Voilà!

Hat man alle notwendigen Daten eingegeben, erhält man einen in der Regel korrekt ausgefüllten Vordruck der (späteren) Steuererklärung, den man wahlweise auf einem Drucker (neuerdings auch mittels CUPS) ausdrucken oder aber mittels ELSTER (Vorsicht: im Missbrauchsfall haftet auch weiterhin der Steuerpflichtige!) online direkt ans zuständige Finanzamt übermitteln kann. Das Ergebnis der Steuerberechnung vermittelt einen Eindruck davon, mit welchem Rückerstattungsbetrag man auf der Grundlage der bisherigen Dateneingabe ungefähr rechnen kann. Eine ganze Palette von vorgefertigten Musterschreiben für alle erdenklichen Umstände sorgt schließlich dafür, dass man seine kostbare Zeit nicht mit dem Formulieren von Anträgen & Co. verschwenden muss. Über diese zentralen Grundfunktionen hinaus gibt es noch eine Reihe nützlicher Extras (z. B. Einkommens- und Lohnsteuertabellen) und Helferlein (Urteile, Notizblock, Taschenrechner). Insgesamt macht das Steuerberechnungsmodul von t@x2002 einen recht professionellen Eindruck.

Abbildung 3: Sind alle Angaben gemacht, kann man sich die fertige Steuererklärung anschauen und ggf. ausdrucken lassen

Gewinnermittlung

Von "Kleingewerbetreibenden" erwartet das Finanzamt nicht, dass diese über ihre eher geringen wirtschaftlichen Aktivitäten des vergangenen Steuerjahres eine aufwendige Bilanz erstellen. Hauptsächlich für diese Personengruppe ist das im Lieferumfang von t@x 2002 ebenfalls enthaltene Programm "Gewinnermittlung" gedacht. Mit diesem können (bestimmte) Selbständige und Freiberufler z. B. ihre Umsatzsteuervoranmeldung bzw. -erklärung sowie ihre Einnahme-/überschussrechnung machen.

Abbildung 4: Mit dem Programm "Gewinnermittlung" können Kleingewerbetreibende unter anderem ihre Umsatzsteuererklärung erstellen

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 03/2017: EFFIZIENTES BÜRO

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit der Maus
Thomas Roch, 21.02.2017 13:43, 1 Antworten
Nach 20 Jahren Windows habe ich mich zu Linux Ubuntu probeweise durchgerungen!!! Installation - k...
KWin stürzt ab seit Suse Leap 42.2
Wimpy *, 21.02.2017 09:47, 4 Antworten
OpenSuse 42.2 KDE 5.8.3 Framework 5.26.0 QT 5.6.1 Kernel 4.4.46-11-default 64-bit Open-GL 2....
Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 10 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 2 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...