Kamera-Software

Wie Sie unter KDE 3 auf Kameras zugreifen können, haben wir schon weiter oben beschrieben. Wenn Sie lieber mit GNOME arbeiten, können Sie das Programm gtkam verwenden (das sich natürlich auch unter KDE starten lässt). Über den Menüpunkt Kamera/Wähle Kamera wählen Sie Ihr Gerät aus - bei USB-Geräten sollte die Kamera automatisch erkannt werden. Per Klick auf den neuen Kamera-Eintrag werden dann Snapshots der Bilder erzeugt und im rechten Teil des Fensters angezeigt.

Abbildung 3: Mit gtkam steht auch ein Gtk-Tool zum Einlesen der Bilder zur Verfügung

GIMP kann ebenfalls mit gtkam zusammen arbeiten: Wählen Sie den Menüpunkt Datei/Holen/Load from Camera, um über gtkam ein Bild direkt in ein neues GIMP-Fenster zu kopieren. Kann Ihre Kamera auch als Videokamera verwendet werden, können Sie mit GIMP Snapshots erzeugen. In diesem Fall gibt es einen Menüpunkt Datei/Holen/Capture from Camera - in einem neuen Fenster wird dann ein regelmäßig aktualisiertes Bild angezeigt; per Mausklick wird das aktuelle Bild festgehalten und in GIMP geöffnet.

Abbildung 4: In GIMP können Sie das aktuell von der Kamera aufgenommene Bild bearbeiten

Gphoto2 kann auch als Kommandozeilenprogramm gphoto2 benutzt werden. Rufen Sie es ohne Argumente auf, um die Liste der möglichen Optionen zu erhalten. Mit "-L" wird beispielsweise eine Liste der gespeicherten Bilder ausgegeben:

[esser@dual scancam]$ gphoto2 -L
Es gibt 3 Dateien im Verzeichnis "/":
#1     image001.pnm
#2     image002.pnm
#3     image003.pnm
[esser@dual scancam]$ _

Mit der Option "-P" kopieren Sie alle Bilder in das aktuelle Verzeichnis. Dabei werden die Dateinamen verwendet, die in der obigen Ausgabe auftauchten.

Das Tool photopc wird im Artikel "Zu Befehl" ab Seite 80 detailliert beschrieben. GPhoto2 und photopc erkennen unterschiedliche Klassen von Kameras - wenn Sie mit einem Programm keinen Erfolg haben, bleibt Ihnen also noch eine zweite Chance.

Infos

[1] Christian Reiser: Seriendruck-Scanner - USB-Scanner und Drucker im Test, LinuxUser 03/2001, http://www.linux-user.de/ausgabe/2001/03/056-usbprint/usbprint.html

[2] Mirko Lindner: Durchleuchtet - Parallelport-Scanner unter Linux, LinuxUser 12/2000, http://www.linux-user.de/ausgabe/2000/12/034-scanner/scanner.html

[3] Christian Reiser: Pinguin auf Foto-Safari, Digitalkameras im Test, LinuxUser 06/2000, http://www.linux-user.de/ausgabe/2000/06/058-digicams/058-digicam.html

[4] Scanshop, http://www.vividata.com/scanshop.html

[5] Pixel!Scan, http://www.linuxscanning.com/products/scan.htm

[6] SANE-Projekt, http://www.mostang.com/sane/

[7] Gphoto, http://www.gphoto.org/

[8] Photopc, http://photopc.sourceforge.net/

[9] Photopc mit USB, http://www.math.ualberta.ca/imaging/  

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Parallelport-Scanner unter Linux
    Eine der ersten Fragen von Linux-Einsteigern ist, ob auch der Parallelport-Scanner weiterbenutzt werden kann. Stellt die Anbindung eines SCSI-Scanners durch die bekannte SANE-Schnittstelle keine größeren Probleme dar, so ist die Installation eines Parallelport-Scanners aufgrund fehlender Treiber und Geräte-Inkompatibilitäten weitaus schwieriger.
  • Digital Kameras im Test
    Etliche digitale Kleinbildkameras arbeiten brav mit dem beliebten freien Betriebssystem zusammen. Allerdings lassen sich nicht alle Leistungsmerkmale bei allen Fabrikaten gleich gut ausreizen. Im Hardware Labor der Linux New Media AG wurden deshalb 12 aktuelle Kameras und die dazupassende Linux-Software unter die Lupe genommen.
  • Digitale Spiegelreflexkameras steuern mit Gphoto 2
    Manche Motive verlangen nach einem leidensfähigen Fotograf – oder nach einem Rechner mit Gphoto 2: Der erstellt Serienaufnahmen, für die kaum ein Mensch die Geduld aufbrächte.
  • Ferngesteuert
    Einige Hersteller bieten zum Fernsteuern ihrer Kameras kostenpflichtige Zusatzsoftware an – wie üblich natürlich nicht für Linux. Gphoto sorgt hier kostenfrei für Abhilfe.
  • photopc
    Für den Zugriff auf Bilder in Digitalkameras gibt es zahlreiche GUI-Tools, hier beschreiben wir eines für die Kommandozeile: photopc lässt sich auch gut zur Automatisierung in einem Skript verwenden.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...