Home / LinuxUser / 2003 / 03 / Dr. Linux: Knoppix

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher Artikel

Erstkontakt

Dr. Linux: Knoppix

01.03.2003 Alle reden von Knoppix, der Ein-CD-Distribution, die das Ausprobieren von Linux gefahrlos erlaubt. Grund genug, die dringendsten Fragen von (Neu)-Einsteigern zu beantworten.

Dr. Linux

Komplizierte Organismen, wie Linux-Systeme es nun einmal sind, haben so ihre ganz eigenen Wehwehchen. Dr. Linux beobachtet die Patienten in den Linux-Newsgruppen, stellt an dieser Stelle Rezepte für aktuelle Probleme aus und alternative Heilmethoden vor.

Kasten 1: Was ist Knoppix?

Wo die einen erst einmal langwierig installieren, ehe sie sich mit einem Linux-Desktop-System vergnügen dürfen, nehmen die anderen eine CD zur Hand, booten den Rechner davon und fangen an zu arbeiten. Die Daten auf dem Gast-PC werden dabei nicht angetastet; das gesamte System läuft im Arbeitsspeicher. Das Ein-CD-Linux, das dies möglich macht, heißt Knoppix und basiert auf der Debian-Distribution.

Eine automatische Hardware-Erkennung sorgt dafür, dass viele Grafik- und Soundkarten, SCSI- und USB-Geräte wie auch sonstige Hardware-Komponenten erkannt und ins Live-System eingebunden werden. Vollkommen auf Open-Source-Software setzend, lässt sich Knoppix als Rettungssystem, mobile Arbeitsstation, Netzwerk-Client oder Plattform für (Multimedia-)Demonstrationen einsetzen. Inzwischen gibt es Knoppix angepasst an verschiedene Sprachen und kann sogar auf Fesplatte installiert werden (siehe auch die "Distri-Bits" auf Seite 20 f. in diesem Heft).

Das CD-Image zum Selbstbrennen besorgen sich Interessierte von der Knoppix-Website [2]. Dort sind auch Bezugsquellen für fertige Knoppix-CDs zu finden. Die vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) verteilte Knoppix-CD [3] war zu Redaktionsschluss aufgrund der großen Nachfrage nicht mehr lieferbar. (Patricia Jung)

Superuser werden

Das Gute an einem von der Knoppix-CD gebooteten System ist, dass man ungestört herumspielen und Linux lernen kann, ohne dass Daten dran glauben müssen: Einfach neu von CD booten, und alles ist wieder im Lot. Doch bislang scheitern meine Versuche daran, dass ich die virtuellen System- und Konfigurationsdateien nicht ändern kann. Wie komme ich an die nötigen root-Rechte?

Dr. Linux: Anwender, die schon etwas Erfahrung mit der Linux-Kommandozeile haben, brauchen einfach nur auf eine der vier Textkonsolen wechseln, auf denen sie bereits automatisch als root angemeldet sind. Mit der Tastenkombination [Strg-Alt] plus eine der Funktionstasten [F1] bis [F4] schalten Sie von der grafischen Oberfläche darauf um. Zurück zu KDE geht es mit [Alt-F5].

Wer sich lieber direkt auf der grafischen Oberfläche als Systemverwalter betätigt, bekommt im KDE-Menü über die Anwahl des Punktes KNOPPIX / Root-Shell (Abbildung 1) eine Kommandozeile mit root-Rechten.

Abbildung 1

Abbildung 1: Die root-Shell verbirgt sich im KDE-Menü hinter dem Menü-Punkt "KNOPPIX"

Eine Alternative bietet der Befehl sudo. Dieses Programm erlaubt es normalen Benutzern, definierte Kommandos als root auszuführen. Die Konfigurationsdatei /etc/sudoers legt fest, welche Befehle das sind und welcher Anwender sie benutzen darf. Die /etc/sudoers von Knoppix erlaubt es dem einzigen unter Knoppix vordefinierten, unprivilegierten User knoppix, jedes Kommando auch mit root-Rechten auszuführen. Hat dieser ein Terminalprogramm geöffnet, kommt er mit dem Befehl sudo zu einer Root-Shell

knoppix@ttyp0[knoppix]$ sudo bash
root@ttyp0[knoppix]#

Schon signalisiert das #-Zeichen, dass er jetzt als Superuser arbeitet. Mit exit beendet knoppix die Shell und gibt die Privilegien wieder ab.

Sag mir dein Passwort!

Ich habe eine Knoppix-CD erworben und bin begeistert von meiner ersten Begegnung mit Linux. Aber nachdem ich mich ein wenig durch das KDE-Kontrollzentrum geklickt habe, musste ich feststellen, dass ich für verschiedene Konfigurationsarbeiten das root-Passwort von Knoppix benötige (Abbildung 2). Wo finde ich das?

Abbildung 2

Abbildung 2: KDE verlangt das root-Passwort

Dr. Linux: Gar nicht: Wie die Datei README_Security.txt im Verzeichnis KNOPPIX auf der CD verrät, sind alle Passwörter auf einem frisch gebooteten Knoppix-System gesperrt, wodurch ein Einloggen auf dem System nicht möglich ist. Dies verhindert beispielsweise die Anmeldung unerwünschter Gästen bei einer Online-Verbindung. Konsequenterweise startet Knoppix keine System-Dienste automatisch, die einen Zugriff von außen erlauben könnten.

Doch wie administrieren Sie Ihren Rechner denn nun unter KDE? Neu-Linuxer setzen am einfachsten selbst ein root-Passwort in der sogenannten root-Shell. Eine solche Shell führt Ihre Befehle mit Systemadministrator-Rechten aus. Sie finden einen entsprechenden Menüeintrag in der KDE-Menüleiste unter dem Punkt KNOPPIX (Abbildung 1).

Im sich öffnenden Programmfenster geben Sie einfach das Unix-Kommando zum Ändern des Passworts ein, und die Sache läuft. Dieser Befehl heißt passwd:

root@tty0[knoppix]# passwd
Enter new UNIX password: neues_root-Passwort
Retype new UNIX password: neues_root-Passwort
passwd: password updated successfully

Nach Erscheinen der Aufforderung Enter new UNIX password: ("Geben Sie ein neues Unix-Passwort ein:") tippen Sie das gewählte root-Passwort ein. Es wird dabei nicht angezeigt, falls Ihnen jemand über die Schulter schauen sollte. Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit [Enter]. Auf die Aufforderung Retype new UNIX password: ("Geben Sie das neue Unix-Passwort erneut ein:") hin wiederholen Sie das Passwort und drücken wieder die [Enter]-Taste. Haben Sie zweimal dasselbe eingetippt, erscheint die Erfolgsmeldung des passwd-Kommandos passwd: password updated successfully ("passwd: Passwort erfolgreich aktualisiert").

Wenn Sie sich vor Aufregung vertippt haben, gibt es stattdessen eine Fehlermeldung:

Sorry, passwords do not match
passwd: Authentication information cannot be recovered

("Leider stimmen die Passwörter nicht überein. passwd: Die (gerade eingegebenen) Authentifizierungsinformationen können nicht gerettet werden") In diesem Fall wiederholen Sie den Vorgang einfach.

Ein so gesetztes root-Passwort überlebt bei Knoppix einen erneuten Boot-Vorgang natürlich nicht (und muss in diesem Fall auf dieselbe Art und Weise wieder neu gesetzt werden; vgl. aber auch nächste Frage). Aber in der aktuellen Knoppix-Session können Sie es im KDE-Kontrollzentrum und überall dort, wo es erforderlich ist, zum Einsatz bringen.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

1923 Hits
Wertung: 137 Punkte (8 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...