Einfach drahtlos

Wireless LAN einfach eingerichtet

01.05.2003
Der Aufbau eines drahtlosen Netzes muss nicht schwer sein. Wir haben ausgewählte Hardware getestet, die sich besonders leicht installieren lässt.

Drahtlose Netzwerke erfreuen sich ungebrochen großer Beliebtheit. Doch wie unser WLAN-Schwerpunkt in Ausgabe 10/2002 gezeigt hat, ist die Einrichtung unter Linux nicht immer einfach, teilweise lassen sich Treiber mit bestimmten Distributionen nicht einmal übersetzen. Zentraler Punkt dieses Artikels sind WLAN-Geräte, die sich besonders leicht in Linux einbinden lassen.

Die technischen Daten der auf dem Markt erhältlichen Geräte haben sich stark angenähert, große Unterschiede gibt es kaum noch. So verfügt das gesamte Testfeld über WEP-128-Verschlüsselung, die man auch tunlichst benutzen sollte (siehe auch Seite 72). Reichweiten-Angaben sind nicht möglich, bei Frequenzen von 2,4 GHz genügen mitunter schon Wetterveränderungen, um die Datenrate merklich zu verschlechtern oder die Verbindung ganz zusammenbrechen zu lassen.

Nicht im Testfeld sind Karten nach dem neuen Standard IEEE-802.11a mit 54 MBit/s theoretischer Übertragungsrate – einerseits stecken die Linux-Treiber noch in den Kinderschuhen, andererseits sind die Karten für den professionellen Einsatz in Bürokomplexen gedacht und entsprechend teuer. Ebenfalls nicht vertreten sind Karten mit 22 MBit/s: für den Texas-Instruments-Chipsatz gibt es derzeit nur ein Binär-Modul, das im Test nicht stabil lief.

Lancom AirLancer MC-11 PC-Card

So sollte Wireless LAN unter Linux funktionieren: Plug & Play. Der Prism-2-Chipsatz der AirLancer MC-11 von Lancom ([1]) (die Bauform entspricht noch den ursprünglichen Lucent-Karten) wird seit langem von den PCMCIA Card Services vollständig unterstützt. Die entsprechenden Treiber liegen also jeder halbwegs aktuellen Distribution bei, auch eine weitergehende Konfiguration ist unnötig – nach dem Einstecken werden die Kernel-Module hermes, orinoco und orinoco_cs automatisch geladen und die Karte als weiteres Ethernet-Gerät (Gerätename: ethX) eingebunden.

Die Einrichtung unter SuSE Linux 8.1 läuft problemlos über das Modul Konfiguration der Netzwerkkarten von YaST 2: Die automatische Erkennung versagt, weshalb die Karte über den Punkt Andere (nicht erkannte) eingerichtet wird. Im nachfolgenden Dialog muss zunächst PCMCIA links unten angeklickt werden, der Typ ist Ethernet und die Gerätenummer 1, falls es noch eine andere Ethernet-Karte gibt, ansonsten 0. Nach Aktivieren des Punkts Wireless Device lassen sich in Einstellungen für Funkverbindungen die nötigen WLAN-Parameter wie Netzwerkname und Verschlüsselung eingeben (Abbildung 1). Gibt es im WLAN einen Access Point, wird in den Funkparametern der Modus Verwaltet eingestellt, Netzwerkname und Schlüssel müssen bei allen Geräten im WLAN die gleichen sein. Ist die Konfiguration abgeschlossen und gespeichert, muss die WLAN-Karte noch einmal herausgezogen und wieder eingesteckt werden, damit die neuen Einstellungen übernommen werden.

Abbildung 1: Die Einrichtung der Lancom AirLancer MC-11 erfolgt komfortabel über YaST 2, auch Netzwerkname und WEP-Schlüssel lassen sich eingeben

Die Lancom AirLancer MC-11 ist nicht nur wegen der einfachen Einrichtung interessant, sondern auch wegen des Anschlusses für eine externe Antenne: So lässt sich die Reichweite verbessern, auch gibt es Antennen mit Leistungsgewinn, die noch größere Distanzen erlauben. Und mit knapp 90 Euro ist die Karte nicht einmal teuer.

Lancom AirLancer MC-11

Hersteller: Lancom Systems (http://www.lancom.de)
Beschreibung: Wireless LAN PC-Card (IEEE-802.11b) mit externem Antennen-Anschluss
Preis: 90 Euro

Intel Pro/Wireless 2011B PC-Card

Die Intel Pro/Wireless 2011B lässt sich nicht ganz so einfach einrichten wie die Lancom AirLancer. Auch wenn unter der Haube fast die gleiche Hardware steckt, benötigt die Intel-Karte einen Treiber mit zusätzlicher Firmware von [2]. Die Quellen werden in /usr/src entpackt und mit den Befehlen:

make -f Makefile.standalone
make -f Makefile.standalone install

übersetzt und eingerichtet. Nun muss noch die Treiber-Zuweisung für die Intel-Karte in /etc/pcmcia/config angepasst werden, suchen Sie am Besten nach folgendem Eintrag:

card "Intel PRO/Wireless 2011"
  manfid 0x0089, 0x0001
  bind "orinoco_cs"

In der letzten Zeile muss der Treiber orinoco_cs gegen spectrum_cs ausgetauscht werden. Danach speichern Sie die Datei und rufen /etc/init.d/pcmcia reload auf. Die weitere Einrichtung erfolgt exakt wie bei der Lancom AirLancer MC-11 beschrieben.

Intel Pro/Wireless 2011B

Hersteller: Intel (http://www.intel.de)
Beschreibung: Wireless LAN PC-Card (IEEE-802.11b), PCMCIA Typ 2 (flache Bauform)
Preis: 100 Euro

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Fünf WLAN-Ethernet-Adapter im Test
    Wireless LAN ganz ohne Treiber versprechen WLAN-Ethernet-Adapter, die wie eine Brücke die Daten vom drahtlosen ins drahtgebundene Netz übertragen. Die Redaktion testete fünf Geräte für den mobilen und stationären Einsatz.
  • Wireless LAN nachgerüstet
    Es ist praktisch, Laptops überall im Haus ohne Kabelgewirr benutzen zu können oder einfach keine Netzwerkkabel mehr zum nächsten PC im Kinderzimmer ziehen zu müssen. Wir sagen Ihnen, was Sie für Ihr drahtloses Netz brauchen.
  • Sechs WLAN-Router im Vergleich
    Drahtlose Netze sind nicht nur in, sondern auch überaus praktisch, wenn Computer und Telefondose mehrere Meter auseinander stehen oder sich mehrere Computer eine Internet-Verbindung teilen sollen. Das Hardware-Labor hat sechs WLAN-Router für den privaten Einsatz getestet.
  • Drahtlos glücklich
    Sonne, Pool, Laptop, ein offenes WLAN und die Wireless-Tools – mehr braucht es nicht, um eine verspätete Folge von "Zu Befehl" aus dem Urlaub zu schicken.
  • Centrino-Chips spielen Access-Point unter Linux
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2014: VIDEOS BEARBEITEN

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...