XML-Plugin für Kate

Eingabekontrolle

XML von Hand zu schreiben ist fehlerträchtig: Das Kate-XML-Plugin sorgt für Abhilfe und unterstützt die Benutzerin bei der Eingabe von XML-Daten.

Das Schreiben von XML-Dateien ist zuweilen etwas schwierig: XML-Tags dürfen nur in einem ganz bestimmten Kontext eingesetzt werden, sonst ist die Datei schnell nicht mehr gültig. Ein Plugin für den KDE-Editor Kate hilft bei der Eingabe von XML, indem es darüber wacht, dass Sie stets nur die Tags eingeben, die in einer bestimmten Situation erlaubt sind.

Installation

Sie finden das Kate-XML-Plugin unter [1] und auf der Heft-CD. Zur Installation packen Sie das Archiv kate-xml-plugin-0.6.1.tgz mit dem Befehl

tar -xzvf kate-xml-plugin-0.6.1.tgz

aus, wechseln ins neu entstandene Verzeichnis kate-xml-plugin und geben nacheinander die Befehle ./configure, make und (als root) make install ein.

Anschließend starten Sie Kate neu und wählen Einstellungen / Kate einrichten aus dem Menü. In der Baumansicht im linken Teil des Fensters aktivieren Sie den Punkt Plugins / Manager. Der daraufhin erscheinende Dialog listet linkerhand alle verfügbaren Plugins auf, rechts diejenigen, die gerade geladen sind (Abbildung 1). In der linken Liste wählen Sie das Kate XML Plugin aus und aktivieren es durch Klicken auf den nach rechts weisenden Pfeil. Wenn Sie den Konfigurationsdialog wieder verlassen, sehen Sie, dass das Plugin den Eintrag XML-Plugin in die Menüzeile von Kate eingefügt hat.

Abbildung 1: Plugins einrichten

Los geht's

Das XML-Plugin überprüft die Gültigkeit eines eingegebenen Tags anhand der dem Dokument zugeordneten DTD. Bevor Sie mit der Eingabe beginnen, müssen Sie also eine DTD auswählen. Dazu benutzen Sie den Menüpunkt XML Plugin / Assign Meta DTD.

Zusammen mit dem Plugin werden eine Reihe von Definitionen für verschiedene Zwecke ausgeliefert: Mit dabei sind DTDs für XHTML, HTML 4 und KDE-Docbook. Sie wurden mit Hilfe des Programms dtdparse, das Sie unter [2] oder auf der Heft-CD finden, in ein XML-Format konvertiert. Um eigene DTDs zu verwenden, müssen Sie diese ebenfalls mit dtdparse umwandeln.

Sobald die DTD feststeht, können Sie damit beginnen, Tags einzugeben. Allerdings überprüft das XML-Plugin keine Tags, die Sie direkt in den Text schreiben – Sie müssen sie daher über Dialoge eingeben. Dazu wählen Sie XML Plugin / Insert XML... aus dem Menü oder drücken die Tastenkombination [Strg-Enter]. Ein Dialog erscheint, in dem Sie das gewünschte Tag aussuchen (Abbildung 2). In dieser Liste finden Sie stets nur "erlaubte" Tags – in Abbildung 2 etwa diejenigen, die nach der HTML-4.0-DTD innerhalb des <body>-Tags erlaubt sind.

Abbildung 2: Ein Tag auswählen

Ein Doppelklick auf das Element befördert es in den Text. Der Cursor platziert sich dabei zwischen das öffnende und schließende Tag, so dass Sie gleich weiterschreiben können.

Auch beim Einfügen von Sonderzeichen (deutsche Umlaute, & etc.) hilft das Plugin: Sie wählen XML Plugin / Insert Entity aus dem Menü oder drücken [F10], und schon erhalten Sie eine Liste mit allen XML-Sonderzeichen, die sich ebenfalls mit einem Doppelklick in den Text kopieren lassen (Abbildung 3).

Abbildung 3: Sonderzeichen einfügen

Mit dem Befehl XML Plugin / Close Element fügen Sie an der Cursor-Position das schließende Gegenstück zum letzten geöffneten Tag ein.

Auf diese Weise erleichtert das XML-Plugin das Schreiben von XML-Dateien sehr. In der aktuellen Version gibt es noch einige kleine Fehler, die aber die Arbeit nicht weiter behindern.

Glossar

gültig

Eine XML-Datei ist dann gültig, wenn die enthaltenen Tags entsprechend der dem Dokument zugeordneten DTD verwendet werden.

DTD

Eine "Document Type Definition" [3] bestimmt, welche Tags in einem XML-Dokument verwendet werden dürfen.

Plugin

Eine Programmerweiterung, die eine Software mit neuen Funktionen ausstattet.

Infos

[1] http://www.danielnaber.de/tmp/

[2] http://dtdparse.sourceforge.net/

[3] Frank Wieduwilt: "Typenfrage", LinuxUser 12/2001, S. 94 f., http://www.linux-user.de/ausgabe/2001/12/094-xml/dtd-5.html

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 03/2017: EFFIZIENTES BÜRO

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 8 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...
Hilfe ich verstehe das AWK Programm nicht
Alex Krug, 09.02.2017 10:04, 3 Antworten
Hallo Liebe Linux Community, im zuge meiner Arbeit bin ich auf dieses AWK Programm gekommen....
Problem beim Upgrad auf Opensuse Leap 42.2
Klaus Sigerist, 09.02.2017 08:56, 6 Antworten
Hallo zusammen! Ich habe mein Opensuse 13.2 auf das neue Leap upgraden wollen. Nach dem Einlege...