Neue Software

Neue Software

01.06.2002

GkrellM 1.2.11

Jeder kennt diese Fragen: "Ist noch Platz auf meiner Partition? Läuft die CPU schon am Limit? Wie hoch ist mein Netzwerk-Traffic?". Um derartige Probleme im Auge zu behalten, braucht man einen Systemmonitor. GkrellM ist eines der flexibelsten Überwachungsprogramme für Linux. Es kommt im eigenen Panel und plaziert sich unauffällig am Bildschirmrand. Zur optischen Angleichung an den Desktop stehen eine Vielzahl von Themes zur Verfügung. Angepasst werden kann auch der Inhalt des Panels: Aus den eingebauten Funktionen können Sie gezielt jene auswählen, die Sie brauchen. Hierzu zählen die Zeit- und Uptime-Anzeige genauso wie die Überwachung der Festplatten und Dateisysteme sowie des Netzwerk-Traffics. Jede der Funktionen ist nach Belieben konfigurierbar, z. B. können Sie festlegen, welche Mount Points angezeigt werden sollen, bzw. mit welchem Kommando das Mounten und Unmounten erfolgt. Doch GkrellM ist nicht auf die eingebauten Funktionen beschränkt: Eine Vielzahl von Plugins erweitert GkrellM z. B. um eine Radio-Komponente, einen Lautstärkeregler, eine XMMS-Steuerug und vieles mehr. Damit ist GkrellM das ideale Tool, um die Systemresourcen im Auge zu behalten.

Abbildung 1: http://web.wt.net/~billw/gkrellm/gkrellm.html

Xplns 3.3

Der nächtliche Sternenhimmel fasziniert die Menschheit seit Urzeiten und beflügelt ihre Phantasie. Mit Xplns können Sie das Firmament erkunden, ohne die üblichen unangenehmen Nebeneffekte wie Lichtverschmutzung oder einen wolkenverhangenen Himmel. Allerdings ist die Astronomy Simulation nur als binäres Archiv erhältlich, da sie eine Reihe kommerziell genutzten Source Codes enthält, was dem Funktionsumfang aber keinen Abbruch tut. Nach erfolgreicher Installation wird zuerst der eigene Standort festgelegt. Sie haben die Wahl, ob Sie den Himmel über San Francisco oder über Berlin betrachten wollen. Xplns verfügt über eine sehr umfangreiche Standortliste. Wem das nicht reicht, der kann mit Längen- und Breitengrad einen individuellen Standort festlegen. Ist dieser gewählt, kann man mit dem Rollbalken am unteren Rand den Blick in die gewünschte Himmelsrichtung lenken. Um die Orientierung am Sternenhimmel zu erleichtern, zieht Xplns auf Wunsch Linien zwischen den verschiedenen Sternbildern und versieht diese sowie die wichtigsten Planeten, Nebel und Galaxien mit dem jeweiligen Namen. All dies kann individuell eingestellt werden. Wer jetzt den Verlauf der Gestirne verfolgen will, kann Xplns entweder automatisch vorlaufen lassen oder aber selbst die Zeit schrittweise vorstellen. Die wählbare Schrittweite reicht von Minuten- über Tages- bis zu Jahresschritten. So lässt sich voraussagen, welche Sterne heute in 30 Jahren am Himmel stehen.

Abbildung 2: http://www.astroarts.com/products/xplns/index.html

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Gnomogramm
  • News und Programme rund um GNOME
    GNOME und GTK als Programmbasis von GNOME haben in den letzten Jahren immer mehr Anhänger gefunden. Inzwischen gibt es Programme für fast jede Aufgabe, und täglich kommen neue hinzu. In der Rubrik Gnomogram wollen wir jeden Monat die Perlen unter den GNOME-Tools vorstellen und über die neuesten Gerüchte und Informationen zu GNOME berichten.
  • Jo´s alternativer Desktop
    Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window-Manager und Desktopumgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor. Nachdem unser GNOME-Desktop in der letzten Ausgabe mit dem Window-Manager Sawmill ausgestattet wurde, sorgen wir diesmal für allerlei nützliche Panel.
  • Neues auf dem Linux-Software-Markt
    Täglich sprudeln die internationalen News-Ticker und Software-Portale über vor Pressemitteilungen und Ankündigungen von Neuerscheinungen freier wie kommerzieller Anwendungs-Software. Diese monatliche Rubrik hält Sie über die aktuellsten Entwicklungen auf dem Software-Markt auf dem Laufenden.
  • Sun Java Desktop, die neue Linux-Distribution der Firma Sun
    Mit ihrem "Sun Java Desktop" bietet die Firma Sun ein Betriebssystem an, das kleinen und mittleren Unternehmen den Umstieg von Windows auf Linux erleichtern soll.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 07/2015: Daten sichern

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...