Bücher

01.04.2003

Linux und Multimedia

Multimedia ist unter Linux nicht nur machbar, sondern leistet inzwischen sogar Hervorragendes. Michael Mielewiczik und Thomas Drilling tragen in ihrem Anfang des Jahres erschienenen Buch die wesentlichen Informationen für die erfolgreiche Multimedianutzung zusammen.

Das Buch beginnt mit einem ausführlichen Kapitel über die Kernel-Konfiguration zur Nutzung von Multimedia-Geräten. In den 14 folgenden Kapiteln gehen die Autoren auf den Einsatz von Framebuffer Devices, moderner 3D-beschleunigter Grafik-Hardware, Sound-, TV- und Videograbber-Karten, Web-Cams, DVD-, Multimedia-Player und Audio- sowie Video-Codecs ein.

Kapitel über Digitalkameras und Scanner und CD-Brenner, einschließlich der dafür einsetzbaren Programme, runden das Buch zusammen mit einer Beschreibung der Firewire-Schnittstelle und der derzeit von Linux unterstützten Geräte ab.

Eine adäquate Diskussion der USB-Schnittstelle fehlt leider. Drilling und Mielewiczik gehen aber an verschiedenen Stellen auf die entsprechenden Linux-tauglichen Geräte wie etwa Scanner oder Digitalkameras ein.

Natürlich können die Autoren nicht auf alle Möglichkeiten, Probleme und deren Lösungen eingehen. Sie geben aber in den meisten Fällen gute, mindestens aber sinnvolle Anregungen, was bei Schwierigkeiten zu tun ist. Kapitel werden immer mit einem Abschnitt "Links" beendet, in dem die wichtigsten Internet-Adressen zu dem vorangegangenen Thema aufgeführt sind.

Ein nicht unerheblicher Teil der Informationen ist in Tabellenform vorhanden, in denen beispielsweise die Tuner und die für die Kernel-Module benötigten Parameter von TV-Karten zusammengefasst sind. Natürlich hätte man dafür auf die HOWTOs verweisen können, aber diese Informationen helfen gerade Anfängern schnell weiter. (Karsten Günther/agr)

Info

Titel Linux und Multimedia
Autoren Michael Mielewiczik und Thomas Drilling
Verlag Software & Support Verlag
ISBN 3-935042-24-8
Preis: 29,95 Euro
URL http://www.entwickler.com/buecher/linuxmultimedia

Textverarbeitung mit dem vi-Editor

Der Editor vi ist ein treuer Begleiter des Administrators bei der Konfiguration eines Linux-Systems. Er ist einfach und schnell zu bedienen und auf den meisten Systemen in irgendeiner Variante zu finden. Dass er weit mehr kann, als einfaches Editieren von Textdateien leicht zu machen, zeigt das Buch "Textverarbeitung mit dem Vi-Editor" aus dem O'Reilly-Verlag.

Linda Lamb und Arnold Robbins haben sich des Themas angenommen und informieren auf rund 350 lesenswerten Seiten mit vielen Beispielen über die erweiterten Fähigkeiten des Programms. Dabei kommen auch die zahlreichen vi-Klone zur Sprache, und deren spezielle Eigenheiten werden erwähnt.

Wie sich schnell zeigt, verfügt der Editor über sehr mächtige Werkzeuge, die auch die Arbeit mit größeren Texten zum Kinderspiel machen. Mustererkennung, Suchen und Ersetzen sowie eine ausgefeilte Syntax für die Konfigurationsdatei lassen für viele Probleme eine elegante Lösung finden.

Die einzelnen Kapitel bauen aufeinander auf. Die ersten vermitteln Grundlagen, später vertiefen die Autoren die einzelnen Beispiele. Fortgeschrittenere Anwender können aber problemlos bei späteren Kapitel einsteigen und finden trotzdem Zugang zu den Beispielen, die angenehm allgemein gehalten und anschaulich sind.

Neben dem Standard-vi behandelt das Buch gegen Ende nvi, Elvis, vim und vile. Die vorangegangenen Kapitel sind allgemeingültig für alle Programme. So bietet das Buch für jeden Leser etwas.

Info

Titel Textverarbeitung mit dem Vi-Editor
Autoren Linda Lamb und Arnold Robbins
Verlag O'Reilly
ISBN 3-89721-126-2
Preis: 30 Euro
URL http://www.oreilly.de/catalog/viger/index.html

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Linux erlesen
    Trotz E-Book, Kindle und Internet: Das gute alte Buch hat selbst im Computerumfeld nicht ausgedient. Der Markt an Linux-Titeln hat sich aber in den letzten Jahren extrem konsolidiert. Was schlecht für Verlage und Autoren ist, erleichtert Ihnen die Auswahl.
  • Buchtipp
  • Bücher
  • Buchtipp
  • Schwarz auf Weiß
    Wer sich schon vor der Installation über Linux informieren möchte, wem der der Distribution beiliegende Beipackzettel schlicht zu dürftig ist, oder wer einfach gerne auf ein gutes Buch aus dem Regal zurückgreift, der steht im Buchladen oftmals vor dem Problem: "Welches der vielen Bücher ist jetzt für mich das Richtige?" Wir versuchen einen Überblick zu geben und die Entscheidung zu erleichtern.
Kommentare

Infos zur Publikation

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 4 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 0 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...