Home / LinuxUser / 2002 / 02 / QCAD

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Debian leicht gemacht
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Konstruktionshelfer

QCAD

Ansichtssache

Um genau zu arbeiten, gilt es, den Zeichnungsausschnitt zu verschieben und die Zeichnung beliebig zu verkleinern und zu vergrößern. QCAD stellt alle dazu nötigen Zoom-Funktionen bereit (Abbildung 6).

Abbildung 6

Abbildung 6: Zoom-Werkzeuge

Wenn Sie den aktuellen Ausschnitt vergrößern möchten, klicken Sie auf die grüne Lupe mit dem Pluszeichen oder drücken [+]. Um einen besseren Überblick über die Zeichnung zu gewinnen, klicken Sie auf die Lupe mit dem Minuszeichen oder benutzen die [-]-Taste. Die Funktion Panzoom ermöglicht es, den aktuellen Bildausschnitt mit der Maus zu verschieben. Mit Bereich zoomen ziehen Sie ein Fenster auf der Zeichenfläche auf, das dann vergrößert wird. Autozoom passt den Ausschnitt so an, dass alle Zeichnungselemente zu erkennen sind.

Objekte konstruieren

In QCAD werden Objekte durch die Eingabe von Koordinaten gezeichnet. Sie geben die Koordinaten entweder mit der Maus oder über die Tastatur ein. Wenn Sie ein Objekt zeichnen möchten, wählen Sie aus der Werkzeugleiste mit den Zeichenwerkzeugen (Abbildung 4) ein Objekt aus, indem Sie mit der linken Maustaste auf die entsprechende Schaltfläche klicken.

Linienfarbe, -art, und -breite wählen Sie aus der Hauptwerkzeugleiste. 18 Farben, acht Linienbreiten und fünf verschiedene Linientypen stehen zur Verfügung. QCAD bietet eine Vielzahl von Zeichenobjekten an: Punkte, Linien, Bögen, Ellipsen, Bemaßungen und Schraffuren. Die Vorgehensweise beim Konstruieren ist immer dieselbe: Sie wählen die gewünschte Form aus, z. B. eine Linie, und es erscheint eine eigene Werkzeugleiste dazu (Abbildung 7).

Abbildung 7

Abbildung 7: Linien konstruieren

Im zweiten Schritt entscheiden Sie sich dafür, was genau Sie zeichnen wollen, beispielsweise ein Rechteck. Wieder ändert sich die Werkzeugleiste, und Sie müssen wählen, wie Sie das Objekt positionieren: Sie können es frei zeichnen, aber auch am Raster oder an anderen Objekten ausrichten (Abbildung 8).

Abbildung 8

Abbildung 8: Objekte ausrichten

Jetzt endlich beginnen Sie mit dem Zeichnen. Sie wählen den ersten Punkt, klicken mit der linken Maustaste, lassen diese los und klicken auf den zweiten Punkt des Elements. Der letzte gewählte Punkt auf der Zeichnung wird als kleiner roter Kreis mit einem Kreuz darin dargestellt. In der Statuszeile sehen Sie stets, wie groß das gerade konstruierte Objekt ist. Das aktuelle Objekt lässt sich dank seiner roten Farbe gut von den anderen unterscheiden.

Abbildung 9

Abbildung 9: Ein Rechteck konstruieren

Beim Arbeiten mit Schraffuren gilt es zu beachten, dass Sie nur geschlossene Elemente wie Rechtecke oder Ellipsen, nicht aber offene Halbkreise oder zwei im rechten Winkel stehende Linien ausschraffieren können.

Mit der Maus ist es dank Rasterfang möglich, Objekte genau auf der Zeichenfläche zu platzieren. Manchmal ist es aber nötig, sehr genau zu arbeiten. Dabei hilft die Koordinateneingabe. Statt die einzelnen Punkte eines jeden Objektes mit der Maus auszuwählen, geben Sie die Daten der Punkte in ein Dialogfeld ein, das auf Wunsch oben links in der Zeichenfläche eingeblendet wird (Abbildung 10).

Abbildung 10

Abbildung 10: Koordinaten eingeben

Dabei nimmt das Feld X pos die horizontale Koordinate, das Feld Y pos die vertikale Koordinate auf. Wenn Sie [Enter] drücken, übernimmt QCAD die Koordinate in die Zeichnung. Unter Mode wählen Sie, ob Sie die Punkte absolut, also vom Zeichnungsnullpunkt gerechnet, oder relativ, das heißt in Bezug auf den letzten gewählten Punkt, eingeben.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 0 Punkte (4 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...