Gimps kleiner Bruder

Jo´s alternativer Desktop: Babygimp

01.09.2002
Ikonen (gr.) sind stilisierte Abbildungen. Auf Ihrem Desktop haben diese Stellvertreter eine Größe von 16x16 bis 64x64 Pixel und lassen sich am besten mit einem speziellen Icon-Editor erstellen oder bearbeiten.

deskTOPia

Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor.

Icons für Ihren Desktop gibt es wie Sand am Meer. Doch manchmal will das schöne Programm-Icon einfach nicht zu den übrigen passen, weil es z. B. einen ausgefüllten statt einen transparenten Hintergrund aufweist. Oder das Icon wäre perfekt ohne diesen lästigen Schriftzug …

Sicher lässt sich solche Nacharbeit mit The Gimp oder ImageMagick bewältigen. Doch während herkömmliche Bildbearbeitungssoftware eher das flächige Bearbeiten einer Grafik vorsieht, lassen spezielle Icon-Editoren pixelweise malen. Ein interessanter Pixeleditor ist das noch recht unbekannte Babygimp.

Zu finden ist der Kleine unter http://babygimp.sourceforge.net/ sowie auf der Heft-CD. Sie bekommen dort ein gepacktes Archiv, das eine gerade mal 217 kB große ausführbare Datei nebst umfangreicher Dokumentation enthält. Möglich ist das, weil Babygimp lediglich ein Perl-Skript ist, das zur grafischen Ausgabe auf das Toolkit Tk zurückgreift. Ihr Distributionspaket von Perl/Tk sollte also zuvor installiert sein, sonst startet babygimp nicht und beklagt sich mit den Worten Can't locate Tk.pm in @INC.

Abbildung 1: Ein neues Icon für das Aterm

Schnellstart

Abgesehen davon muss nur das babygimp_0.41.tar.bz2-Archiv entpackt und sein Inhalt an den rechten Fleck kopiert werden. (Zum Deinstallieren braucht man diesen – eine Datei namens babygimp – lediglich rücksichtslos zu löschen.) Aus einer Eingabeaufforderung heraus sieht die Installation folgendermaßen aus:

tar -xv --bzip2 -f babygimp_0.41.tar.bz2
cp babygimp_0.41/babygimp /usr/local/bin/

Von nun an startet der Befehl babygimp Ihren neuen Icon-Editor. Haben Sie nochmals 217 kB Festplattenplatz über, so empfiehlt sich die Installation der mitgelieferten, englischsprachigen Hilfe im HTML-Format, die sich mit jedem Web-Browser einsehen lässt:

mkdir -p /usr/local/share/doc/babygimp
cp babygimp_0.41/doc/@L: * /usr/local/share/doc/babygimp

Um die Hilfe auch aus Babygimp heraus nutzen zu können, sind weitere Angaben notwendig (Abbildung 2): In den Voreinstellungen geht der Autor Christian Lederer von einem betagten Standard für Dokumentationen aus (/usr/local/doc/Babygimp); wir hingegen installierten korrekt nach /usr/local/share/doc/babygimp. Zudem sieht er als HTML-Browser kdehelp vor, was nicht alle begeistert. Launcher ist für Leser der deskTOPia-Ausgabe 06/2002 (Seite 64 f.) sicher das geeignetere Tool. Beides lässt sich nach einem Mausklick auf Options anpassen.

Abbildung 2: Optionalen Hilferuf einrichten

Doch damit nicht genug: Die Dateirechte sind etwas zu restriktiv, so dass für die Hilfe Nachhilfe angesagt ist:

chmod 644 /usr/local/share/doc/babygimp/@L: *

Fortan darf jeder User die Dokumentation lesen, aber nur root daran Korrekturen vornehmen.

Ladehemmung

Babygimp startet mit einer leeren, 32x32 Pixel großen Grafik. Möchten Sie ein bestehendes Icon bearbeiten, wählen Sie File .../Open, suchen die passende Datei aus und klicken auf Accept. Der Pixeleditor lädt jedoch auch direkt beim Starten angegebene Icons: babygimp icon.xpm. Zwar lassen sich mittels externer Importfilter andere Grafikformate als XPM (X11 Pixmap) importieren, doch da XPM das eine, allseits verständliche Icon-Format darstellt, sollten Sie sich hierauf beschränken.

Schlägt der Versuch, eine XPM-Grafik zu laden, fehl, so liegt dies vermutlich daran, dass sie der große Bruder Gimp in mehr als 256 Farben erstellte. Das Problem scheint in Perl/Tk begründet zu sein. Abhilfe schafft das Umspeichern der Grafik mit einem weiteren Tool (z. B. display aus dem ImageMagick-Paket) oder aber eine Indexed Color Conversion vor dem Abspeichern in Gimp.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Jo´s alternativer Desktop: xmtoolbar
    Ihr Desktop verfügt über kein oder lediglich ein Startmenü für Applikationen, doch Sie hätten gern mehrere davon? Dann werfen Sie doch einen Blick auf xmtoolbar!
  • Schwerpunkt grafisches Gestalten
    Ob fotografisch-echt aussehende 3D-Szenen, Animationen oder einfach nur künstlerisch wertvolle 2D-Grafiken – das alles lässt sich auch auf einem Linux-PC bewerkstelligen. Nur manchmal ein wenig anders als unter anderen Betriebssystemen …
  • deskTOPia: wmdrawer
    Programmstarter gibt es wie Sand am Meer. Um nicht nur einer von vielen zu sein, muss eine solche Anwendung schon besondere Features bieten: so wie wmdrawer.
  • deskTOPia: idesk
    Auf den Programmstart per Mausklick müssen Nutzer einfacher Fenster-Manager meist verzichten. Idesk schafft Abhilfe und verpasst ihrem Desktop nebenbei eine Schönheits-OP.
  • deskTOPia: pogo
    Desktop-Accessoires wie Panel, Icons und Startmenü locken niemanden mehr hinter dem Ofen hervor. Pogo geht beim "Programmstart per Mausklick" vor allem in optischer Hinsicht neue Wege.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_09

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...