Gut befüllter Kalender

Sie interessieren sich für Sportereignisse, die Geburtstage prominenter Persönlichkeiten oder die Starttermine von Weltraummissionen? Dann werden Sie die neuen Funktionalitäten der KOrganizer-Homepage http://korganizer.kde.org/ lieben. Zum einen gibt es unter http://korganizer.kde.org/calendars/sites.html eine Übersicht über Web-Seiten, die Kalender mit all den oben angeführten Infos zum Download anbieten (vergleiche auch Seite 32).

Unter http://korganizer.kde.org/calendars/hotstuff.html finden Sie die so genannten Hot New Stuff-Kalender (in der deutschen Fassung von KOrganizer Neue Sachen). Um diese zu laden, braucht es nicht mehr den Umweg über den Web-Browser: Benutzer des Organizers in der 3.1er Version erreichen sie über die neue "Get new hot stuff"-Funktion (in der deutschen Fassung Neue Sachen abholen) im Hilfemenü.

Alle Anwender sind herzlich eingeladen, dem KOrganizer-Team weitere Kalender zur Verfügung zu stellen, die dann auf der KOrganizer-Webseite zum Download bereitgestellt werden. Wenden Sie sich dazu bitte an Cornelius Schumacher (mailto:schumacher@kde.org) oder Klaus Stärk (mailto:staerk@kde.org).

news ++++ ticker ++++ news ++++ ticker ++++ news

+ + + opie + + + opie + + +

Das Warten auf OPIE 1.0 [4] hat ein Ende: Unter http://opie.handhelds.org/feed/ipaq/1.0/ stehen die Pakete des ersten stabilen Releases der freien Benutzeroberfläche für Linux-PDAs und Embedded Devices zum Download bereit. Alle OPIE-1.0-Anwendungen sind in ein Dutzend Sprachen, darunter deutsch, übersetzt. Der Datenabgleich funktioniert mit Kolab und KDE-PIM-Anwendungen sowie MS Outlook, und auf entsprechend ausgestatteten Geräten sind sogar Sprachnotizen möglich.

+ + + kde 3.2 (vorschau) + + + kde 3.2 (vorschau) + + +

Mit Klaviature (Abbildung 4) enthält das kdenonbeta-Paket seit kurzem eine einfache bildschirmorientierte Tastatur, der CVS-Dienst von KDevelop erfuhr Verbesserungen, und Kivio spendierten die Entwickler eine stattliche Anzahl neuer Schablonen. Deutlich erweitert wird derzeit auch die Lesezeichen-Verwaltung im Konqueror. Außerdem startet der Web-Browser künftig Seiten, die aus einer anderen KDE-Anwendung geöffnet werden, auf Wunsch in einem separaten Unterfenster.

Abbildung 4: Die neue bildschirmorientierte Tastatur Klaviature

+ + + k3b + + + k3b + + +

Neuer Monat – neues Release: Die k3b-Entwickler beglücken uns mal wieder mit einer neuen Version der komfortablen Brenner-Software. Die Developer-Version 0.9 unterstützt eMovix 0.8.0rc2 und berechnet die Datenmengen einzelner Brennprojekte besser.

+ + + khtml + + + khtml + + +

Nachdem bereits die Macher von Apple die KDE-Rendering-Engine KHMTL für ihren Browser Safari entdeckten, kündigte nun die deutsche Firma YellowTab (http://www.yellowtab.de/) an, KHTML und weiteren Konqueror-Code nach Zeta/BeOS zu portieren. Damit soll es künftig möglich werden, KHTML in NetPositive und andere BeOS-Browser zu integrieren.

Glossar

GUI-Builder

Ein Programm, mit dem man grafische Benutzeroberflächen ("Graphical User Interfaces") nach der "What You See Is What You Get"-(WYSIWYG-)Methode "zusammenklicken" kann.

MDI

Bei einer GUI-Applikation, die über ein "Multiple Document Interface" verfügt, sind sämtliche Dokumentenfenster in einem Hauptfenster "gefangen", statt wie bei SDI ("Single Document Interface") einzeln direkt auf dem Desktop zu liegen.

Rendering-Engine

Bei einer "Wiedergabe-Maschine" handelt es sich um eine Software, die Daten in einem bestimmten Format (etwa zwei- bzw. dreidimensionale Grafiken oder HTML-Dateien) in ihrer für Menschen gedachten Endfassung (als Bild, als Web-Seite) darstellt. KHTML liest HTML-Code und stellt ihn KDE-Anwendungen in Form der aufbereiteten Web-Seite zur Verfügung.

Zeta/BeOS

Basierend auf dem Quellcode des Betriebssystems BeOS der 2001 untergegangenen (und von Palm, Inc. übernommenen) Firma Be Inc. entwickelt Yellowtab dessen Nachfolger mit dem Namen Zeta.

Infos

[1] Patricia Jung: "Nichts mit WYSISWG", LinuxUser 08/2003, S. 76 ff.

[2] Patricia Jung: "Programmfenster auf Mausklick", LinuxUser 02/2002, S. 30 ff., http://www.linux-user.de/ausgabe/2002/02/030-designer/designer.html

[3] Frank Wieduwilt: "Seitenmacher", LinuxUser 05/2002, S. 38 ff., http://www.linux-user.de/ausgabe/2002/05/038-scribus/scribus-5.html

[4] Carsten Niehaus: "Zwergen-Desktop", LinuxUser 10/2002, S. 58 ff.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 04/2017: SPEZIAL-DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...