Home / LinuxUser / 2003 / 05 / Distri-Bits

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Distri-Bits

Exotische Pflanzen

Dem Reiz von Apples neuen PowerBook-Laptops können sich auch immer mehr Linuxer nicht entziehen. Doch mag MacOS X noch so ein schickes Unix sein – manchmal schlägt das Heimweh trotzdem wieder zu. Mit Yellow Dog Linux 3.0 schickt Terra Soft Solutions (http://www.yellowdoglinux.com/), der bekannteste kommerzielle Linux-Distributor für PowerPCs, ein Dreivierteljahr nach der letzten Ausgabe 2.3 endlich eine neue Version ins Rennen.

Abbildung 2

Abbildung 2: Anaconda, der Installer von Yellow Dog Linux 3.0

Auf drei Binär- und drei Sourcen-CDs verteilt sich die Red-Hat- und RPM-basierte Distribution, die vom roten Hut sowohl das einheitliche Aussehen des GNOME-2.2- und KDE-3.1-Desktops namens "Wonderland" alias "Bluecurve" als auch den Anaconda-Installer erbt (Abbildung 2). Mit Mac-On-Linux 0.9.68 (http://www.maconlinux.org/) lassen sich sowohl Mac OS X als auch ältere Mac-OS-Versionen unter XFree86 4.3 starten, so dass der Zugriff auf essentielle Mac-Anwendungen auch unter Linux erhalten bleibt. Als Kernel kommt Linux 2.4.20 zum Einsatz, für die Übersetzung des Quellcodes sorgt die GNU Compiler Collection 3.2.1.

Ab dem 16. April sollen die Boxen (ab 25 USD für das reine CD-Set bis hin zur T-Shirt-Handbuch-Installationssupport-Ausgabe zu 85 USD) lieferbar sein. Ob deutsche Yellow-Dog-Distributeure wie Linuxland und J.F.Lehmanns Fachbuchhandlung die Distribution wieder ins Programm nehmen, war zu Redaktionsschluss noch unbekannt. Zu hoffen steht, dass der Yellow-Dog-FTP-Server (und damit auch die unter http://www.yellowdoglinux.com/resources/ftp_mirrors.shtml gelisteten Spiegel-Server) nach Erscheinen dieses Hefts wieder die traditionelle Download-Möglichkeit bieten.

Frische Bambussprossen

Allen finanziellen Problemen zum Trotz hat Mandrakesoft (http://www.linux-mandrake.com/) mit Mandrake 9.1 (Codename Bamboo) eine neue Distribution freigegeben. Diese bleibt dem Prinzip der Benutzerfreundlichkeit treu und bietet unter anderem ACPI-Support, die Möglichkeit, NTFS-Partitionen in der Größe zu verändern, sowie eine verbesserte Netzwerkkonfiguration.

Beim Design der beiden bekanntesten Oberflächen, KDE und GNOME, geht der Distributor aus Frankreich einen ähnlichen Weg wie Red Hat und vereinheitlicht das Design sowie die Menüstruktur. Mandrake 9.1 basiert auf Kernel 2.4.21 und enthält XFree86 4.3, KDE 3.1, GNOME 2.2 sowie OpenOffice 1.0.2.

Drei Varianten sind verfügbar: Standard, PowerPack und ProSuite. Die Standard Edition mit zwei CDs kostet 39 Euro, die PowerPack-Version mit sieben CDs 69 Euro, und die ProSuite Edition, die zusätzlich eine DVD enthält, 199 Euro.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 158 Punkte (19 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...