software

01.03.2002

Office-Suite HancomOffice 2.0

Das Frühjahr 2002 wird neben KDE 3.0 und GNOME 2.0 ganz im Zeichen neuer Office-Pakete für Linux stehen. Während die Entwickler bei Sun/OpenOffice, KOffice, Abiword und Gobe Software noch dabei sind, die letzten Features und Bugfixes vor der jeweils neuen (Final-)Release einzufügen, hat man im fernen Südkorea mit der Veröffentlichung von HancomOffice 2.0 Standard bereits für Fakten gesorgt.

HancomOffice ist eine Office-Suite, bestehend aus der Textverarbeitung HancomWord 6.0, der Tabellenkalkulation HancomSheet 2.0, dem Präsentationsprogramm HancomPresenter 2.0 sowie dem Bildbearbeitungsprogramm HancomPainter 2.0. Die Professional-Variante, die noch im Februar erscheinen soll, wird darüber hinaus noch eine Reihe weiterer, von der amerikanischen Firma TheKompany beigesteuerter Programme - namentlich: das DBMS HancomEasyDB, das Flowchart-Programm HancomEnvision, der HTML-Editor HancomWebBuilder sowie der Personal Information Manager HancomQuicksilver - enthalten.

HancomOffice 2.0 wurde komplett mit Trolltech's Qt-Bibliothek erstellt. Einer Portierung auf andere Plattformen und Betriebssysteme steht daher nichts im Wege. Laut HancomLinux wird die neue Office-Suite zusammen mit einer auf koreanische Verhältnisse angepassten Linux-Distribution demnächst in 120000-facher Ausführung an die südkoreanische Regierung verkauft werden.

Da HancomOffice nicht nur in koreanischer, sondern auch in chinesischer, japanischer und englischer Sprache erhältlich ist, könnte HancomLinux auf dem Weltmarkt für Office-Pakete womöglich zu einem der gefährlichsten Konkurrenten von Microsoft werden. Ob allerdings in absehbarer Zeit eine an deutsche Verhältnisse angepasste Version erhältlich sein wird, war bis Redaktionsschluss nicht bekannt. Die englischsprachige Version ist jedenfalls für 49,95 US-Dollar (Standard plus Versandkosten) beziehungsweise 99,95 US-Dollar (Professional plus Versandkosten) im Online-Shop erhältlich. Nähere Infos: http://www.hancom.com

Web-Browser Opera 6.0 TP 3

Der kommerzielle Web-Browser der norwegischen Firma Opera Software gehört neben Konqueror und Mozilla unter Linux zu den besten Navigationsprogrammen durch die weite Welt des WWW. Einige Monate nach der Release von Version 6 der Windows-Version, steht nun auch die Veröffentlichung der Linux-Version unmittelbar bevor.

Zum Redaktionsschluss war bereits die "Technology Preview 3" von Opera 6.0 für Linux verfügbar. Wie üblich gibt es den Web-Browser wahlweise in einer kostenlosen Variante mit Werbebanner-Einblendung im oberen Fensterbereich oder aber in einer "freigeschalteten" Version (39 US Dollar).

Wer Opera als Browser verwendet, sollte möglichst bald auf die neue Version umsteigen, da es für die bisherige Version 5 des Browsers trotz einiger Sicherheitsschwächen keine Bugfix-Versionen mehr geben wird.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Software
  • Neues auf dem Linux-Software-Markt
    Täglich sprudeln die internationalen News-Ticker und Software-Portale über vor Pressemitteilungen und Ankündigungen von Neuerscheinungen freier wie kommerzieller Anwendungs-Software. Diese monatliche Rubrik hält Sie über die aktuellsten Entwicklungen auf dem Software-Markt auf dem Laufenden.
  • Hancom Office
    Als Alternative zu den etablierten Office-Suites OpenOffice/StarOffice und KOffice möchte die koreanische Firma Hancom jetzt auch europäische User überzeugen. Mit der Evaluationsversion auf der Heft-CD haben Sie die Möglichkeit zum Test.
  • Schwerpunkt Office Pakete
    In einem der wohl größten Tests aller Zeiten unterzogen wir gleich zehn Office-Pakete für Linux einer eingehenden, praxisbezogenen Prüfung. Anhand von typischen Alltagsaufgaben wollten wir wissen, welche Suite die beste ist. Das Ergebnis hinterlässt gemischte Gefühle.
  • Basis-Software für den Sharp Zaurus
    Im Gegensatz zur Monokultur der PocketPC-Familie haben Saurierfreundinnen die Auswahl zwischen einer ganzen Reihe verschiedener Systeme für ihren PDA.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2015: Cloud-Speicher

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Empfehlung gesucht Welche Dist als Wirt für VM ?
Roland Fischer, 31.07.2015 20:53, 0 Antworten
Wer kann mir Empfehlungen geben welche Distribution gut geeignet ist als Wirt für eine VM für Win...
Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 2 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 5 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...
PCLinuxOS lässt sich nicht installieren
Arth Lübkemann, 09.07.2015 18:53, 6 Antworten
Hallo Leute, ich versuche seit geraumer Zeit das aktuelle PCLinuxOS KDE per USB Stick zu insta...