Programmieren mit David Faure und IBM

Nicht nur mit witzigen Werbespots in der Flimmerkiste, sondern auch mit griffigen Tutorials im Web untermauert IBM derzeit sein Linux-Engagement. Unterstützt wird Big Blue dabei von KDE-Developer David Faure, der in einem neuen Online-Tutorial auf der Seite IBM developerWorks unter http://www-105.ibm.com/developerworks/education.nsf/linux-onlinecourse-bytitle/A96500917FA1DB0786256BC000808C0F?Open&t=gr,p=KParts erklärt, wie sich KParts-Komponenten erstellen lassen.

Nach einer kostenlosen Online-Registrierung erhalten Sie eine Einführung in die Kernkonzepte von KParts, lernen Read-only- und Read-Write-Komponenten kennen und erfahren mehr zum Thema Netzwerktransparenz. Sie erstellen eine nur-lesbare Komponente und wandeln sie in eine les- und schreibbare Komponente um. Daneben zeigt David Faure auch, wie man die Komponenten so einsetzt, dass der Konqueror sie benutzen kann.

Davids Anleitung erklärt zudem, wie sehr KDE 3.0 die Komponentenprogrammierung vereinfacht hat – auch wenn Sie schon mit KParts in KDE 2 vertraut sind, lohnt sich also ein Blick hinein.

Das Studium des kompletten Tutorials dauert etwa zwei Stunden. Nutzer ohne Flatrate laden sich die komplette Anleitung als Zip-Datei zum kostengünstigeren Offline-Browsen herunter. Und wer Blut geleckt hat, kann sich unter http://www-106.ibm.com/developerworks/library/l-kparts noch eine allgemeine Einleitung in die Funktionsweise von KParts zu Gemüte führen.

Abbildung 2: Ein neues Online-Tutorial weiht in die Geheimnisse der KParts-Programmierung ein

KDE goes Mac

MacOS-X-Nutzern will das Fink-Projekt nach eigenen Angaben "die ganze Welt der UNIX Open Source Software" zur Verfügung stellen und ist deswegen eifrig am Portieren. Selbstverständlich darf in diesem Reigen auch KDE nicht fehlen, und so stehen Mac-Usern ab sofort fast alle Teile der KDE-Kern-Distribution inklusive Konqueror, Office-Paket und der Entwicklungsumgebung KDevelop zur Verfügung. Links zum Download der Pakete sowie eine ausführliche Installationsanleitung finden Sie unter http://fink.sourceforge.net/news/kde.php.

Abbildung 3: Der Konqueror macht auch unter MacOS X eine gute Figur

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...