Home / LinuxUser / 2003 / 01 / Korner: KNewsticker

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher Artikel

Nachrichtenbote

Korner: KNewsticker

01.01.2003 Süchtig nach News? Die wichtigsten Schlagzeilen liefert Ihnen der KNewsticker frei Haus.

Korner

In dieser Rubrik stellen wir Monat für Monat Tools vor, die sich bei der Arbeit unter KDE als besonders nützlich erweisen, eine Aufgabe erfüllen, die sonst geflissentlich unbeachtet bleibt, oder einfach nur zu den netten Dingen im Leben gehören, die man – einmal entdeckt – nicht mehr missen möchte.

Ein wachsames Auge auf die Headlines der einschlägigen Nachrichtendienste zu haben, gehört zu den häufigsten Online-Aktivitäten deutscher Web-Surfer. Doch nicht jeder hat Zeit und Lust, mehrmals am Tag bei Spiegel Online, CNN oder der Tagesschau vorbei zu schauen. Wäre es da nicht nett, die Schlagzeilen frei Haus auf den Desktop geliefert zu bekommen?

KDE-Nutzer versorgt KNewsticker zuverlässig mit den heißesten Nachrichten aus dem Internet. Da das Programm Bestandteil des Pakets kdenetwork ist, bleiben die meisten User von langweiligen Installationsorgien verschont und können stattdessen direkt in die Konfiguration des Programms einsteigen.

Am laufenden Band

Wie es sich für einen guten Newsticker gehört – CNN, N24 und N-TV lassen grüßen –, präsentiert sich auch KNewsticker als Laufband, das sich in der Kontrollleiste Ihres Desktops einnistet. Wer dort noch ausreichend Platz übrig hat, bindet das Programm direkt in die Leiste ein. Eine bessere Übersicht verschaffen Sie sich jedoch, wenn Sie dem Ticker eine separate abhängige Kontrollleiste spendieren.

Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die reguläre Kontrollleiste. Im daraufhin erscheinenden Kontext-Menü hangeln Sie sich zum Punkt Hinzufügen / Erweiterung / Abhängige Kontrollleiste vor.

Laut Angaben der Entwickler erscheint eine neu eingerichtete abhängige Kontrollleiste standardmäßig unterhalb der KDE-Kontrollleiste. Das war jedoch nicht auf allen Test-Rechnern der Fall: Mal blitzte sie am linken Bildschirmrand auf, mal (genauer gesagt bei älteren KDE-Versionen) über der Kontrollleiste. Im ersten Fall können Sie die neue Leiste jederzeit mit der Maus oder über den Menüpunkt Kontrollleiste einrichten aus dem Kontrollleistenmenü an anderen Stellen des Bildschirmrands positionieren.

Nun endlich starten Sie den Newsticker: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die neu eingerichtete Leiste, und wählen Sie im Kontextmenü den Punkt Hinzufügen / Miniprogramm / KNewsTicker (bei KDE 2 Newsticker).

Verfügen Sie über eine Standleitung, oder sind Sie zum Zeitpunkt des Programmstarts gerade online, füllt sich das Tickerband sofort mit Nachrichten, wie Abbildung 1 zeigt. Interessiert Sie eine der Schlagzeilen besonders, klicken Sie einfach nur mit der Maus darauf. Dann verbindet Sie KNewsticker direkt im Konqueror mit der Quelle beziehungsweise der Seite mit der vollständigen Nachricht.

Besonders komfortabel haben es Nutzer einer Radmaus: Wenn sie damit ins Laufband klicken, scrollen sie die Schlagzeilen durch Drehen am Mausrad vor und zurück. Aber auch Besitzer weniger komfortabler Mäuse können bereits durchgelaufene Nachrichten zurück ins Blickfeld holen. Klicken Sie dazu mit der linken Maustaste ins Laufband, und halten Sie sie gedrückt. Schieben Sie das Band nun mit der Maus so lange vor- und zurück, bis die Nachricht wieder in Klickweite rückt.

Abbildung 1

Abbildung 1: Neuigkeiten aus aller Welt

Den Ticker füttern

Um an die Nachrichten zu kommen, benötigt der Newsticker Web-Seiten, die ihre Informationen und Nachrichten im RDF- oder RSS-Format aufbereiten. Diese Dateien enthalten sowohl die Schlagzeilen als auch die Links auf den vollen Artikel.

Erfreulicherweise bringt KNewsticker bereits eine ganze Reihe an derart aufbereiteten News-Quellen quer durch alle Themengebiete mit. Reichen Ihnen diese nicht aus, füttern Sie das Programm über einen Konfigurationsdialog bequem mit neuen Quellen; ältere oder für Sie uninteressante entfernen Sie oder benennen bestehende Quellen um.

Abbildung 2

Abbildung 2: Welche Quellen zapfen Sie an?

Klicken Sie hierzu mit der rechten Maustaste ins Laufband, und wählen Sie im Kontext-Menü den Punkt Einstellungen... aus, um in die Kommandozentrale von KNewsticker zu gelangen. Im Tab Nachrichtenquellen (Abbildung 2) haben Sie verschiedenen Optionen. Mit einem Häkchen legen Sie hier per Mausklick fest, welche der voreingestellten Nachrichtenquellen tatsächlich im Laufband mit ihren Headlines zu sehen sind – bei KDE 2 werden alle eingepflegten Ticker angezeigt.

Möchten Sie eine Quelle neu hinzufügen, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Kennen Sie die genaue Adresse der RSS- oder RDF-Datei, klicken Sie auf den Button Hinzufügen.... Im daraufhin erscheinenden Dialog (Abbildung 3) tragen Sie Name, Quelle und die passende Kategorie ein. KDE 3 macht das Ausfüllen noch komfortabler. Haben Sie die URL einer Newsquelle zur Hand (für die Nachrichten der Linux Community beispielsweise http://www.linux-community.de/Ticker/news.rdf), tragen Sie diese bei Quelldatei: ein und klicken auf den Button Vorschlag. Abgesehen von der Kategorie füllen sich nun alle anderen Felder automatisch, und ein OK sorgt dafür, dass die neue Quelle angezapft werden kann.

Eine gute Übersicht vorhandener Newsfeeds rund um den Globus finden Sie unter http://www.newsisfree.com/ oder http://www.webreference.com/services/news/.

Abbildung 3

Abbildung 3: Neue Quellen fügen Sie bei KDE 3 in diesem Fenster hinzu

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

1185 Hits
Wertung: 82 Punkte (8 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...