Schritt 1: Vorbereitungen

Angenommen, Sie haben eine 40 GByte große Festplatte /dev/hda, die in zwei Partitionen unterteilt ist: /dev/hda1 und /dev/hda2. /dev/hda2 sei ein Ext2fs-Dateisystem, welches ihr Root-Dateisystem ("/") enthält. Welches Dateisystem Ihr aktuelles Linux-System benutzt, können Sie über das Kommando mount überprüfen:

$ mount
/dev/hda2 on / type ext2 (rw,errors=remount-ro)
proc on /proc type proc (rw)
devpts on /dev/pts type devpts (rw,gid=5,mode=620)

Die Einträge für proc und devpts sind uninteressant, wichtig ist lediglich der Eintrag, der verrät, dass / ein Ext2fs-Dateisystem enthält. /dev/hda2 soll nun auf Ext3fs umgestellt werden. Dazu müssen Sie zunächst überprüfen, ob der laufende Kernel Ext3fs unterstützt. Dies stellen Sie sicher, indem Sie auf der Konsole das Kommando

cat /proc/filesystems

ausführen. Wenn bei der Ausgabe dieses Kommandos eine Zeile "ext3" erscheint, ist Ihr Kernel für den Einsatz mit Ext3fs gerüstet, und Sie können mit Schritt 3 fortfahren; ansonsten geht es weiter zu Schritt 2.

Schritt 2: Ein neuer Kernel

Kennt der laufende Kernel Ext3fs noch nicht, muss ein neuer Kernel erzeugt werden. Verwenden Sie hierzu die Sourcen des aktuellen Linux-Kernels 2.4.17 (auf der Heft-CD im Verzeichnis LinuxUser/kernel/). Sollte es bei Erscheinen dieser Ausgabe bereits eine neuere Version geben, können Sie diese mit wget (einem Download-Manager, der bei den meisten Distributionen zum Standard-Repertoire gehört) von [5] herunterladen. Konfigurieren und kompilieren Sie den Kernel danach, wie beispielsweise in der Anleitung im LinuxUser 03/2001 auf Seite 86 beschrieben. Wichtig ist hierbei, dass Sie den Eintrag Prompt for development and/or incomplete code/drivers unter Code maturity level options und den Eintrag Ext3 journalling file system support (EXPERIMENTAL) unter File systems aktivieren. Konfigurieren Sie Ext3fs-Support nicht als Modul - schließlich kann der Kernel Module erst laden, wenn das Root-Dateisystem gemountet ist. Benutzer von Debian Potato sollten sich auch [4] genauer ansehen.

Abbildung 1: Das Untermenu "File systems" bei der Kernel-Konfiguration

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Das passende Dateisystem wählen
    Die wenigsten Benutzer machen sich während der Installation Gedanken über das Dateisystem, sondern übernehmen die Grundeinstellung der Distribution. Dieser Artikel zeigt Ihnen, wann Sie davon abweichen sollten.
  • Festplatten und Dateisysteme
    Wer heute mit einem handelsüblichen Computer arbeitet, verwendet automatisch auch eine Festplatte. Wie die Dateien dort gespeichert werden und welche Möglichkeiten dabei geboten werden, weiß hingegen kaum jemand. Dieser Artikel will etwas Licht ins Dunkel bringen.
  • resize_reiserfs
    Nach der Installation stellen Sie oft fest, dass das Installationsprogramm die gesamte Distribution auf eine einzige Root-Partition installiert hat. Diese Anleitung beschreibt, wie Sie eine ReiserFS-Partition verkleinern, um Platz für neue zu gewinnen.
  • Mit dd_rescue defekte Partition wiederherstellen
    Wer regelmäßig seine Daten sichert, braucht vor Platten-Versagen keine Angst zu haben – doch manchmal vergisst man die regelmäßigen Backups. Verabschiedet sich dann die Festplatte mit einem Lesefehler, ist guter Rat teuer. Oder umsonst, wenn Sie "dd_rescue" verwenden.
  • Datei mit System
    Was ist ein Dateisystem? Warum gibt es mehrere davon, und warum verwendet Linux nicht die gleichen wie Windows? Das sind viele Fragen, die wir in diesem Artikel beantworten.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...