PowerManga

Obwohl die aktuellen Spiele-Bestseller immer aufwendiger und komplexer werden, gibt es noch viele Spieler, die dem guten alten Arcade Game mit seinem Spielhallen-Charme die Treue halten. Mit PowerManga (http://linux.tlk.fr/) gesellt sich ein weiteres Spiel in die Linux-Arcade-Runde. Dabei ist die Handlung dieselbe wie bei allen Arcade-Spielen seit Space Invaders: So viele Gegner wie möglich abschießen und Zusatzaustattung einsammeln. Mit 41 verschiedenen Leveln und über 200 Spirits gehört Powermanga dabei eher zu den umfangreicheren Vertretern des Genre. Bei so vielen Leveln und Gegnern dürfte nicht so schnell Langeweile aufkommen. Damit kann die Jagd auf den HighScore beginnen.

Abbildung 3: Das Spielprinzip ist bei allen Arcade-Spielen gleich
Abbildung 4: Wer die meisten Weltraumkäfer erwischt, gewinnt.

Mr Postman: WebMail-Lieferung frei Haus

Wer einen Account bei einem der vielen freien E-Mail-Provider nutzt, hat sich sicher schon öfter geärgert, wenn dieser keinen POP3- oder IMAP-Zugang anbietet. Dem Benutzer bleibt meist nur die Wahl, seine Korrespondenz online zu erledigen oder auf eines der kostenpflichtigen Angebote des Providers zu wechseln. Wer weder das Eine noch das Andere möchte, dem kommt Mr Postman (http://mrbook.org/mrpostman/) gerade recht. Das Programm funktioniert wie ein Proxy zwischen dem Mail-Client des Benutzers und der Website des Mail-Providers. Sie tragen in Ihrem Mail-Client Mr Postman als POP3-Server ein, und das Programm erkennt an Ihrer E-Mail-Adresse selbständig, welchen Provider Sie nutzen. Zur Zeit werden nur Yahoo, Hotmail, mail.com und another.com als Provider unterstützt; weitere Module sollen folgen.

Die Handhabung von Mr Postman ist dabei sehr einfach: Sie brauchen das Programm nur zu starten und bei Bedarf einen HTTP-Proxy anzugeben. Kommt das Programm auf einem Server zum Einsatz, müssen Sie noch den Zugriff für andere Rechner freigeben, was aber nur ein Wahlfeld ist. Allerdings kümmert sich Mr Postman nur um dem Mail-Empfang. Für den Versand ist nach wie vor der SMTP-Server des Mail-Providers in Ihrem Mail-Client einzutragen. Bietet Ihr Provider keinen SMTP-Server an, tut es auch der SMTP-Server Ihres Einwahlanbieters. In jedem Fall haben Sie jetzt endlich die Möglichkeit, Ihren WebMail-Account mit dem vollen Funktionsumfang Ihres Mail-Clients richtig auszunutzen.

Abbildung 5: Mr Postman besticht durch seine einfach Handhabung
Abbildung 6: Module sorgen für die richtige Anbindung zum Mail-Provider

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • In eigener Sache: WM-Ticker auf der LC
    Wer die LinuxCommunity regelmäßig besucht, muss sich dank unseres WM-Tickers nicht für Fußball oder Linux entscheiden, sondern bekommt beides.
  • Seitensprung
    Zum Steuern entfernter Rechner gibt es Ansätze wie VNC, Nomachine oder SSH. Das pfiffige Synergy denkt buchstäblich um die Ecke und verschaltet mehrere PCs zu einem virtuellen Desktop.
  • Dr. Linux
    Komplizierte Organismen, wie Linux-Systeme es nun einmal sind, haben so ihre ganz eigenen Wehwehchen. Dr. Linux beobachtet die Patienten in den Linux-Newsgruppen, stellt an dieser Stelle Rezepte für aktuelle Probleme aus und alternative Heilmethoden vor.
  • Eine Tastatur reicht
    Zwei oder mehr Computer, aber nur eine Tastatur? Kein Problem, wenn Sie Synergy installieren. Mit der Maus fahren Sie einfach über Monitor- und Rechnergrenzen auf die anderen Desktops, und das sogar mit Linux und Windows.
  • CES: Palms neues Smartphone tankt Linux
    Bei der Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas hat Palm mit WebOS ein neues Betriebssystem für mobile Geräte vorgestellt. Ein passendes Gerät namens Palm Pre gibt es Mitte des Jahres - vorerst exklusiv beim US-Provider Sprint.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_08

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...