Der Icon-Wettbewerb und seine Folgen

Ein wenig enttäuscht waren die Macher von KOffice schon, dass sich niemand am KOffice-Icon-Wettbewerb, über den wir in der April-Ausgabe des Linux-User berichteten, beteiligte. Aber wo viel Schatten ist, ist auch viel Licht – oder besser gesagt Icons. Denn als Everaldo Coelho, der Schöpfer der allseits beliebten Crystal-Icons, von dem Debakel erfuhr, erklärte er sich spontan bereit, auch das KOffice-Projekt zu versorgen. Derzeit arbeitet er an den passenden Application Icons und an Bildern für die Toolbar von KOffice.

Abbildung 2: Die Handschrift dieses Designers werden künftig auch die KOffice-Icons tragen

Gut gefiltert

Nicht nur auf neue Icons, sondern auch auf neue Filter dürfen sich alle KOffice-Anwender freuen: Im nächsten Release kommt beispielsweise kpdfimport dazu, ein Import-Filter für PDF-Dateien.

Ebenfalls mit von der Partie: Pierre Souchays kfile-Plugin für OpenOffice-Dateien. Weil das so wunderbar funktioniert, verhandelt das Office-Team gerade mit Pierre über einen OpenOffice-Exportfilter, der es ermöglichen soll, zwischen den beiden Formaten problemlos hin und her zu wechseln.

Auch die Fehlerchen, die die Patches unter http://members.optushome.com.au/carll/ im aktuellen Release von KWord beheben, werden in die neue Version eingebaut.

Was die Filter des Office-Projekts derzeit zu leisten in der Lage sind, fasst übrigens Robert Jacolin sehr schön auf seiner Web-Seite unter http://elbobby.free.fr/kontest/results/ zusammen. Er hat die wichtigsten verfügbaren Import- und Export-Filter der ultimativen Nagelprobe unterworfen und präsentiert die Resultate übersichtlich in Tabellenform (Abbildung 3).

Abbildung 3: Was die Office-Filter wirklich taugen, erfahren Sie auf Robert Jacolins Homepage

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...