Hackergipfel

Dass das KDE-3.0-Release das am besten getestete Release der KDE-Geschichte ist, hat viel mit dem KDE-3-Entwickler-Treffen zu tun, das in der Zeit vom 25. Februar bis zum 4. März 2002 in Nürnberg stattfand. Denn wenn sich KDE-Hacker (Abbildung 5) treffen, wird nicht nur geredet, sondern gecodet, was das Zeug hält.

Cristian Tibirna hat unter http://www.kde.org/announcements/kde-three-report.html eine ausführliche Zusammenfassung über das Treffen ins Netz gestellt. Bilder des Hacker-Gipfels können Sie sich unter http://devel-home.kde.org/~danimo/kdemeeting/ und unter http://www.suse.de/~cs/KDE3-Meeting/images.html anschauen.

Abbildung 5: Gruppenbild ohne Dame

KDE weltweit

Völlig der Internationalisierung von KDE verschrieben hat sich Chris Howells' neues Projekt KDE Worldwide. Auf der neu ins Leben gerufenen Web-Seite http://worldwide.kde.org/ berichtet Howells über den Stand der Internationalisierung und zeigt auf einer Developer-Weltkarte unter http://worldwide.kde.org/map/ (Abbildung 6), in welchen Ecken und Enden der Welt derzeit fieberhaft an neuen Zeilen Code für den KDE-Desktop gearbeitet wird.

Jeder Developer, Grafiker, Übersetzer oder andere Mitarbeiter des KDE-Projekts ist herzlich eingeladen, sich unter http://worldwide.kde.org/map/form.phtml in die Karte einzutragen. Wer zum Gelingen des Projekts etwas beitragen möchte, kann sich darüber auf der extra eingerichteten Mailingliste kde-worldwide austauschen. Eintragen dürfen Sie sich unter http://mail.kde.org/mailman/listinfo/kde-worldwide.

Abbildung 6: KDE-Coder gibt es auf der ganzen Welt

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • K-splitter
  • K-splitter
    Wer sagt, dass Klatsch und Tratsch in einer Linux-Zeitschrift keinen Platz haben? K-splitter plaudert Monat für Monat aus dem KDE-Nähkästchen, posaunt Neuigkeiten aus der K-Welt aus und schaut hin und wieder neugierig hinter die Kulissen.
  • K-splitter
  • K-splitter
    Wer sagt, dass Klatsch und Tratsch in einer Linuxzeitschrift keinen Platz haben? K-splitter plaudert Monat für Monat aus dem KDE-Nähkästchen, posaunt Neuigkeiten aus der K-Welt aus und schaut hin und wieder neugierig hinter die Kulissen.
  • K-splitter
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...