Der richtige Typ

Jo´s alternativer Desktop: Launcher

01.06.2002
Sie sind es leid, allen möglichen Anwendungen einzeln zu sagen, welche Dritt-Programme sie zum Öffnen verschiedener Datei-Typen verwenden sollen? Launcher macht diese Aufgabe komfortabler.

deskTOPia

Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor.

Denke ich an meine längst vergangenen Windows-Zeiten zurück, so erinnere ich mich mit Bauchschmerzen an die vielgepriesene Benutzerfreundlichkeit: Installierte ich eine neue Software, so wurden alle möglichen Dateinamenserweiterungen mit dem neuen Programm verknüpft – ungeachtet dessen, was ich zuvor mühsam konfiguriert hatte.

Doch diese Qualen sind dank Linux Geschichte: Nichts geschieht mehr ohne meine klare Anweisung. Der Preis dafür sollte ein einmalig höherer Konfigurationsaufwand sein, doch gibt es auch hier ein paar Lücken – mit dem "einmaligen Aufwand" war es bislang bezüglich der oben beschriebenen Dateitypen nicht weit her: Will man nur fünf Anwendungen mitteilen, was mit welchem Dateityp angestellt werden soll, muss man fast jede einzeln konfigurieren, und das ist schon viermal Arbeit zuviel.

Zudem wollen die meisten Programmen einem Dateitypen nur exakt eine Anwendung zugeteilt sehen. Was aber, wenn ich eine Grafik nur schnell anschauen, nicht aber (wie sonst üblich) bearbeiten möchte? Oder ich zum Öffnen einer HTML-Datei einen anderen Browser als gewohnt verwenden mag? Dann stoßen die anwendungsseitig implementierten Lösungen oft schnell an ihre Grenzen.

Simpel & effektiv

Da es nicht nur mir und Ihnen so ergeht, kam ein schlauer Mensch (namentlich Ethan Gold) auf die Idee, in jedem dieser Programme alle Dateitypen mit ein und derselben Anwendung zu verknüpfen. Dieses eine Werkzeug entscheidet dann, womit eine Datei geöffnet werden soll. So muss nur noch an einer einzigen Stelle etwas sorgfältiger konfiguriert werden. Auch gelingt es auf diese Weise, jene Anwendungen, die bislang lediglich eine Verknüpfung pro Dateityp vorsahen, um Auswahlmöglichkeiten zu bereichern.

Das entsprechende Programmerweiterungskit gibt es sowohl im WWW (unter http://thaumaturgy.net/~etgold/software/launcher/) als auch auf der Heft-CD und nennt sich Launcher. Es verwendet allerdings nicht die von Windows bekannten Dateiendungen, um Dateitypen zu identifizieren, sondern die in Internet- und Unix-Land üblicheren MIME-Typen. Herauszufinden, welchen MIME-Type eine Datei hat, ist Sache der jeweiligen Applikation; sie benutzt dafür eigene Tests oder verlässt sich auf das file-Kommando. Das hat den Vorteil, dass Dateien selbst nach einer Umbenennung weiterhin erkannt werden: Zwar ist es durchaus sinnvoll, eine HTML-Datei auch weiterhin auf .html enden zu lassen; nur nötig ist dies nicht unbedingt.

Aufgespielt

Nur Mut – das launcher-086.tar.gz-Archiv ist frei von Fallen und Problemen. Benötigt werden lediglich der sicherlich vorinstallierte Tcl/Tk-Interpreter wish sowie die Befehle file und make – alle zur Standardausstattung eines Linux-Rechners gehörig. Entpacken Sie zunächst das Archiv mit

tar -xvzf launcher-086.tar.gz

Zur eigentlichen Installation mit make install benötigen Sie kurzfristig root-Rechte, zu erlangen über den Befehl su. Anschließend beenden Sie Ihre root-Existenz mit exit. Von Ihrem User-Account aus sollten Sie sich dann unbedingt noch einen Satz Konfigurationsdateien spendieren:

make installfileslocal

Hierbei werden nötige Dateien in Ihr Home-Verzeichnis kopiert. Es ist auch möglich, eine systemweite Konfiguration zu erstellen (siehe Datei INSTALL im Archiv), doch diese kann nicht von jedem User individuell angepasst werden.

Ist die Installation abgeschlossen, tragen Sie in all Ihren Anwendungen einfach launcher als zu verwendende Programmverknüpfung ein. Am schnellsten geht dies, indem Sie, wenn möglich, sogenannte Wildcards (in der Regel das Joker-Zeichen @L: * für eine beliebige Zeichenfolge) verwenden, um möglichst mit einem einzigen Eintrag alle Dateitypen zu erschlagen.

Allerdings gibt es Programme, die zu diesem Zweck eine individuelle Syntax verlangen. So deckt ein Eintrag mit fehlendem Datei-Typ beim Datei-Manager des XFce-Desktops, XFTree, alle ab: ein () (launcher) () als einzige Zeile in der Datei ~/.xfce/xtree.reg reicht, um Launcher die Verantwortung für alle Dateitypen zu übertragen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Dateien verwalten und archivieren mit Endeavour Mark II
    Dateimanager und Bildbetrachter wie Konqueror und Nautilus gehören zu einer Desktop-Umgebung wie das Salz in der Suppe. Aber auch Benutzer einfacher Fenstermanager müssen nicht auf Komfort verzichten.
  • Alles Schiebung
    Viele neue Dateien finden täglich den Weg auf Ihren Rechner. Fsniper nimmt die Neuankömmlinge in Empfang und verarbeitet sie nach Ihren Regeln weiter.
  • K-splitter
    Wer sagt, dass Klatsch und Tratsch in einer Linuxzeitschrift keinen Platz haben? K-splitter plaudert Monat für Monat aus dem KDE-Nähkästchen, posaunt Neuigkeiten aus der K-Welt aus und schaut hin und wieder neugierig hinter die Kulissen.
  • out of the box
    Werden Sie auch des Öfteren von "lieben Kollegen" mit Word-Anhängen in E-Mails genervt? "out of the box" zeigt Ihnen, wie sie auch ohne Word und andere Speicherfresser "mal eben" ins Dokument hineinschauen.
  • Jo´s alternativer Desktop: ROX
    Ein Window Manager ist Ihnen zu wenig und KDE oder GNOME zu viel? Machen Sie aus Ihrem Fenster-Verwalter einfach ein Environment!
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 01/2015: E-Books im Griff

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.
Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 5 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...