Digitaler Linux-Videorekorder im Eigenbau, Teil 6

Film ab!

,
Video-DVDs sind zweifellos beliebt, das Geschäft mit den silbernen und goldenen Scheiben boomt seit Jahren. Bei VDR sorgt das DVD-Modul für den Heim-Kino-Genuss, der ist aber nicht immer ungetrübt.

Ursprünglich war VDR von Klaus Schmidinger als reiner Videorekorder konzipiert, mit externen Videoquellen wie VCDs, SVCDs oder gar DVDs konnte VDR nichts anfangen. Doch schon kurz nach Veröffentlichung der ersten VDR-Versionen entstanden verschiedene Patches mit neuen Funktionsmodulen, eines davon ist das DVD-Modul von Andreas Schultz.

DVD-Zusatzmodul

Die Verbreitungsform als Patches hat den großen Nachteil, dass es sich um direkte Änderungen am VDR-Quelltext handelt, die für fast jede Version von VDR neu angepasst werden müssen. Mitunter ließen sich auch nicht alle Zusatz-Patches auf einbinden, weil nach Einbau etwa der SVCD-Funktionalität einige Teile des DVD-Patches nicht mehr an die richtige Stelle eingefügt werden konnten. Andy Grobb vereinigte daher die Patches fast aller Funktionserweiterungen zum All-in-one-Patch, kurz AIO-Patch, mit dem sich VDR dann problemlos anpassen ließ. Wie die DVD-Unterstützung in VDR bis einschließlich Version 1.0.4 aktiviert wird, haben wir bereits im Teil 4 [1] beschrieben.

Inzwischen hat sich die Struktur von VDR grundlegend verändert: VDR Version 1.2 steht vor der Tür, es ist bis Ende des Jahres mit der Freigabe als stabile Version zu rechnen. Ähnlich wie beim Kernel sind alle ungeraden "Minor"-Versionsnummern die Entwicklerversionen von VDR, die erste war VDR 1.1.0, derzeit ist man bei VDR 1.1.17 angelangt. Ab VDR 1.1 gibt es echte Plugins, die erst beim Aufruf von VDR eingebunden und nicht unbedingt mit jeder neuen Version von VDR überarbeitet werden müssen. Doch das soll Thema des nächsten Workshops sein.

VDR benutzt standardmäßig /dev/dvd als Wiedergabegerät für DVDs und kommt sowohl mit internen ATAPI-DVD-Laufwerken wie auch externen Firewire- oder USB-2-Geräten klar. Die externen Laufwerke sind dabei besonders interessant: Es gibt zum Beispiel für Firewire ein 10 Meter langes Spezialkabel, mit dem man das externe DVD-Laufwerk etwa im Wohnzimmer unterbringen kann, während der Videorekorder im Flur oder Keller sein Dasein fristet. Gerüchte, wonach externe Firewire-Laufwerke nicht funktionieren würden, erwiesen sich letztlich als falsch – in den meisten Fällen war der Region-Code nicht gesetzt, weshalb zwar Daten-DVDs gelesen, aber keine Video-DVDs abgespielt werden konnten. Wie man den Region-Code setzt, erfahren Sie im Laufwerks-Test ab Seite 25.

Bedienung und Navigation

Das DVD-Modul von Andreas Schultz konnte zunächst nur die einzelnen Video-Dateien der DVD auflisten, eine Beschreibung oder gar ein Menü gab es nicht. So war es mitunter sehr mühsam, das Bonus-Material der DVD aufzustöbern und zuzuordnen. Das änderte sich mit dem Patch für VDR 0.9.6, seit dem kann während der DVD-Wiedergabe mit der Taste 1 das Hauptmenü erreicht werden, Taste 3 führt in die Kapitel-Auswahl. Je nach DVD führt Taste 7 in die Auswahl der Untertitel und 9 ins Audio-Menü mit der Sprach-Auswahl – ob die Tasten entsprechend funktionieren, hängt aber auch davon ab, ob die DVD eine entsprechende Verknüpfung enthält.

Im DVD-Menü wird mit den Tasten 2 (auf), 8 (ab), 4 (links), 6 (rechts) und 5 (Enter) navigiert. Bei VDR ab Version 1.1 kann man statt dessen ein zweites Tastenkreuz der Fernbedienung benutzen. Mit Back wird das DVD-Modul wieder verlassen, Menu führt wie überall sonst auch ins VDR-Hauptmenü.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Digitaler Linux-Videorekorder im Eigenbau, Teil 4
    Die Zeit ist reif für einen Neuanfang. Seit dem ersten Teil unseres Workshops hat sich viel getan, insbesondere hinsichtlich Stabilität und Funktionsumfang der Software.
  • Digitaler Linux-Videorekorder im Eigenbau, Teil 2
    Im ersten Teil unseres Workshops haben wir Ihnen die Einrichtung der DVB-Karten gezeigt. In dieser Ausgabe geht es um den Bau eines Infrarot-Empfängers und die Einbindung einer Fernbedienung zur Steuerung des Digitalen Linux-Videorekorders
  • Digitaler Linux-Videorekorder im Eigenbau, Teil 1
    Fernsehen ohne Werbeunterbrechung oder einfach eine Szene noch einmal ansehen sind Wunschträume jedes Zuschauers. Mit dem hier vorgestellten digitalen Videorekorder wird all das Wirklichkeit. Zudem lassen sich die Filme endlich ohne Qualitätsverlust auf CD archivieren.
  • Digitaler Linux-Videorekorder: VDR 1.2
    Der digitale Videorekorder VDR hat einen großen Sprung gemacht: Mit Version 1.2 ist er zum modularen Alleskönner geworden – vom DVD-Player über Spielekonsole bis hin zum Anrufbeantworter, und fast täglich kommen neue Funktionen hinzu.
  • Digitaler Linux-Videorekorder im Eigenbau, Teil 5
    Die mitunter hohen Datenraten der VDR-Aufnahmen bescheren ein brillantes Bild auf dem Fernseher. Bei der Archivierung wird man aber zum sprichwörtlichen Diskjockey: fünf CDs pro Film sind keine Seltenheit. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Filme verkleinern.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2017: Linux unterwegs

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...
IP Cams aufzeichnen?
Bibliothek der Technischen Hochschule Mittelhessen / Giessen, 07.04.2017 09:25, 7 Antworten
Hallo, da nun des öfteren bei uns in der Nachbarschaft eingebrochen wird, würde ich gern mein...
WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 2 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....