Frühling lässt sein blaues Band …

Anwendungen: SuSE 8.2 Personal

01.06.2003
,
…wieder flattern durch die Lüfte. Diese Zeile von Eduard Mörike kommt einem in den Sinn, wenn man die langen Reihen blauer SuSE-Kartons in den Geschäften betrachtet. Wir schauen nach, ob der Inhalt wirklich Frühlingsgefühle weckt.

Wie alle anderen großen Distributoren hat auch SuSE im April eine neue Version ausgeliefert. Anders als Red Hat verzichten die Nürnberger auf einen großen Versionssprung – nur die Nachkommastelle hat sich geändert.

Installation

Die Installation verläuft weitgehend automatisch. Nach Auswahl der gewünschten Sprache präsentiert SuSE dem Benutzer einen Installationsvorschlag, der für viele Anwender durchaus brauchbar sein dürfte. Die Kategorieüberschriften wie Maus oder Partitionierung sind anklickbare Links, über die man die Vorschläge des SuSE-Installers abändern kann. In den meisten Fällen gestaltet sich die Installation problemlos. Ein unschönes Problem trat jedoch auf einem Testrechner auf, auf dem bereits zwei Red-Hat-Versionen installiert waren. Das SuSE-Partitionierungsprogramm parted meldete, es könne mit der Partitionstabelle nichts anfangen und daher keine neuen Partitionen erstellen könne. Um die Installation fortzuführen, mussten wir manuell auf einer Konsole mit fdisk die Zielpartition anlegen. Kaum sind die Pakete auf der Platte, meldet sich neuerdings noch während des Installationsvorgangs das SuSE-Online-Update und bietet an, Release-Infos vom SuSE-Server zu ziehen und frische Patches einzuspielen.

Kosmetik

Beim ersten Start des Systems erwarten den Anwender weitere Neuigkeiten. Statt der ausführlichen Boot-Meldungen ziert nun ein Splash-Screen mit blauem SuSE-Chamäleon den Monitor – nur ein Fortschrittsbalken signalisiert, dass sich überhaupt etwas tut. Verantwortlich dafür ist der Eintrag splash=silent in der Konfigurationsdatei des Boot-Managers. Der Anmeldebildschirm selbst wartet mit Benutzerbildchen im Playmobil-Stil auf, die einen etwas freundlicheren Eindruck als die früheren Silhouetten machen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Related content

Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_08

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...