Home / LinuxUser / 2003 / 01 / out of the box: highlight

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Debian leicht gemacht
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

highlight.png

Farbcodes

out of the box: highlight

01.01.2003 Wenn Sie selbstgeschriebene Quelltexte in eine Web-Seite oder eine Dokumentation integrieren, macht es sich gut, wenn die jeweiligen Codefragmente durch Syntax-Highlighting besser lesbar werden. Highlight bewältigt diese Aufgabe für Sie.

out of the box

Es gibt tausende Tools und Utilities für Linux. "out of the box" pickt sich die Rosinen raus und stellt pro Monat ein Progrämmchen vor, das wir für schlichtweg unentbehrlich oder aber zu Unrecht wenig beachtet halten.

Editoren mit Syntax-Highlighting gibt es viele, allerdings erlaubt es kaum einer, die formatierte und eingefärbte Darstellung zu speichern. Die Lücke füllt Highlight von André Simon, das allein diesem Zweck dient und unter der Adresse http://www.andre-simon.de/ zu beziehen ist. Natürlich befindet sich das Quelltext-Archiv highlight-1.3.tar.gz auch auf der Heft-CD. Da sich die Installation nicht im bekannten Dreisatz ./configure; make; make install erschöpft, legen wir zudem das Shell-Skript insthighlight.sh bei.

Diese beiden Dateien kopieren Sie in ein gemeinsames Verzeichnis. Dann starten Sie das Skript mit dem Kommando

sh insthighlight.sh

Im Verlauf der Installation fragt es Sie nach dem root-Passwort, weil es Schreibrechte im /usr/local-Zweig des Dateisystems braucht, genauer in /usr/local/bin und /usr/local/share/highlight.

Licht an

Für den ersten Einsatz des Programms reicht ein Aufruf in der Form

highlight -I quelldatei > ausgabedatei.html

Highlight erkennt den Typ der eingelesenen Datei an der Endung. Für die Ausgabe stehen drei Formate zur Verfügung: HTML mit Cascading Style Sheets (CSS), das Rich Text Format (RTF) und TeX.

Die Option -I bewirkt, dass die Style-Sheet-Definition in die Ausgabe-HTML-Datei integriert wird – ohne sie erzeugt das Programm eine separate Datei highlight.css im Arbeitsverzeichnis. Die entstandene Ausgabe können Sie sich in einem CSS-fähigen Browser ansehen. Abbildung 1 zeigt eine POV-Ray-Szenenbeschreibung, dargestellt von Mozilla.

Abbildung 1

Abbildung 1: HTML-Syntax-Highlighting in Mozilla

Farben und Formen

Falls Ihnen die Farbwahl nicht gefällt, probieren Sie einfach einen anderen Stil aus. Dies geschieht mit der Option -s, gefolgt vom Stil-Namen. Meine persönlichen Favoriten sind blue und darkness. Eine Übersicht der vorhandenen Stile erhalten Sie mit dem Kommando

ls /usr/local/share/highlight/@L: *.style

Um herauszufinden, welche Quelltext-Arten Highlight unterstützt, geben Sie das Kommando

ls /usr/local/share/highlight/@L: *.lang

ein. Aufmerksame Leser stellen dabei fest, dass die für Abbildung 1 verwendete Sprachdefinitionsdatei pov.lang nicht zu den aufgelisteten Dateien gehört. Wir liefern sie zusätzlich auf der Heft-CD mit – kopieren Sie pov.lang einfach nach /usr/local/share/highlight!

Für den Fall, dass die Eingabedatei keine passende Endung im Namen trägt, geben Sie den Dateityp mit der Option -S gefolgt vom Namen der Syntaxdefinition vor und lassen die Eingabedaten mit < von der Standardeingabe lesen. Beispielsweise erkennt Highlight das persönliche Start-Skript ~/.bashrc nicht automatisch als Shell-Skript, weil die Endung .sh fehlt. Mit der entsprechenden Vorgabe klappt es:

highlight -I -S sh < ~/.bashrc > bashrc.html

Wer schön formatierten Code in ein Office-Dokument einbinden will, generiert mit der Option -R nicht HTML, sondern RTF als Ausgabeformat:

highlight -R quelldatei > ausgabedatei.rtf

Mit dem RTF-Importfilter von Open- oder StarOffice lesen Sie nun die Ausgabedatei in ein existierendes Dokument ein. Abbildung 2 zeigt als Beispiel das Installationsskript, eingebettet in ein StarOffice-Dokument.

Abbildung 2

Abbildung 2: Schön formatiert und als RTF eingelesen

Anwender des Satzsystems TeX werden sich freuen, dass Highlight auch eine Ausgabe in diesem Format anbietet. Hierfür lautet der Aufruf

highlight -T quelldatei > ausgabedatei.tex

Um aus der .tex-Datei ein PostScript-Dokument zu machen, das sich mit gv anzeigen (Abbildung 3) oder mit lpr drucken lässt, muss sie noch den TeX-Interpreter und das Konvertierungstool dvips passieren:

tex ausgabedatei.tex
dvips ausgabedatei.dvi

Eine LaTeX-Ausgabe produziert die Option -L. Diese hat allerdings einen kleinen Schönheitsfehler: In der erzeugten Datei fehlt in der vorletzten Zeile eine geschweifte Klammer.

Abbildung 3

Abbildung 3: Ein PostScript-Dokument erhält man auf dem Umweg über TeX

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

1073 Hits
Wertung: 121 Punkte (4 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...