Eine saubere Sache

Volkers Editorial

01.02.2002
Wenn Ordnungsansprüche verlangen, dass der Schreibtisch nicht nur aufgeräumt sein soll, sondern das Lineal parallel zur Tischkante und das restliche Büromaterial in Reih und Glied angeordnet gehört, mag das übertrieben sein.

Der 08/15-Programmierer steht allerdings einem ganz anderen Anspruch gegenüber. Selbst wenn sich bei ihm Chipstüten neben Bergen von Konzeptnotizen türmen, hat er oft unter dem Ordnungsanspruch der Qualität und Portierbarkeit zu arbeiten. Aber wie soll das gehen, wenn man schon seine Maus unter den Papierhaufen suchen muss?

Richtig initialisiert?

Es soll ja Leute geben, die aufräumen, bevor die Putzfrau kommt. Ich gehöre nicht dazu, und dennoch schaffe ich es, meinen Schreibtisch so weit in Ordnung zu halten, dass sich Sachen wiederfinden lassen. Ein kleines Problem stellen vielleicht Notizzettel dar, auf denen ich mir wichtige Telefonnummern notiert habe und die unter dem Papier wieder zum Vorschein kommen.

Diese Zettel haben erstaunlich viel mit meiner Schwiegermutter gemeinsam: Sie geben einem nie die volle Information. Es scheint der Lieblingssport meiner Schwiegermutter zu sein, sich ihrer Umwelt mit Halbsätzen mitzuteilen. Das hat alles seine gute und seine schlechte Seite. Schlecht ist, dass man mit "Das willst Du doch sicherlich in braun …" nicht viel anfangen kann, wenn es der erste Satz ist, den sie zu mir sagt.

Mein Verstand exerziert dann immer Dinge der Art "Braun? Was in braun? Bananen vielleicht?" durch. Klare Vorteile hat es bei Erstsätzen wie "Habe ich nicht recht, wenn ich so etwas zu ihr sage." Ein einfaches "Ja." erspart einem das 4653298475 Stunden dauernde Lamento über die Nachbarin, die dies gesagt hat, um jenen eines auszuwischen etc. etc. etc.

So sind dann meine Notizzettel: Ich habe vergessen, einen Namen zur Nummer zu schreiben – und den Mut, einfach diese Nummer anzurufen um herauszufinden, wer sich dahinter verbirgt, habe ich nicht immer.

Syntax-Verbrechen

Eines der größten Syntax-Verbrechen der deutschen Sprache ist sicherlich der Halsnasenohrenarzt. Die n-fach-Formulierung von Nasen und Ohren steht in klarem Missverhältnis zur anatomischen Realität. Ich habe – wie so ziemlich alle – nur eine Nase. Wäre es da nicht richtiger, die Nase in die Einzahl zu setzen und HalsNaseOhrenarzt zu sagen? Gerade noch erträglich hätte ich den Bezug zu seinem Behandlungsfeld gefunden. Ein schlichter HälseNasenOhrenarzt wäre somit numerisch korrekt gewesen, widerspräche jedoch wieder anderen Docktoren, denn dann zählten wir Zähnearzt, Füßeorthopäde und Häuserarzt zu den korrekten Bezeichnungen. Nee, lieber nicht.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Splint und Co: Tools zur statischen Code-Analyse
    Zwar finden Compiler Syntaxfehler in Programmen, aber auch syntaktisch korrekter Code kann Ungenauigkeiten, logische Fehler oder veraltete Funktionen beinhalten. Solche Probleme spüren Sie mit Quellcode-Analyzern auf.
  • Im Innern der Muschel
    Mit der Version 4 erhält die Bourne Again Shell (Bash) neue Funktionen, die sie einmal mehr als leistungsfähige Programmierschnittstelle zum System und zu Applikationen qualifiziert.
  • Entwicklungshelfer
    Nachdem in den ersten Teilen der Python-Einführung die Sprache beschrieben wurde, geht es im letzten Teil um nützliche Hilfen rund um Python.
  • Erste Schritte mit Bash-Skripten
    Das Programmieren von Shell-Skripten ist keine Hexerei. Schon mit wenigen Grundkenntnissen sparen Sie durch das Automatisieren alltäglicher Aufgaben viel Zeit.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...