Abiword 1.0

Gab es vor circa anderthalb Jahren außer StarOffice und Applixware keine brauchbare Textverarbeitung für Linux, sprießen jetzt serienreife Produkte wie Pilze aus dem Boden. Dazu zählt auch Abiword. Im Gegensatz zu Konkurrenten wie StarOffice, OpenOffice oder KOffice konzentiert sich Abiword auf die reine Textverarbeitung. Ursprüngliches Ziel des Projektes war es, eine plattformunabhängige Nachbildung von Microsoft Word zu schaffen. Bis zu diesem Ziel hat das Projekt allerdings noch ein gutes Stück Weg vor sich. Die aktuelle Version 1.0 ist jedoch schon sehr viel versprechend. Nichtsdestotrotz fallen einige Schnitzer direkt ins Auge: Schon nach den ersten Worten zeigt sich, dass Abiword keine deutsche Rechtschreibkontrolle mitliefert. Dass bei einigen Hilfemenüs die deutsche Übersetzung vergessen wurde, ist da eher nebensächlich.

Überraschenderweise steht auf der Web-Seite von Abiword zwar ein Hinweis auf ein deutsches Wörterbuch, aber kein Link zum Download. Gut versteckt auf den Download-Seiten des Sourceforge.net Server werden wir dann doch fündig. Neben verschiedenen Abiword Versionen stehen hier auch Wörterbücher für alle möglichen Sprachen, unter anderem auch Deutsch zum Herunterladen bereit. Trotz intensiver Suche in allen Menüs gelang es nicht, in einem Abiword-Dokument eine Tabelle zu erzeugen - eine Funktion, über die selbst minimalistische Textverarbeitugen wie TeD verfügen.

Gelungen ist der Microsoft-Word-Import-Filter, der die Word-Formate 6.0, 95 und 97/2000 unterstützt. Wie schon bei Importfiltern anderer Textverarbeitungen geht aber auch bei Abiword das Layout des Originaldokuments oft verloren - insbesondere, wenn der Text Tabellen oder Grafiken enthält. Oft werden diese nicht übernommen. Selbstverständlich kennt Abiword auch andere Dokumentformate, darunter so exotische wie das Psion-Textformat oder das vom Palm Pilot. Aber auch TXT, RTF, HTML, Applix Ware und Wordperfect gehören zum Repertoire, das insgesamt 18 verschiedene Formate umfasst. Überraschenderweise gesellen sich bei den Exportfiltern noch KOffice, Latex und Newsgroup Formatted Text hinzu, womit Abiword Dateien in 21 verschiedenen Formaten erstellt.

Einen ausführlichen Testbericht der drei Standalone-Textverarbeitungen Abiword, TeD und Pathetic Writer finden Sie im Schwerpunkt dieser Ausgabe auf Seite 47. http://www.abiword.org/

Abbildung 3: Abiword ist eine recht gelungene Textverarbeitung, hat aber Probleme mit der deutschen Rechtschreibung

GNOME 2

Lange dauert es nicht mehr, und auch GNOME wird (wie KDE) den nächsten großen Versionssprung machen: Der aktuelle Release-Plan (letzte Aktualisierung vom 1. Mai) sieht vor, dass nach der Veröffentlichung eines Release Candidates (7. Juni) am 21. Juni 2002 die endgültigen GNOME-2.0-Pakete erscheinen werden. Sollten die Pläne eingehalten werden, wird sich in der nächsten LinuxUser-Ausgabe ein längerer Artikel mit der Final-Version beschäftigen. Die "Release Roadmap", http://developer.gnome.org/dotplan/, blickt sogar noch weiter in die Zukunft und spricht schon von GNOME-Versionen 2.0.1 (Bug Fixes), 2.2 und 3.0 - allerdings vernünftigerweise ohne das Nennen von Terminen…

Abbildung 4: Ein Ausblick auf den kommenden GNOME-2-Desktop

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Textverarbeitung Abiword
    Was macht eigentlich Abiword? Die Textverarbeitung, die sich zur schlanken Alternative mausert, steht kurz vor dem Sprung auf Version 1.0.
  • News und Programme rund um Gnome
  • Verbesserungsfähig
    Abiword ist auch in neuen Version 2.6 eine kompakte Textverarbeitung mit den wichtigsten Funktionen. Das aktuelle Release erweist sich aber als etwas instabil.
  • Abiword 2.0
    Von 1.0.6 direkt auf 2.0.0 – der große Versionssprung bei der Textverarbeitung Abiword lässt auf einen kräftigen Funktionszuwachs hoffen. Wir schauten uns das aktuelle Release an, um zu sehen, ob die neue Versionsnummer gerechtfertigt ist.
  • Textverarbeitung mit Abiword 2.2
    Die kompakte Textverarbeitung Abiword hat Version 2.2 erreicht. Wir haben uns die neue Ausgabe angesehen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...