Aufmacher Artikel

Online

01.09.2002

Linuxprinting.org

linuxprinting.png

Druckt er oder druckt er nicht? Mit bangen Augen hat schon so mancher user vor dem Drucker gesessen und gehofft, dass der Ausdruck diesmal in der richtigen Größe und Qualität aus dem Schacht kommt. Sollte dies nicht der Fall sein, dann kann Linuxprinting.org (http://www.linuxprinting.org) eine gute Anlaufstelle im Netz sein.

Aus dem Datum der Nachrichten auf der startseite lässt sich ablesen, dass die Community hinter Linuxprinting.org sehr aktiv ist: Fast täglich gehen neue Meldungen raus. Aber auch in den Foren herrscht reges Treiben. Zu fast allen bekannten Marken existiert eine eigene Diskussionsrunde in der Fragen gestellt und hoffentlich beantwortet werden.

Grant Taylor schrieb 1992 das Linux-Printing-HOWTO, dass er seit dem immer noch maintained. 1998 schuf er eine Datenbank mit Druckerinformationen. Diese Datenbank, heute Foomatic Database genannt, ist mittlerweile zu größten Ressource über Drucken und Druckermodelle im Zusammenhang mit freier Software geworden.

Linuxprinting.org hilft bei der Frage, welcher Drucker geeignet ist für den Betrieb mit dem freien Betriebssystem. Hier spielen zahlreiche Fragen eine Rolle, die der Autor Grant Taylor unter dem Link Suggested Printers abarbeitet.

Tucows

tucows.png

Die doppelköpfige Kuh, das Maskottchen der Tucows-Seite schaut naturgemäß in alle Richtungen. Das mag symbolisch sein für die Tatsache, dass die Betreiber des Software-Archivs unter http://www.tucows.com sowohl Windows- als auch Linux- und Macintosh-Software auf ihren Festplatten haben.

Gleichzeitig sind die Betreiber, die ihr Hauptgeschäftsfeld eigentlich im ISP-Bereich haben, schmerzlos, was das nebeneinander von freier Software, Shareware und kommerzieller Software angeht. Anwender können über einen Index suchen, der die software nach Bereichen gliedert, sowie über eine Suchmaske mit einem Stichwort. Ähnlich wie bei anderen Portalen sind viele Programme von anderen Usern bewertet worden, wobei die Anzahl der Kuhköpfe die aktuelle Note anzeigt. Je mehr Köpfe, desto besser.

Oyonale

oyonale.png

Gilles Trans Seite bietet den Besucher eine Menge für das Auge. Es gibt große Gallerien mit Povray-Bildern und Fraktalen sowie kleine Gif-Animationen. Die Bilder sind ausführlich kommentiert und bei einigen ist sogar der Quelltext vorhanden, so dass man sich anschauen kann, wie sie entstanden sind. So lässt sich der eine oder andere Hack abschauen. Aber - nicht gleich die ganze Datei abkupfern! Die Site lädt durch ihre Struktur zu stundenlangem Stöbern ein und bietet gleichzeitig noch eine Menge Links auf andere interessante Ressourcen. http://Andreas GrytzLast modified: Fri Jul 26 14:45:03 CEST 2002

Tip a friend    Druckansicht beenden Bookmark and Share
Kommentare