Zentralverwaltung

deskTOPia: emelfm

01.04.2003
Was nutzt der Betrieb von XFree auf älterer Hardware, wenn man für alltägliche Aufgaben auf Performance-schonende Konsolen-Anwendungen zurückgreifen muss? Auch für X existieren schlanke Lösungen, und wir ersparen Ihnen die Suche.

deskTOPia

Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window-Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor.

Nach Lektüre der letzten zwei deskTOPias [1, 2] haben Sie sich vielleicht schon einen schlanken Desktop nach Ihrem Geschmack eingerichtet. Das Einzige, was nun noch fehlt, ist die passende Schaltzentrale, und mit der Vorstellung des Dateimanagers emelfm [3] schließt diese Serie über ein ressorcenschonendes X-Window-System.

Ein leistungsfähiger Datei-Manager ist vom Desktop nicht wegzudenken, hilft er doch bei der Verwaltung von Verzeichnissen und bietet sinnvolle Aktionen für unterschiedliche Dateitypen. Auch weitere Zusatzfunktionen wie eine integrierte Kommandozeile sind nicht zu verachten. Anders als "Programm-Monster" wie Konqueror und Nautilus bietet emelfm all diesen Komfort und benötigt komplett installiert nicht einmal 300 KB.

Installation

Sollte Ihr Distributor in Bezug auf emelfm mit Paketen geizen, müssen Sie selbst zum Compiler greifen.

Bevor die Kommandos

make
suEingabe des root-Passwortes
make install

das Kompilieren und die Installation nach /usr/local erledigen, müssen Sie einen Schnitzer des tschechischen Übersetzers ausbügeln: In die Lokalisierungsdatei cs.po, die Sie im Unterverzeichnis po des emlfm-Quellcodes finden, haben sich zwei Syntaxfehler eingeschlichen, die zu einem Abbruch des make-Aufrufs führen. Am einfachsten ist es, die Datei zu löschen und dann die Kompilierung zu starten; tschechische Muttersprachler ersetzen die Datei cs.po durch die von der Heft-CD.

Altbekanntes

Bei dem ersten Start fühlt man sich direkt heimisch. Die Zwei-Fenster-Aufteilung und die unten liegende Kommandozeile erinnern an den Midnight Commander (Abbildung 1), und auch die meisten Funktionstasten haben dieselbe Bedeutung wie bei dem beliebten Vorbild.

Abbildung 1: Standard-Layout des Dateimanagers emelfm

So können Sie mit Druck auf [F5] die markierten Dateien kopieren oder mit der [F8]-Taste löschen. Haben Sie noch nicht mit dem mc gearbeitet, lassen Sie sich die aktuelle Tastaturbelegung durch Eingabe von keys auf der integrierten Kommandozeile im Ausgabefenster anzeigen. Letzteres können Sie übrigens auch durch einen Klick auf den Button links neben der Kommandozeile ausblenden, wenn Sie es nicht benötigen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • deskTOPia: coolicon
    Zu einer Desktop-Umgebung gehören Icons. KDE und GNOME bringen die Mini-Anwendungsstarter von Haus aus mit, doch auch die Nutzer einfacher Fenster-Manager müssen nicht darauf verzichten.
  • deskTOPia: Bashish und Adventure Shell
    Themes gibt es nicht nur für grafische Benutzeroberflächen, und wem der Kick bei der Shell fehlt, kann sich auf das Abenteuer "Adventure Shell" einlassen.
  • Jo´s alternativer Desktop: ROX (2)
    Ihren ROX-Desktop konnten Sie bereits im letzten Heft aufsetzen – in dieser Ausgabe kommen die "Plugins" für diesen Desktop-Browser zum Zug.
  • Schwerpunkt: Desktops
    Kampf der Desktops – endlich einmal sind KDE und GNOME zeitnah in neuen Versionen erschienen. Das gibt uns die Möglichkeit, einen umfassenden Vergleich zu bringen.
  • deskTOPia: SuxPanel
    Platz für ein Panel ist auf dem kleinsten Desktop. Hat der Fenstermanager kein passendes im Gepäck, rüsten Sie einfach selbst eines nach: zum Beispiel das SuxPanel.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 07/2015: Daten sichern

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 0 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 0 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...