Home / LinuxUser / 2002 / 08 / K-splitter

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

K-splitter

Programmieren mit David Faure und IBM

Nicht nur mit witzigen Werbespots in der Flimmerkiste, sondern auch mit griffigen Tutorials im Web untermauert IBM derzeit sein Linux-Engagement. Unterstützt wird Big Blue dabei von KDE-Developer David Faure, der in einem neuen Online-Tutorial auf der Seite IBM developerWorks unter http://www-105.ibm.com/developerworks/education.nsf/linux-onlinecourse-bytitle/A96500917FA1DB0786256BC000808C0F?Open&t=gr,p=KParts erklärt, wie sich KParts-Komponenten erstellen lassen.

Nach einer kostenlosen Online-Registrierung erhalten Sie eine Einführung in die Kernkonzepte von KParts, lernen Read-only- und Read-Write-Komponenten kennen und erfahren mehr zum Thema Netzwerktransparenz. Sie erstellen eine nur-lesbare Komponente und wandeln sie in eine les- und schreibbare Komponente um. Daneben zeigt David Faure auch, wie man die Komponenten so einsetzt, dass der Konqueror sie benutzen kann.

Davids Anleitung erklärt zudem, wie sehr KDE 3.0 die Komponentenprogrammierung vereinfacht hat – auch wenn Sie schon mit KParts in KDE 2 vertraut sind, lohnt sich also ein Blick hinein.

Das Studium des kompletten Tutorials dauert etwa zwei Stunden. Nutzer ohne Flatrate laden sich die komplette Anleitung als Zip-Datei zum kostengünstigeren Offline-Browsen herunter. Und wer Blut geleckt hat, kann sich unter http://www-106.ibm.com/developerworks/library/l-kparts noch eine allgemeine Einleitung in die Funktionsweise von KParts zu Gemüte führen.

Abbildung 2

Abbildung 2: Ein neues Online-Tutorial weiht in die Geheimnisse der KParts-Programmierung ein

KDE goes Mac

MacOS-X-Nutzern will das Fink-Projekt nach eigenen Angaben "die ganze Welt der UNIX Open Source Software" zur Verfügung stellen und ist deswegen eifrig am Portieren. Selbstverständlich darf in diesem Reigen auch KDE nicht fehlen, und so stehen Mac-Usern ab sofort fast alle Teile der KDE-Kern-Distribution inklusive Konqueror, Office-Paket und der Entwicklungsumgebung KDevelop zur Verfügung. Links zum Download der Pakete sowie eine ausführliche Installationsanleitung finden Sie unter http://fink.sourceforge.net/news/kde.php.

Abbildung 3

Abbildung 3: Der Konqueror macht auch unter MacOS X eine gute Figur

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 0 Punkte (0 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...