Proteine

Auch aus der Medizin sind Supercomputer inzwischen nicht mehr wegzudenken und spielen auch nach der Entschlüsselung des menschlichen Genoms eine enorme Rolle in der Genforschung. Die Erforschung von Proteinen und den entsprechenden Gensequenzen ist das Ziel der beiden Partnerprojekte Folding@Home [7] und Genome@Home [8], die kürzlich in einem Client vereint wurden. Folding@Home beschäftigt sich speziell mit dem Faltprozess der Proteine, dessen Entschlüsslung nicht nur der Medizin, sondern möglicherweise auch der Nanotechnik zu neuen Durchbrüchen verhelfen könnte. Genome@Home dagegen geht von einer bekannten Proteinstruktur aus und versucht, passende Gensequenzen zu berechnen, wodurch sich möglicherweise Rückschlüsse auf andere Gensequenzen ziehen lassen. Obwohl Genome@Home in den neuen Folding@Home-Client integriert wurde, ist es möglich, nur an ersterem Projekt zu arbeiten, indem man eine bestehende Genome@Home-Teamnummer (über 100.000) angibt. Außerdem wird der alte Client unter dem Namen Genome@Home Classic weiter gepflegt. Bevor der gemeinsame Client allerdings seinen Dienst aufnimmt, muss er mit

chmod +x FAH3Console-v312-Linux.exe

ausführbar gemacht werden.

Ein weiteres Projekt, das sich mit Proteinen auseinandersetzt, ist Distributed Folding [9]. Allerdings ist die Vorgehensweise etwas anders als bei Folding@Home - Distributed Folding konzentriert sich eher auf die Vorhersage von Proteinstrukturen als auf das eigentlich Falten. Gerade der Faltprozess kann aber Aufschlüsse über einige Krankheiten wie Alzheimer oder Creuzfeldt Jacob geben, die möglicherweise im Zusammenhang mit falsch gefalteten Proteinen stehen.

Während viele der bereits beschriebenen Projekte unter Windows als mehr oder weniger schön anzusehende Bildschirmschoner daherkommen, muss man sich unter Linux mit drögen Text-Interfaces zufriedengeben, die nur ab und zu kryptische Aussagen zu ihrem Fortschritt machen. Eine Ausnahme bildet hier der Bildschirmschoner Electric Sheep [10], der - wie auch der Film Blade Runner - von Philip K. Dicks Buch "Do Androids Dream of Electric Sheep" inspiriert wurde. Natürlich träumen Computer nicht von gewöhnlichen Schafen, sondern nutzen ihre Rechenleistung, um animierte fraktale Flammen zu berechnen. Diese werden an einen zentralen Server geschickt, der die fertige Animation wiederum als MPEG-Video an alle Electric-Sheep-Bildschirmschoner leitet. Leider grenzt das entstehende Datenvolumen den Benutzerkreis auf die Besitzer von DSL-Flatrates oder vergleichbaren Internetverbindungen ein. Im Gegensatz zu anderen Projekten stellt Electric Sheep neben dem Quelltext auch RPMs bereit, die den Bildschirmschoner direkt in das GNOME-Kontrollzentrum integrieren. Ohne GNOME kann Electric Sheep mit folgender Zeile unter "programs:" in "~/.xscreensaver" aktiviert werden:

"ElectricSheep"  electricsheep  \n\

Abbildung 3: Electric Sheep berechnet fraktale Flammen

Cron einrichten

Cron kann andere Programme jeweils zu bestimmten Tageszeiten starten und beenden, wobei sich die vom Daemon verwalteten Aufgaben mit crontab -e ändern lassen. Dieses Kommando lädt einen Text-Editor, der in den Umgebungsvariablen $VISUAL oder $EDITOR angegeben ist und mit export EDITOR=editor geändert werden kann. Der folgende Eintrag startet jeden Tag um 20 Uhr ein Programm und beendet es wieder um 9. Die Zeichenkette 2>&1 >/dev/null leitet alle Ausgaben des Programms ins Nichts, da Cron sie sonst per E-Mail an jeweiligen Benutzer schickt. Wenn statt des Zeitschemas "@reboot" angegeben wird, kann Cron ein Programm direkt beim Booten starten - weitere Informationen zum Crontab-Format finden Sie über man 5 crontab.

00 20 * * * cd VERZEICHNIS; ./CLIENT 2>&1 >/dev/null
00 9 * * * killall CLIENT

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • XEphem 3.5.2
    Wie heißt der helle Stern da oben? Ist der sich bewegende Lichtpunkt ein Flugzeug oder ein Satellit? Antworten auf diese Fragen und (viel) mehr liefert XEphem (sprich: "eks-i-fem"), das seit 1990 nicht nur für diverse Unix-Systeme, sondern auch für MacOS X und Windows entwickelt wird. Wir nehmen die aktuelle Version 3.5.2 unter die Lupe.
  • Das Spiel zum Wochenende: Sheep goes left
    Mit der linken Pfeiltaste scheucht man ein Schaf von rechts nach links über den Bildschirm. Was extrem langweilig klingt, entpuppt sich als ein fesselnder wie knallharter Geschicklichkeitstest.
  • Fingerübung
    Die Pluggable Authentication Modules, kurz PAM, erlauben auf vielfältige Weise die Authentifizierung am System – etwa per Fingerabdruck.
  • Desktop-Spielereien
    Alles neu macht der Mai – auf dem Desktop zum Beispiel mit einer ganzen Reihe neuer KDE-Addons.
  • Angetestet
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 3 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...
Ubuntu 16 LTE installiert, neustart friert ein
Matthias Nagel, 10.09.2016 01:16, 3 Antworten
hallo und guten Abend, hab mich heute mal darangewagt, Ubuntu 16 LTE parallel zu installieren....