DPMS in Gnome

Wer seine Einstellungen im Gnome-Kontrollzentrum vornimmt, kann das ganz analog zu KDE machen. Aber Vorsicht: Es gibt einen bekannten Bug in einigen Gnome-Versionen, der DPMS abschaltet, sobald man am Bildschirmschoner herumfummelt. (Ob das wirklich ein Bug ist, sei dahingestellt. Wer DPMS benutzt, braucht schließlich keinen Bildschirmschoner und umgekehrt.) Die Lösung ist demnach, den Bildschirmschoner selbst abzuschalten. Näheres dazu unter [1].

Und was sonst noch?

Wer seinen Monitor zum Stromsparer konfiguriert hat, hat mit Sicherheit schon einen Riesenschritt in die richtige Richtung gemacht, aber es gibt noch weitere Möglichkeiten, unnötigen Stromverbrauch bei Linux zu unterbinden.

Wer nicht gerade umfangreiche wissenschaftliche Berechnungen durchführt, sondern seinem Linux eher eine ruhigere Aufgabe aufbürdet, z. B. eine Textverarbeitung, muss seine CPU nicht arbeiten lassen. Dafür gibt es auf Windows-Rechnern ein Programm, das die CPU in einen Wartestatus versetzt, sobald sich nichts tut. Das Programm heißt CPUIdle, und Linux hat das natürlich schon längst eingebaut. Der ganze Trick dabei ist im Grunde eine STPCLK-Anweisung, die die Taktzufuhr zur CPU unterbindet. Alle Registerzustände sind eingefroren, die CPU nimmt eine Auszeit und verbraucht fast keinen Strom mehr (und das wollten wir schließlich). Wirklich Klasse ist, dass sich der Prozessor auf diese Weise wieder abkühlen kann, ohne dauernd auf seinen Transistoren prügeln zu müssen. Deshalb läuft der Kühler auch seltener. Den Trick mit der STPCLK-Anweisung nutzen übrigens auch moderne CPUs, um sich vor Überhitzung zu schützen. Wie auch immer: Unser Lüfter läuft seltener, und das spart auch wieder Strom.

Eine Kleinigkeit gibt es dazu allerdings doch noch zu sagen, denn der Kernel muss für die STPCLK-Anweisung richtig konfiguriert sein. Dazu muss der Kernelparameter CONFIG_APM_CPU_IDLE den Wert "y" enthalten. Ob das der Fall ist, erfahren Sie (bei SuSE Linux) z. B. durch die Eingabe von

grep CPU_IDLE /boot/vmlinuz.config

auf der Konsole. Hier erscheint dann entweder eine Nachricht "CONFIG_APM_CPU_IDLE is not set" oder eben "CONFIG_APM_CPU_IDLE=y".

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2018: PAKETE VERWALTEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 0 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...
Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 0 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...