Gnomogramm

News und Programme rund um GNOME

01.04.2003

Community News

Die Verbreitung von GNOME schreitet stetig voran, und auch Suns GNOME-Engagement trägt Früchte: Seit Anfang Februar können Solaris-Anwender endlich die betagte CDE-Oberfläche gegen GNOME 2.0 tauschen. Allerdings hinkt Sun damit der aktuellen GNOME-Entwicklung etwas hinterher, ist für Linux doch vor kurzem erst die Version 2.2 erschienen. Suns GNOME ist für Solaris 8 und 9 erhältlich und steht auf Suns Web-Seite sowohl für die Sparc- als auch für die x86-Plattform zum Download bereit. In Zukunft soll GNOME laut Sun CDE als Standardoberfläche gänzlich ablösen.

Alles in allem erwischte GNOME 2003 einen guten Start. Erstes Erfolgserlebnis war die Auszeichnung gleich zweier GNOME-Projekte auf der LinuxWorld Expo. Der Mail- und Groupware-Client Evolution von Ximian, welcher Microsoft Outlook nachempfunden ist, erhielt den Preis für die beste Front-Office-Lösung. Außerdem wurde das ebenfalls von Ximian stammende Mono-Projekt als bestes Open-Source-Projekt ausgezeichnet. Das Ziel von Mono ist die Entwicklung von Open-Source-Tools zur Erstellung von Microsoft-.Net-Applikationen. Sie sollen neben Windows auch auf jeder von Mono unterstützten Plattform lauffähig sein. Mit einer fertigen Version ist jedoch nicht vor 2004 zu rechnen.

GNOME Remote Control Manager

Wer oft auf Rechner im Internet zugreift, muss entweder immer wieder die gleichen Kommandozeilen zum Verbindungsaufbau tippen oder ein Shell-Skript schreiben. Kommen noch verschiedene Verbindungsprotokolle zum Einsatz, wird es besonders für den Linux-Neuling oft verwirrend. Wie schön wäre es doch, nur ein Icon anzuklicken, und die Verbindung, egal mit welchem Protokoll, steht.

Der GNOME Remote Control Manager (grcm, http://grcm.sourceforge.net/) bietet genau diese Annehmlichkeit. Es handelt sich dabei um eine grafische Oberfläche, die den Verbindungsaufbau vereinfachen soll, indem sie die für das jeweilige Übertragungsprotokoll zuständige Client-Software mit entsprechenden Parametern aufruft. Dabei ist grcm nicht auf bestimmte Protokolle festgelegt. Seine modulare Struktur erlaubt problemlos das Einbinden neuer Protokolle, vorausgesetzt, die jeweilige Client-Software lässt sich über Kommandozeilenparameter steuern. Die Konfiguration ist dabei sehr einfach: Zuerst muss der Benutzer einen neuen "Type" angelegen, der den Programmaufruf und eventuelle Parameter enthält. Anschließend können sofort neue Verbindungen mit diesem Protokolltyp erstellt werden. Noch ein Tipp am Rande: die Option Schließen sichert keine Konfigurationsänderungen. Vor dem Verlassen eines Konfigurationsdialoges müssen Sie immer Speichern anklicken – anderenfalls war alle Arbeit vergebens.

Abbildung 1: Für jedes Protokoll muss ein Verbindungstyp angelegt werden
Abbildung 2: Verbindungsspezifische Einstellungen

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_08

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 0 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...