Distri-Bits

01.04.2003
Mit Aprilscherzen nichts gemein haben die neuen Ausgaben von VectorLinux und kmLinux, der Release Candidate von Mandrake, eine frische Beta von Red Hat und eine kompakte Multimedia-Distribution.

Überflügelt

Vom Distributionenveteran Slackware (http://www.slackware.com/) gibt's außer ein paar Updates (z. B. auf KDE 3.x) für Version 8.1 schon länger nichts Neues mehr zu berichten. Umso fleißiger waren die Entwickler von VectorLinux ([1], http://www.vectorlinux.com/), einem schlanken und leichter zu installierenden Slackware-Abkömmling. Als wichtigste Änderungen der neu erschienenen Version 3.2 schlagen das Kernel-Upgrade auf Linux 2.4.20, erweiterte USB-Unterstützung mit Hotplugging, XFree 4.2.1, Glibc 2.2.5 und die neuesten KDE- und GNOME-Pakete zu Buche. Die Software-Verwaltung erleichtert nunmehr ein grafisches Paketverwaltungsprogramm namens vecpkg.

Zum Download stehen entweder ein 230 MB großes ISO-Image oder einzelne Dateien von einer Gesamtgröße von etwa 135 MByte zur Verfügung; hier muss die Anwenderin allerdings auf KDE und GNOME verzichten. Für ältere Systeme gibt es XFree 3.3.6, das mit weniger Systemressourcen auskommt als das aktuelle XFree 4.2. Die Softwareausstattung verdient ein "gut": So stehen als Windowmanager XFCE und IceWM bereit, als Browser wird Opera installiert, die Verarbeitung von Texten übernimmt Abiword, als E-Mail-Programm ist Sylpheed mit an Bord.

Abbildung 1: VectorLinux Desktop

Doch auf den Lorbeeren ruhen sich die Entwickler nicht aus: Bereits ein paar Tage später stand die neue Beta-Version der SOHO Desktop Version 3.2 ebenfalls zum Download bereit. Die Hardware-Erkennung läuft hier automatisiert ab, und CUPS kommt als Drucksystem zum Einsatz. In der Endversion wird es auch möglich sein, die Nvidia-Treiber für X auf einfache Weise zu nutzen.

Nächste Klasse

Auch kmLinux (http://www.lernnetz-sh.de/kmLinux/), eine Distribution, die speziell für die Erfordernisse von Schulen konzipiert wurde, wagte im Februar den Versionssprung von 3.0 [2] auf 3.1. Sie zeichnet sich durch einfache Konfiguration und Installation aus; auf der Festplatte richtet das Installationsprogramm lediglich zwei Partitionen ein und kopiert die System-Daten dann ohne Nachfrage dorthin. Bestehende Windows-Partitionen bleiben auf Wunsch erhalten. Die neue Version basiert weiterhin auf SuSE 8.0 und benötigt zur Installation etwa 2,2 GByte Plattenplatz.

Als Desktop kommt KDE 3.1 zum Einsatz, der nach dem Booten automatisch startet. Die Software umfasst Programme für die Fächer Mathematik, Informatik, Physik und Chemie. Mit OpenOffice ist das wichtigste freie Office-Paket ebenfalls dabei.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_09

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...