K-splitter

Neue Programme und Helferlein sowie Impressionen vom Linuxtag 2002 sorgen dafür, dass Sie auch im August – trotz hoher sommerlicher Temperaturen – allen Grund haben, Ihren Rechner anzuwerfen.

Neuigkeiten vom Esel

Wer unserem K-splitter-Tipp aus dem LinuxUser 05/2002 gefolgt ist und den eDonkey-Kioslave installiert hat, wird bereits bemerkt haben, dass dieses nützliche kleine Tool leider mit dem Konqueror der 3.0er Version nicht mehr zusammenarbeiten will. Anders ausgedrückt: Der Esel streikt.

Doch Hilfe ist in Sicht, denn seit Kurzem gibt es auf der Seite http://apps.kde.com/na/2/info/id/1836?sid=dee41afccb20e32b83b7d01df523f15e das Paket kio_ed2k, das auf dem eDonkey-Client mldonkey aufsetzt. Genau wie beim eDonkey-Kioslave aus Heft 05 reicht auch hier künftig ein Mausklick aus, um dem Konqueror von Seiten wie http://www.filenexus.com/ oder http://www.sharereactor.com/ Server- oder Datei-Links zum GUI hinzuzufügen.

Neben dem Kioslave brauchen Sie dazu noch mldonkey selbst, den Sie sich auf der Homepage des Projekts, http://www.freesoftware.fsf.org/mldonkey/, herunterladen können.

Kurvendiskussionen

Mit Differentialrechnung plagt sich im Matheunterricht der Oberstufe wohl jeder. Wer sich danach für ein Studium der Mathematik, der Wirtschaftswissenschaften oder ähnlichem entscheidet, wird die leidigen Kurvendiskussionen und Ableitungen auch danach nicht los. Als Lichtstreif am dunklen Kurvenhorizont scheint daher ein neues Projekt, das Christian Parpart kürzlich auf der KDE-Edu-Developer-Mailingliste ankündigte.

Mittels KMathCenter können Sie Ableitungen und Kurvendiskussion künftig im gewohnten KDE-Umfeld erledigen. Derzeit befindet sich das Projekt noch im Entwicklungsstadium, doch symbolische Ableitungen, Vereinfachung symbolischer Ausdrücke sowie die Berechnung textbasierter Ausdrücke sind bereits möglich. Neben der Integration sämtlicher Elemente, die für eine komplette Kurvendiskussion benötigt werden, ist ein Scripting-System für fortgeschrittene mathematische Algorithmen geplant. Wer jetzt schon einen Blick auf das neue Programm werfen möchte, lädt sich unter http://www.surakware.net/download/kmathcenter-test.tar.gz eine erste Version zum Testen herunter.

Abbildung 1: Differentialrechnung auf KDE-Art

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 0 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...