Einzelbilder auf die Festplatte

xawtv, motv und fbtv können alle auf Knopfdruck Einzelbilder auf der Platte speichern. Ein Druck auf die Taste [G] speichert ein Bild im PPM-Format und [J] ein Jpeg. Die Dateien liege anschließend nach dem Schema "snap-Sender-Zeitstempel.jpeg" im aktuellen Verzeichnis. Auf der Kommandozeile holt sich v4lctl Einzelbilder von Video-Geräten:

v4lctl snap jpeg

Anders als xawtv gehört motv neben Kview aus KDE 3.1 zu den wenigen Programme, die Cut&Paste unterstützen. Man startet motv, stellt den Sender ein und drückt im passenden Moment [Strg-C]. In Kview fügt [Strg-V] das Bild dann ein.

Filme aufzeichnen…

Sowohl xawtv als auch motv bieten die Möglichkeit, Filme inklusive Ton aufzuzeichnen. Ein Druck auf die Taste [R] fördert die entsprechende Dialogbox zutage, in der der Benutzer die Parameter einstellt und die Aufnahme startet. Als erstes sollte er ganz oben das Dateiformat festlegen. Davon hängt ab, welche Video- und Audioformate zur Verfügung stehen. Üblicherweise wird man entweder ein AVI oder ein Quicktime-Movie aufnehmen. xawtv kann aber auch unkomprimierte Rohdaten schreiben, aus denen dann zum Beispiel mpeg2enc [6] Mpeg-2-Dateien erzeugt.

Wer die Kommandozeile benutzen möchte, sollte einen Blick auf streamer werfen. Dieses Programm kann grundsätzlich das gleiche wie xawtv oder motv, benötigt aber keine grafische Oberfläche. streamer -h gibt eine Liste der vorhandenen Optionen mit den Defaulteinstellungen und ein paar Beispielen aus.

Für Tonaufnahmen müssen die Mixereinstellungen stimmen. Das, was aus den Lautsprechern kommt, ist nicht zwangsläufig identisch mit dem, was aufgezeichnet wird. Bei der Aufnahme gibt es zwei häufige Fehlerquellen: Da viele Treiber als Quelle den Mikrofoneingang einstellen, stimmt die Aufnahmequelle nicht, da die TV-Karte am Line-In hängt. Manchmal ist auch der Igain-Regler einiger Soundkarten nicht aufgedreht.

Zum Einstellen des Mixers eignet sich ein beliebiges Mixerprogramm wie zum Beispiel aumix. Auch motv hat eine Pegelanzeige (Tools / Record Level Monitor) eingebaut, mit der der Anwender prima die richtigen Mixereinstellungen findet und den Aufnahmepegel justiert.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...