w3mir

Spieglein, Spieglein an dem Web

Online-Nachschlagewerke gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Gründe, diese besser lokal bei sich zu Hause zu haben, ebenfalls. W3mir spiegelt Web-Sites – komplett oder nach Maß.

Nicht jeder hat eine schnelle DSL-Flatrate, und ständiges Einwählen, nur um in seinem Lieblingshandbuch etwas nachzuschlagen, ist lästig und teuer. Viel schlimmer noch – manchmal ist das tolle Nachschlagewerk, das man letztens entdeckt hat, beim nächsten Besuch einfach verschwunden. Auch nach mancher "Überarbeitung" einer vorher netten Seite ist man mitunter froh, noch einen lokalen Mirror zu besitzen, der nicht nach Flash Version 21 schreit. w3mir ermöglicht das Spiegeln kompletter Web-Sites auf das lokale System. Das w3mir-Paket ändert dabei die Links in den gespiegelten Seiten so, dass der Browser die referenzierte Seite, wenn vorhanden, auf dem lokalen System sucht und der Link nicht etwa wieder auf das Web verweist. Auch einzelne Dokumente lassen sich auf diese Weise aus dem Netz kopieren.

Installation

Wer das Paket w3mir nicht in seiner Distribution findet, der installiert es folgendermaßen: w3mir setzt die Pakete perl-libwww-perl und perl-MIME-Base64 voraus. Wenn Sie bereits Perl-Applikationen installiert haben, haben Sie sie sicherlich schon in Ihrem System, andernfalls bekommen Sie sie unter [1] und [2] oder von der Heft-CD. Das Paket w3mir selbst ist unter [3] erhältlich oder auch der CD zu entnehmen. Entpacken und dekomprimieren Sie das tar-Archiv mit

tar xzvf w3mir-*.tar.gz

cd w3mir-* wechselt in das neu erstellte Verzeichnis. Dort installieren Sie das Paket mit

perl Makefile.PL
make
make install

Hierzu sind root-Rechte notwendig.

Einzelspiegel

Welche Dateien w3mir kopieren soll, bestimmen Sie in seiner Konfigurationsdatei, die Sie mit jedem beliebigen Texteditor, z.B. vi oder kwrite, erstellen können. Standardmäßig erwartet w3mir seine Konfiguration unter dem Namen .w3mirc in dem Verzeichnis, in das es den Web-Bereich spiegeln soll. Alternativ lässt sich w3mir natürlich auch einfach mit Optionen aus der Kommandozeile heraus aufrufen, mit der Option -cfgfile jubeln Sie ihm eine andere Konfigurationsdatei unter. Soll nur eine einzelne Datei aus dem Web kopiert werden, reicht eine Zeile in der .w3mirc:

URL: http://www.schlumpf.com/infos/who/31gargam.gif

Um sich das Bild des ständigen Verlierers aller Schlumpfabenteuer an den Desktop zu pinnen, genügt nun der Aufruf w3mir in dem Verzeichnis, in dem auch seine Konfiguration liegt.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 0 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...