K-splitter

Der Herbst hält einige Neuigkeiten bereit: Seien es durchsichtige Kontrollleisten, Fische als neue Desktop-Untermieter oder der hauseigene Bruchrechner – mit aktuellen Tools und Gimmicks lassen Sie die KDE-Entwickler auch im Oktober nicht auf dem Trockenen sitzen.

Ein guter Fang

Auf dem GNOME-Desktop tummelte er sich schon länger, jetzt hat auch KDE den hauseigenen Fisch im Panel. Den neuen Kontrollleisten-Einwohner können Sie sich auf der Homepage des Projekts unter http://sourceforge.net/projects/scofmb/ herunterladen. Nach der Installation starten Sie das Applet durch einen Links-Klick auf die Kontrollleiste. Wählen Sie dann Hinzufügen / Miniprogramm / KFish. Wie der neue Mitbewohner ausschaut, zeigt Abbildung 1.

Abbildung 1: Ein Untermieter für Ihr Panel

Mit einem rechten Mausklick auf den Fisch erhalten Sie Zugriff auf das Konfigurationsmenü – wählen Sie dazu einfach den Eintrag Preferences. Im Bereich Main (Abbildung 2) taufen Sie Ihr Fisch-Baby und legen fest, wie viele Luftblasen blubbern sollen und wie breit das Refugium Ihres virtuellen Haustiers sein soll. Die Einstellungen im Tab Animation entscheiden, ob der Fisch sich selbständig bewegen soll oder nur dann, wenn Sie mit der Maus darüber fahren.

Abbildung 2: Und wie heißt Ihr Fisch?

Berlin, Berlin

Wer am 28. und 29. September 2002 in der Nähe von Berlin ist, sollte einen Abstecher zu den Linux-Infotagen 2002 im Gebäude des Akademischen Vereins Hütte (Carmerstr. 12, 10623 Berlin, Nähe Steinplatz) machen. Unter der Schirmherrschaft von Bundestagsmitglied Jörg Tauss geht es um die Themenschwerpunkte "Linux in öffentlichen Einrichtungen", "Linux im Netzwerk" und "Linux auf dem Desktop", so dass das KDE-Projekt nicht fehlen darf. Unser aller Lieblingsdesktop ist mit einem eigenen Stand vertreten und präsentiert dort das aktuelle KDE-Release 3.0, die KOffice-Suite sowie eine Vorschau auf das kommende KDE 3.1. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Infotage unter http://www.linuxinfotage.de/.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 04/2017: SPEZIAL-DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...