Accounts anlegen

In den letzten zwei interaktiven Schritten geht es um den Zugang zum System: Geben Sie das Passwort für den Systemadministrator root ein und legen einen nicht-privilegierten Account für die tägliche Arbeit an. Per Klick auf Neuer User lassen sich danach noch weitere Accounts anlegen; sonst klicken Sie auf OK. Danach folgen noch Einstellungen für das grafische Login-Programm; diese können Sie in der Regel einfach übernehmen.

Abbildung 7: icepack verwendet für den grafischen Login einen eigenen xdm-Klon, den Sie hier konfigurieren können

In der folgenden Maske werden die nun folgenden Schritte angezeigt. Bestätigen Sie diese ein letztes Mal mit OK, um die Formatierung und Übertragung der Dateien zu starten. Das Erstellen einer Notfalldiskette ist ratsam, kann aber übersprungen werden, indem Sie diesen Punkt bestätigen, ohne eine Diskette im Laufwerk zu haben. Das Kopieren der Pakete dauert nun einige Minuten; der Installer zeigt dabei stets an, wieviele noch fehlen.

Abbildung 8: Das Kopieren der Pakete dauert etwas länger. Dank Fortschrittsbalken können Sie das Ende abschätzen

Nach abgeschlossener Installation erscheint noch ein Hinweis, dass sich Drucker, Modem, ISDN, DSL und Internet via Kabel über den Konfig-Manager aktivieren lassen. Bestätigen Sie mit OK, um das neue icepack-System zu booten.

Abbildung 9: icepacks Konfig-Manager auf dem WindowMaker-Desktop. Leider enthalten die Programmmenüs auch die nicht installierten Programme

Kasten 1: Boot-Probleme beheben

Bei Tests auf zwei Rechnern war der Boot-Manager nach der Installation an die falsche Stelle geschrieben worden: nämlich in den Boot-Sektor der Linux-Partition und nicht in den MBR. Sollten Sie dieses Problem auch haben, booten Sie von Boot-Diskette, melden sich als root an und ändern in der Datei /etc/lilo.conf die Zeile "boot=…" so, dass sie auf den MBR zeigt - also beispielsweise auf /dev/hda statt /dev/hda2 oder /dev/sda statt /dev/sda3. Danach führen Sie den Befehl /sbin/lilo aus, um den Boot-Manager neu zu schreiben.

Kommen Sie nicht an das System heran (z. B. weil Sie keine Boot-Diskette erzeugt haben), nehmen Sie eine beliebige Rettungsdiskette, die Sie auf einen Linux-Bash-Prompt kommen lässt, mounten die icepack-Partition nach /mnt, machen mit chroot /mnt dieses Verzeichnis zum Root-Verzeichnis und gehen dann wie oben vor. Nach dem Lilo-Aufruf geben Sie dann exit ein, um die chroot-Umgebung wieder zu verlassen.

 

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Installationsanleitung zur Distribution auf der Heft-CD
    icepack Linux ist eine neue Linux-Distribution, das laut Hersteller "speziell auf die Bedürfnisse des Heimanwenders zugeschnitten ist" und sich an Linux-Einsteiger wendet. Das wollen wir uns natürlich näher ansehen, und so bieten wir Ihnen auf der Heft-CD eine Evaluationsversion der frisch auf den Markt gekommenen Release 1.0.
  • icepack linux im Test
  • Aktuelle Linux-Distributionen im Vergleich
    Die "großen Drei", SuSE, Mandrake und Red Hat, haben ihre Distributionen auf den aktuellen Stand gebracht. In der letzten Ausgabe des LinuxUser haben wir Ihnen diese bereits kurz vorgestellt, nun soll ein Vergleichstest in die Tiefe gehen.
  • tar kopiert ganze Partitionen
    Ist die Festplatte bis zum Rand gefüllt, hilft meist nur der Einbau einer Zweitplatte. Wie Sie mit Ihren Linux-Partitionen auf die neue Platte umziehen, zeigt dieser Artikel.
  • Linux einfach und kompakt
    Wie bereits in den vergangenen Heften erklären wir, was Sie bei der Installation der beiliegenden Linux-Distribution beachten sollten. In der aktuellen Ausgabe liegt eine leicht abgespeckte Version der Mandrake 7.1 bei, die seit Juli 2000 im Handel ist.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2014: ANONYM & SICHER

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...