kde3-splash.png

KDE 3.0

Es ist so weit: Nach langer Wartezeit hat das KDE-Projekt die neue Release 3.0 fertig gestellt. Wir haben die Neuauflage des beliebtesten Desktops unter die Lupe genommen.

Mit Erscheinen dieser Ausgabe sollten sich auf dem KDE-Server aktuelle KDE-3-Pakete für alle wichtigen Distributionen befinden; wir haben vorab einen Blick auf die neue Version geworfen und bieten auf der Heft-CD frische KDE-Pakete für Anwender von SuSE Linux 7.3 - alle anderen müssen sich leider noch eine Weile gedulden. Die Sourcen haben wir auch auf die CD gepackt; das Übersetzen der KDE-Pakete kann aber auf einem durchschnittlichen Rechner weit über 30 Stunden dauern, so dass die Installation fertiger Pakete in der Regel die einzige interessante Variante ist.

Was ist neu in KDE 3?

Eine der wichtigsten Neuerungen in KDE 3 ist für Anwender nicht sichtbar: KDE wurde mit der neuen Release auf die aktuelle Qt-Version 3 umgestellt. Qt 3 ist die KDE zugrundeliegende Grafikbibliothek, und mit dem Umstieg auf Qt 3 bieten sich für KDE-Programmierer viele neue Möglichkeiten, ihre Anwendungen komfortabler zu machen.

Abbildung 1: KDE 3 ist unverwechselbar über den Rand des Startmenüs zu erkennen
Abbildung 2: Eines der grafischen Gimmicks ist die Möglichkeit, Menüs transparent erscheinen zu lassen: Die dahinter liegenden Fenster bleiben dann sichtbar

Aber auch im sichtbaren Bereich hat sich einiges getan. Wer nicht länger von Netscape als Quasi-Standard-Browser unter Linux abhängig sein will, wird sich über erweiterte Fähigkeiten des Konquerors freuen: Unter anderem funktionieren JavaScript und Flash-Unterstützung besser denn je. Auch das integrierte Mail-Programm, KMail, hat zahlreiche Verbesserungen erfahren: So wurden etwa die Module für SMTP-, IMAP- und POP3-Zugriff verbessert und erlauben nun u. a. verschlüsselte SMTP-Verbindungen; neue Mails auf einem POP3-Server können nun schon vor dem Download gleich auf dem Server gelöscht werden, was den Umgang mit Spam-Mail erleichtert. POP3-Filter erleichtern diesen Prozess zusätzlich: So lassen sich etwa alle Mails von bestimmten Absendern oder mit "Get rich" im Subject automatisch auf dem POP3-Server löschen.

Abbildung 3: Konqueror führt hier eines der Online-Spiele vom Moorhuhn-Server aus; die Flash-Anwendung wurde über einen JavaScript-Aufruf gestartet

Freie Wahl bei Funktionstasten

Interessant für alle Anwender, die KDE-Funktionen lieber über Tastenkombinationen statt Maus-Klicks steuern, ist die in KDE 3 stark erweiterte Konfiguration dieser Hot Keys: Der zentrale Dialog im Kontrollzentrum erlaubt erstmals das Anlegen mehrstufiger Hot Keys (wie man sie z. B. aus dem Emacs kennt). So kann man beispielsweise bestimmte Fensterfunktionen wie Minimieren, Maximieren, Ankleben so einrichten, dass sie alle mit [Strg-w] beginnen und dann noch eine weitere Eingabe erwarten (etwa: [Strg-w],[m] für maximieren, [Strg-w],[s] für ankleben usw.). Wird dann eine dieser mehrstufigen Kombinationen begonnen und nicht sofort abgeschlossen (also nur [Strg-w] gedrückt), erscheint ein kleines Fenster, das die möglichen Vervollständigungen mit Erläuterungen anzeigt.

Abbildung 4: Die komfortable Tastenkürzel-Konfiguration erlaubt jetzt auch mehrstufige Tastenkombinationen

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • KDE 2.0 auf der letzten Heft-CD
    Da wir viele Anfragen zur Installation der KDE-2-Pakete auf der Heft-CD des letzten LinuxUser (12/2000) erhalten haben, möchten wir noch einmal ausführlich auf die Installation von KDE 2.0 eingehen.
  • Jo´s alternativer Desktop
    Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window-Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor. Nachdem sich hier nun verschiedene Window-Manager vorstellten, ist es an der Zeit, diese um ein für viele wichtiges Feature zu ergänzen: Desktop-Icons.
  • Jo's alternativer Desktop
    Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window-Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor. Und getreu dem Motto "Unser Desktop soll schöner werden" zeigen wir hier ein Tool, das einem jeden Window-Manager neuen Glanz verleiht. Kosmetik für den Desktop.
  • deskTOPia: ion
    Viele moderne Window-Manager überbieten sich gegenseitig an Features. Ion konzentriert sich aufs Wesentliche und geht dabei ganz neue Wege. Insbesondere Tastaturliebhaber werden begeistert sein.
  • So nutzen Sie die Heft-CD optimal
    Jede LinuxUser-Ausgabe bietet eine CD oder DVD mit Daten, die die Berichte im Heft ergänzen und gleichzeitig helfen, Download-Kosten zu sparen. Mit Hilfe des Datenträgers bauen Sie einfach ein eigenes Software-Archiv auf und behalten aktuelle Entwicklungen im Blick, ohne ständig nach neuen Versionen zu suchen. Zudem enthält der Datenträger immer eine bootfähige Distribution, mit der Sie Linux gefahrlos testen können.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...