K-splitter

Tipps und Tricks zur Optimierung des KDE-Desktops, eine neue Mailingliste und das Vektorgrafikprogramm Karbon16 unterhalten Sie im März – wenn Sie nicht ohnehin mit der Installation von KDE 3.1 beschäftigt sind.

Willkommen, KDE 3.1

Dass der KDE-Desktop mit der Ende Januar veröffentlichten neuen stabilen Ausgabe 3.1 ein neues Aussehen, den Keramik-Stil mit den Crystal-Icons, bekommt, darauf haben wir Sie in den K-Splittern der letzten Monate sachte vorbereitet. Doch was ist sonst neu? Statt neugierigen Usern wie bisher einfach nur eine langwierige und für Nicht-Programmierer oft schwer verständliche Changelog-Datei in die Hand zu drücken, legt sich die KDE-League diesmal richtig PR-mäßig mit dem hübsch gestalteten "New Feature Guide" (http://promo.kde.org/3.1/feature_guide.php) ins Zeug.

Den größten Schritt nach vorn haben wie zu erwarten die PIM-Applikationen KMail (vgl. S. 29, 32, 33) und KOrganizer gemacht, auch wenn deren Sprung in die Groupware-Kategorie erst für KDE 3.2 geplant ist. Video-Enthusiasten freuen sich über einen neuen Video-Dekoder auf der Basis von Xine, Lernwillige über neue Applikationen wie die Japanisch-Referenz Kiten oder den Vokabeltrainer FlashKard. Auch alte Bekannte wie die Web-Entwicklungsumgebung Quanta Plus und der 3D-Modeler KPovModeler haben mit diesem Release den Sprung in die offizielle KDE-Distribution geschafft.

Neuer Endspurt für KOffice

Wenn Release-Koordinatoren gewählt werden, können sich Fans bald auf eine neue stabile Version freuen. Bei KOffice hat diese Aufgabe Lukas Tinkl übernommen und schon steht der erste Release-Plan für KOffice 1.3 mit seinen Terminen und Neuerungen fest. Danach beginnt der neue Entwicklungszyklus im April mit der ersten Beta-Version und endet Anfang September 2003 mit dem Final-Release.

Unter den zahlreichen geplanten Features befinden sich langersehnte Funktionen wie eine Silbentrennung für KWord und KPresenter, über 100 neue Formeln für KSpread sowie nochmals verbesserte Filter. Neu hinzukommen das Vektorgrafikprogramm Karbon16 (Abbildung 1) sowie Kexi, eine Anwendung für das Datenbank-Management, über die bereits die K-Splitter 02/2003 berichteten.

Abbildung 1: Das neue Vektorgrafikprogramm Karbon16

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

zweites Bildschirm auf gleichem PC einrichten
H A, 30.09.2016 19:16, 2 Antworten
Hallo, ich habe Probleme mein zweites Bildschirm einzurichten.(Auf Debian Jessie mit Gnome) Ich...
Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...