Nie mehr xterm

Überarbeitet wurde auch KDEs Terminalemulation Konsole: Das im Screenshot gezeigte Feature der transparenten Hintergünde gehört nicht zu den Neuigkeiten, neu ist aber die Fähigkeit, alle Shells in einer Konsole gleichzeitig zu kontrollieren: Im "Cluster-Modus" werden Tastatureingaben in einem Shell-Tab automatisch auch in allen anderen Shells ausgeführt. Wer also mehrere Rechner im Netz verwaltet und z. B. auf allen Rechnern gleichzeitig den Cron-Daemon deaktivieren möchte, wechselt einfach mit Ansicht/Eingabedaten an alle Sitzungen senden in den Cluster-Modus und gibt einmal "/etc/rc.d/init.d/cron stop" ein.

Die Möglichkeit, die verschiedenen Shell-Tabs nun per Doppelklick umzubenennen, ist auch praktisch: Der Umweg über das Menü bleibt damit erspart.

Abbildung 5: Passend zu transparenten Menüs sieht auch die Konsole im transparenten Modus interessant aus; die Lesbarkeit verbessert das allerdings nicht

Der Internet-Desktop

Sicher für viele Anwender ein Hauptgrund für den Umstieg auf KDE 3 ist die verbesserte Performance und Kompatibilität des integrierten Web-Browsers Konqueror: Die KDE-Komponente KHTML, die der Konqueror zum Rendern von Web-Seiten verwendet, macht den Browser spürbar schneller als in früheren KDE-Versionen; auch große Seiten mit vielen Bildern und komplexen Tabellen werden in erstaunlicher Geschwindigkeit aufgebaut. Die JavaScript-Unterstützung verdient diesen Namen nun, und das Einbinden von Netscape-Plugins erlaubt zahlreiche zusätzliche Anwendungen - im Test konnten wir zum Beispiel auf Flash-Seiten zugreifen.

Zahlreiche abkürzende Schreibweisen für den Aufruf von Suchmaschinen und anderen Helfern im Netz machen die Arbeit einfacher, so fragt etwa die URL "google:LinuxUser" die beliebte Google Engine auf Treffer zu unserer Zeitschrift ab, während "rpmfind:kdebase" auf rpmfind.net nach KDE-Paketen sucht und "leo:unfathomable" oder "dict:desktop" Begriffe beim Deutsch-Englisch-Übersetzer dict.leo.org und in einem Wörterbuch nachschlagen. Man gewöhnt sich so schnell daran, dass man sich auf einem anderen Rechner plötzlich wundert, wenn die Eingabe einer solchen URL im Netscape zu einer Fehlermeldung führt…

Das Chat-Programm ksirc für das Internet-Relay-Chat-Protokoll wurde auch auf den neuesten Stand gebracht und kommt nun voreingestellt im Xchat-Look daher: Channels und private Chats erhalten je einen Tab innerhalb eines einzigen Chat-Fensters, und die Tabs von gerade nicht angezeigten Channels erhalten Hinweis-Icons, wenn es dort einen neuen Beitrag gab. Die alte Darstellung mit separaten Fenstern für jeden Channel ist aber weiterhin als Alternative verfügbar.

Abbildung 6: ksirc ist nun so vorkonfiguriert, dass es in der Benutzung xchat ähnelt: Tabs verwalten die aktiven Channels

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • KDE 2.0 auf der letzten Heft-CD
    Da wir viele Anfragen zur Installation der KDE-2-Pakete auf der Heft-CD des letzten LinuxUser (12/2000) erhalten haben, möchten wir noch einmal ausführlich auf die Installation von KDE 2.0 eingehen.
  • Jo´s alternativer Desktop
    Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window-Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor. Nachdem sich hier nun verschiedene Window-Manager vorstellten, ist es an der Zeit, diese um ein für viele wichtiges Feature zu ergänzen: Desktop-Icons.
  • Jo's alternativer Desktop
    Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window-Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor. Und getreu dem Motto "Unser Desktop soll schöner werden" zeigen wir hier ein Tool, das einem jeden Window-Manager neuen Glanz verleiht. Kosmetik für den Desktop.
  • deskTOPia: ion
    Viele moderne Window-Manager überbieten sich gegenseitig an Features. Ion konzentriert sich aufs Wesentliche und geht dabei ganz neue Wege. Insbesondere Tastaturliebhaber werden begeistert sein.
  • So nutzen Sie die Heft-CD optimal
    Jede LinuxUser-Ausgabe bietet eine CD oder DVD mit Daten, die die Berichte im Heft ergänzen und gleichzeitig helfen, Download-Kosten zu sparen. Mit Hilfe des Datenträgers bauen Sie einfach ein eigenes Software-Archiv auf und behalten aktuelle Entwicklungen im Blick, ohne ständig nach neuen Versionen zu suchen. Zudem enthält der Datenträger immer eine bootfähige Distribution, mit der Sie Linux gefahrlos testen können.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2016: Ciao, Windows!

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Scannen nicht möglich
Werner Hahn, 19.08.2016 22:33, 3 Antworten
Laptop DELL Latitude E6510 mit Ubuntu 16,04, Canon Pixma MG5450. Das Drucken funktioniert, Scann...
Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...
Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...