Neuer Feed für OPIE

KDE ist für Linux-betriebene PDAs wie den Sharp Zaurus oder den Compaq iPAQ zwar eine Nummer zu groß, doch da das — ebenfalls freie – Gegenstück namens Open Palmtop Integrated Environment" (OPIE, http://www.opie.info/) wie die Desktop-Schwester auf dem Qt-Toolkit basiert, arbeiten KDE- und OPIE-Entwickler eng zusammen und stellten auch auf der CeBIT gemeinsam aus.

Wer die Entwickler auf dem Endspurt zu OPIE 1.0 mit Bugreports unterstützen will oder einfach nur auf den Geschmack gekommen ist, sollte allerdings beachten, dass die OPIE-Installationsquelle im Internet, der Feed, soeben umgezogen ist: Statt wie in [1] angegeben unter http://131.152.105.154/feeds/ipaq/unstable/, hat er jetzt bei Handhelds.org eine neue Heimat gefunden. Der korrekte Eintrag der neuen Quelle in der Datei /etc/ipkg.conf auf dem PDA lautet nunmehr

src opie http://opie.handhelds.org/feed/ipaq/unstable/

Frühjahrsputz auf der KDE-Homepage

In einem völlig neuen Look präsentiert sich seit kurzem die offizielle KDE-Seite unter http://www.kde.org/. Das neue Web-Team, bestehend aus Christoph Cullmann, Rainer Endres und Jason Bainbridge, hat die Internet-Präsenz nach zwei Jahren erstmals komplett überarbeitet. Ihr neues Design lehnt sich an den Keramik-Stil, das neue Standard-Theme von KDE 3.1, an und beruht auf Arbeiten von Sebastian Faubel. Bislang glänzt nur die KDE.org-Hauptseite in den neuen bunten Farben; die anderen Web-Seiten unter dem KDE-Dach sollen in den kommenden Wochen und Monaten umgestellt werden.

Am Inhalt der Web-Präsenz änderte sich nicht viel, jedoch hat das WWW-Team einiges aktualisiert und neu angeordnet. Dabei rutschten die aktuellen Nachrichten und Programm-Veröffentlichungen leider ganz nach unten, was das eine oder andere Stirnrunzeln hervorrufen dürfte.

Abbildung 3: Der Keramik-Stil stand Pate für's neue Web-Design

Infos

[1] Carsten Niehaus: "Zwergen-Desktop", LinuxUser 10/2002, S. 58 ff.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...