Home / LinuxUser / 2002 / 11 / Distri-Bits

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher Artikel

Distri-Bits

01.11.2002

"Im traurigen Monat war's, die Tage wurden trüber, der Wind riss von den Bäumen das Laub, da reist' ich nach Deutschland hinüber." Im Jahre 1844 war es Heinrich Heine, der von Frankreich nach Deutschland reiste. Reichlich anderthalb Jahrhunderte später findet der Berliner Ästhetik-Professor Friedrich Kittler, "…, dass ich diese Form von Literatur, die da Quellcode heißt, ein bisschen spannender finde als jene andere Form von Literatur, die Literatur heißt" [1] und erlaubt so den Brückenschlag zu den Distri-Bits: Die Literatur, die Deutschland aus Frankreich im November 2002 erreicht, trägt den Titel "Linux Mandrake 9.0".

Vive le dauphin!

Kurz vor Druckunterlagenschluss war es soweit: LSB-1.2-zertifiziert präsentierte MandrakeSoft "Dolphin", die neue Ausgabe von Linux Mandrake. Neben dem überarbeiteten Installationsprogramm DrakConf und dem Versprechen, NTFS-Partitionen zu unterstützen, fallen vor allem die zahlreichen Updates ins Auge: XFree 4.2.1, KDE 3.0.3 mit KOffice 1.2, GNOME 2.0.1 und Mozilla 1.1 sind ebenso wie OpenOffice 1.0.1 mit von der Partie.

Ungeduldige Zeitgenossinnen laden sich die CD-Images von einem der unter http://www.mandrakelinux.com/ aufgeführten FTP-Mirrors herunter. Die Box-Produkte (Standard Edition zu 35 Euro, PowerPack Edition zu 79 Euro und ProSuite zu 199 Euro) sollen ab Ende Oktober lieferbar sein.

Neues aus Nürnberg

Seit dem 30. September gibt es SuSE Linux zumindest für PCs in der Version 8.1. Zu den Highlights zählen KDE 3.0.3, GNOME 2.0, GCC 3.2, der flexiblere Boot-Manager GRUB, der LILO ersetzt, und OpenOffice 1.0.1. Bessere Unterstützung finden USB- und FireWire-Geräte sowie Wireless LAN. Die Personal Version kostet 49,90 Euro, die Professional-Version schlägt mit 79,90 Euro zu Buche.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

718 Hits
Wertung: 0 Punkte (0 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...