Home / LinuxUser / 2002 / 12 / Red Hat Linux 8.0

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Neue Desktop-Moden

Red Hat Linux 8.0

Unter der Haube

Diese Veränderung ist jedoch nicht der Grund für den großen Versionssprung auf die 8 vor dem Dezimalpunkt. Vielmehr folgt er aus der Tatsache, dass Red Hat in dieser Ausgabe auf GCC 3.2 umsteigt. Damit erstellte Kompilate lassen sich nicht auf Vorgängerversionen einsetzen. Andersherum ermöglichen Kompatibilitätspakete den Einsatz von Programmen, die auf älteren Red-Hat-Versionen übersetzt wurden.

Ein weiterer Meilenstein besteht in der konsequenten Verwendung von Unicode- (UTF-8-) Locales. Bisher erforderten Sprachen mit unterschiedlichen Alphabeten verschiedene "Encoding-Systeme", die auch Codepages genannt werden. Unicode bietet hier einen gemeinsamen Industriestandard, der für (fast) jedes auf der Welt existierende Schriftzeichen eine eindeutige Zuordnung bietet. Jedes Unicode-fähige Ausgabegerät zeigt ein so kodiertes Dokument weltweit korrekt an.

Damit man an jedem Ort zu seinen internationalen Freunden Kontakt aufnehmen kann, hat sich Red Hat ein Goodie für die Netzwerkerei einfallen lassen: Die Distribution unterstützt sogenannte Profile, jeweils eigenständige Netzwerkkonfigurationen, zwischen denen man im laufenden Betrieb wechseln kann.

Mit dem Network Configuration Assistant (zu erreichen über Start Here/System Settings/Network) richten Sie durch einen Klick auf New... ein neues Profil ein. So klinken Sie Ihr Notebook morgens ins Firmennetzwerk mit DHCP-Server ein und schalten nach Feierabend zu Hause per Mausklick auf den eigenen DSL-Anschluss um.

Ähnlich einfach zu bedienende, neu entwickelte Tools bietet Red Hat für die Konfiguration von XFree86 (redhat-config-xfree86), zum Paket-Management (redhat-config-packages) und zum mausgesteuerten Einrichten von Server-Diensten (redhat-config-httpd, redhat-config-printer) an.

Diese Tools lassen sich analog zum Netzwerk-Konfigurationsassistenten über den Desktop-Link Start Here/System Settings aufrufen. Allerdings fehlt immer noch eine zentrale Anlaufstelle für alle Systemeinstellungen, wie sie Linux-Neulinge am SuSE-eigenen YaST schätzen.

Woher nehmen?

Wie bei Red Hat üblich, kann die Distribution sowohl gratis aus dem Internet heruntergeladen als auch als Box-Version über den Fachhandel oder einen Internet-Shop bezogen werden. Erhältlich sind eine Personal-Variante für 50 Euro, die sich vor allem an Endbenutzer richtet, und eine Professional-Fassung für den geschäftlichen Einsatz, die mit 200 Euro zu Buche schlägt.

Beide Versionen bringen sieben CDs mit, darunter sind Binär-, Quellcode und Applikations-CDs. Red Hat Linux Personal bietet 30 Tage Installations-Support über das Internet und 30 Tage Zugriff auf das Red Hat Network. An Dokumentation liegen nur das Installationshandbuch und das Red-Hat-Network-Referenzhandbuch in gedruckter Form bei.

Den vierfachen Preis der Professional-Ausgabe rechtfertigt Red Hat in erster Linie mit dem Installations-Support von 60 Tagen. Zudem liegen diesem Produkt ein Konfigurations- und ein Referenzhandbuch, ein Erste-Schritte-Guide, eine boot-bare Systemadministrator-CD mit einem Rettungssystem sowie eine DVD mit dem Inhalt aller CDs bei.

Kasten 2: Versionen auf einen Blick

Kernel 2.4.18

GCC 3.2

XFree86 4.2.0

Glibc 2.2.93

KDE 3.0.3

GNOME 2.0

Open Office 1.0.1

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 72 Punkte (5 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...