Neuer Feed für OPIE

KDE ist für Linux-betriebene PDAs wie den Sharp Zaurus oder den Compaq iPAQ zwar eine Nummer zu groß, doch da das — ebenfalls freie – Gegenstück namens Open Palmtop Integrated Environment" (OPIE, http://www.opie.info/) wie die Desktop-Schwester auf dem Qt-Toolkit basiert, arbeiten KDE- und OPIE-Entwickler eng zusammen und stellten auch auf der CeBIT gemeinsam aus.

Wer die Entwickler auf dem Endspurt zu OPIE 1.0 mit Bugreports unterstützen will oder einfach nur auf den Geschmack gekommen ist, sollte allerdings beachten, dass die OPIE-Installationsquelle im Internet, der Feed, soeben umgezogen ist: Statt wie in [1] angegeben unter http://131.152.105.154/feeds/ipaq/unstable/, hat er jetzt bei Handhelds.org eine neue Heimat gefunden. Der korrekte Eintrag der neuen Quelle in der Datei /etc/ipkg.conf auf dem PDA lautet nunmehr

src opie http://opie.handhelds.org/feed/ipaq/unstable/

Frühjahrsputz auf der KDE-Homepage

In einem völlig neuen Look präsentiert sich seit kurzem die offizielle KDE-Seite unter http://www.kde.org/. Das neue Web-Team, bestehend aus Christoph Cullmann, Rainer Endres und Jason Bainbridge, hat die Internet-Präsenz nach zwei Jahren erstmals komplett überarbeitet. Ihr neues Design lehnt sich an den Keramik-Stil, das neue Standard-Theme von KDE 3.1, an und beruht auf Arbeiten von Sebastian Faubel. Bislang glänzt nur die KDE.org-Hauptseite in den neuen bunten Farben; die anderen Web-Seiten unter dem KDE-Dach sollen in den kommenden Wochen und Monaten umgestellt werden.

Am Inhalt der Web-Präsenz änderte sich nicht viel, jedoch hat das WWW-Team einiges aktualisiert und neu angeordnet. Dabei rutschten die aktuellen Nachrichten und Programm-Veröffentlichungen leider ganz nach unten, was das eine oder andere Stirnrunzeln hervorrufen dürfte.

Abbildung 3: Der Keramik-Stil stand Pate für's neue Web-Design

Infos

[1] Carsten Niehaus: "Zwergen-Desktop", LinuxUser 10/2002, S. 58 ff.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...