Voilà!

Hat man alle notwendigen Daten eingegeben, erhält man einen in der Regel korrekt ausgefüllten Vordruck der (späteren) Steuererklärung, den man wahlweise auf einem Drucker (neuerdings auch mittels CUPS) ausdrucken oder aber mittels ELSTER (Vorsicht: im Missbrauchsfall haftet auch weiterhin der Steuerpflichtige!) online direkt ans zuständige Finanzamt übermitteln kann. Das Ergebnis der Steuerberechnung vermittelt einen Eindruck davon, mit welchem Rückerstattungsbetrag man auf der Grundlage der bisherigen Dateneingabe ungefähr rechnen kann. Eine ganze Palette von vorgefertigten Musterschreiben für alle erdenklichen Umstände sorgt schließlich dafür, dass man seine kostbare Zeit nicht mit dem Formulieren von Anträgen & Co. verschwenden muss. Über diese zentralen Grundfunktionen hinaus gibt es noch eine Reihe nützlicher Extras (z. B. Einkommens- und Lohnsteuertabellen) und Helferlein (Urteile, Notizblock, Taschenrechner). Insgesamt macht das Steuerberechnungsmodul von t@x2002 einen recht professionellen Eindruck.

Abbildung 3: Sind alle Angaben gemacht, kann man sich die fertige Steuererklärung anschauen und ggf. ausdrucken lassen

Gewinnermittlung

Von "Kleingewerbetreibenden" erwartet das Finanzamt nicht, dass diese über ihre eher geringen wirtschaftlichen Aktivitäten des vergangenen Steuerjahres eine aufwendige Bilanz erstellen. Hauptsächlich für diese Personengruppe ist das im Lieferumfang von t@x 2002 ebenfalls enthaltene Programm "Gewinnermittlung" gedacht. Mit diesem können (bestimmte) Selbständige und Freiberufler z. B. ihre Umsatzsteuervoranmeldung bzw. -erklärung sowie ihre Einnahme-/überschussrechnung machen.

Abbildung 4: Mit dem Programm "Gewinnermittlung" können Kleingewerbetreibende unter anderem ihre Umsatzsteuererklärung erstellen

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 03/2018 NEUE DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 0 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...
XSane-Fotokopie druckt nicht mehr
Wimpy *, 30.01.2018 13:29, 2 Antworten
openSuse 42.3 KDE 5.8.7 Seit einem Software-Update druckt XSane keine Fotokopie mehr aus. Fehler...
TOR-Browser stürzt wegen Wikipedia ab
Wimpy *, 27.01.2018 14:57, 0 Antworten
Tor-Browser 7.5 based on Mozilla Firefox 52.8.0 64-Bit. Bei Aufruf von http: oder https://de.wi...
Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...