Encompass

Encompass [5] ist der Browser der Wahl, wenn es um Kompaktheit geht. Anders als Galeon basiert Encompass nicht auf Mozillas Render Engine Gecko, sondern auf Gtk-HTML, was die vergleichsweise kurze Startzeit ermöglicht. Natürlich hat die Kompaktheit auch ihren Preis - wer mit Encompass surft, muss völlig auf Javascript, Frames oder Extravaganzen wie einen Cache verzichten. Etwas erweitern lässt sich die Funktionalität zwar durch den Download-Manager Elysium Download, mehr Komfort wird aber erst die nächste Version von Encompass bieten, die momentan im CVS entwickelt wird. Ähnlich wie bei Galeon soll es später möglich sein, mehrere Fenster bzw. Reiter gleichzeitig zu benutzen oder über einen Klick mit der mittleren Maustaste zu öffnen. Außerdem werden zukünftige Versionen auf Libelysium zurückgreifen, eine Bibliothek, auf der auch Elysium Download basiert. Zusammen mit anderen Programmen sollen Encompass und Elysium Download weiterhin Teil einer neuen Distribution namens Elysium GNU/Linux werden - außer dem Namen existiert allerdings noch nicht viel davon.

Abbildung 1: Mit einfachen Seiten kommt Encompass ganz gut zurecht

Wildcard

Mit zu den zeitraubendsten und langweiligsten Aufgaben gehört es, ganze Gruppen von Dateien, wie sie zum Beispiel digitale Kameras ausgeben, einzeln umzubenennen. Wildcard [6] erlaubt es, eine solche Gruppe mit Hilfe von regulären Ausdrücken auf einmal umzubenennen. Dabei definiert der reguläre Ausdruck im Feld LHS (Left Hand Side) die zu ersetzende Zeichenkette und RHS (Right Hand Side) die neue Zeichenkette. Ein regulärer Ausdruck kann allerdings wesentlich mehr als nur nach einer exakten Zeichenkette suchen; so lässt sich z. B. mit dem Punkt . ein beliebiges Zeichen bzw. mit w+ eine Abfolge von mindestens einem w suchen. Da Wildcard ein Perl-Programm ist, unterscheiden sich die regulären Ausdrücke etwas von anderen Programmen - eine umfangreiche Dokumentation findet sich unter [7]. Zusätzlich bietet Wildcard noch einige Optionen zum Ersetzen an. So sorgt Global dafür, dass jedes und nicht nur das erste Auftreten einer Zeichenkette ersetzt wird. Ignore case ignoriert Groß- und Kleinschreibung, und Evaluate RHS erlaubt es, im Feld RHS Perl-Code einzugeben. Eine Liste aller erlaubten Perl-Funktionen findet sich unter [8]. Falls ein regulärer Ausdruck nicht genügt, können auch sogenannte Maps mit mehreren LHS/RHS-Paaren angelegt und gespeichert werden, wobei die Global-Option immer gesetzt ist. Da reguläre Ausdrücke relativ komplex werden können, erlaubt Wildcard nicht nur, das Umbenennen im Safe Mode zu simulieren, sondern legt auf Wunsch auch ein Script an, das Namensänderungen rückgängig macht. Dieses Shellscript trägt standardmäßig den Namen undowildcard und lässt sich im Verzeichnis mit den umbenannten Dateien finden. Außerdem führt Wildcard das Skript unter Edit/Undo selbständig aus.

Abbildung 2: Dank regulärer Ausdrücke ist Wildcard ein sehr mächtiges Werkzeug

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Neues auf dem Linux-Software-Markt
    Täglich sprudeln die internationalen Linux-Newsticker und Software-Portale über vor Pressemitteilungen und Ankündigungen von Neuerscheinungen freier wie kommerzieller Software für Linux. Um Sie über die aktuellen Entwicklungen auf dem Software-Markt auf dem Laufenden zu halten, stellen wir monatlich interessante Programme vor.
  • Konqueror und Nautilus
    Eine Desktop-Umgebung verdiente den Namen nicht, würde sie dem Benutzer nicht auch einen leistungsfähigen Datei-Manager mitliefern. Grund genug, Konqueror und Nautilus, die Herzstücke von KDE und GNOME, genauer unter die Lupe zu nehmen.
  • Versteckte Gnome-Einstellungen nutzen
    "Sag mir, wo die Optionen sind, wo sind sie geblieben?", fragt sich mancher Gnome-Nutzer frei nach Marlene Dietrich. Die meisten finden sich, gut versteckt, im Gconf-Editor.
  • Übersicht: aktuelle HTML-Editoren unter Linux
    Wer kleinere Webprojekte unter Linux verwirklichen wollte, musste sich unter Linux lange Zeit mit gewöhnlichen Texteditoren begnügen. Neidisch richteten sich daher die Blicke auf die Windows-Welt, in der schon seit längerem eine Vielzahl von (allerdings oft kommerziellen) Helfertools für die Webseitenerstellung existieren. Doch Rettung ist in Sicht: dieser Artikel erklärt kurz, worauf Sie bei der Erstellung eigener Webseiten achten sollten und gibt einen Überblick über einige unter Linux verfügbare aktuelle HTML-Editoren.
  • Caine 2.0 auf Ubuntu-Basis integriert mehr Forensiktools

    Caine, eine Ubuntu-basierte Live-CD mit freien Forensiktools, stellt in Version 2.0 mehr Software zur Verfügung.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 3 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...
Ubuntu 16 LTE installiert, neustart friert ein
Matthias Nagel, 10.09.2016 01:16, 3 Antworten
hallo und guten Abend, hab mich heute mal darangewagt, Ubuntu 16 LTE parallel zu installieren....