwendungen für den Sharp Zaurus
    Ist der Zaurus-PDA erst einmal "drin" im Netz, stellt sich die Frage: Was soll er dort? Der folgende Artikel stellt interessante Anwendungen vor.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 04/2017: SPEZIAL-DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...