Home / LinuxUser / 2002 / 02 / News und Programme rund um GNOME

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Gnomogram

News und Programme rund um GNOME

Firewall Builder

Mit Hilfe des Firewall Builders [9] lassen sich selbst komplizierte Firewall-Regeln mittels Drag & Drop erstellen und in ein Skript umsetzen.

Firewall Builder versteht sich sich dabei sowohl mit mit Iptables (Linux 2.4) wie mit Ip_filter (FreeBSD). Zudem kann das Programm mit Hilfe einer Erweiterung [10] Policies direkt auf der Ein-Disketten-Firewall Floppyfw [11] installieren.

Firewall Builder verwaltet alle Hosts, Firewalls und Dienste als Objekte, die in einer Baumansicht angelegt werden können. Diese Objekte lassen sich wiederum zu Gruppen zusammenfassen. So können zum Beispiel alle mit Kerberos verbundenen Dienste als ein Objekt behandelt werden.

Es ist nicht nötig, alle Hosts per Hand einzutragen - unter Tools/Discover Objects kann das Programm Host-Namen über SNMP, aus einer DNS-Zone, oder über die Datei /etc/hosts finden. Die gefunden Objekte können später in die Regeln eingesetzt werden. Zum Beispiel könnten alle Kerberos-Dienste an allen Wochentagen nur für einen bestimmten Host erlaubt werden.

Für Standard-Konfigurationen bietet Firewall Builder außerdem einen Druiden, der den Benutzer bei der Konfiguration an die Hand nimmt.

Noch differenzierter lassen sich Regeln im Interfaces-Reiter einer Firewall einrichten: Neben den globalen Regeln kann man hier Interface-spezifische einrichten. Firewall Builder unterstützt zudem die Network Address Translation (NAT). So lassen sich IP-Datagramme zu anderen Hosts oder Ports umleiten.

Abbildung 3

Abbildung 3: Größtes Manko an Firewall Builder sind die teilweise sehr hässlichen Icons

Mrproject

Mrproject [12] ist - wie der Name bereits andeutet - eine Projektmanagement-Software, die von den Fähigkeiten zwischen Evolution und ToutDoux angesiedelt ist. Da Mrproject über GAL auf die in Evolution verwendeten Widgets zugreift, müsste die Oberfläche jedem Evolution-Benutzer vertraut vorkommen.

Alle von Mrproject verwalteten Aufgaben können entweder in einer Kalender-Ansicht oder in einem GANTT-Diagramm dargestellt werden. Das Diagramm hat den Vorteil, dass es den zeitlichen Rahmen der einzelnen Aufgaben und Unteraufgaben, prozentualen Fortschritt und Abhängigkeiten unter den Aufgaben anzeigt.

Abhängigkeiten können einfach durch das Verbinden zweier Aufgaben erzeugt werden; verschiebt sich die Frist der ersten Aufgabe, wird der Starttermin der zweiten mit verschoben. Weiterhin lassen sich alle Abhängigkeiten und Teilaufgaben in einer Netzwerk-Ansicht anzeigen, die einfach ein Flussdiagramm aus den Daten erstellt.

Zudem können in Mrproject einzelne Aufgaben Personen oder ganzen Gruppen zur Bearbeitung zugewiesen werden. Unter Ressourcen können für eine Aufgabe benötigte Materialien definiert werden. Zu allen Ressourcen lassen sich E-Mail-Adressen definieren, an die Mrproject mit Hilfe von Evolution Mails schickt.

Die Zusammenarbeit der beiden Programme soll in Zukunft weiter gehen: So ist geplant, den Kalender aus Mrproject mit dem von Evolution zu synchronisieren.

Abbildung 4

Abbildung 4: Mrproject kann jeder Aufgabe eine Gruppe zur Bearbeitung zuweisen

Benötigte Bibliotheken:

Fidelio: libxml2

Firewall Builder: libfwbuilder, libxml2 >= 2.4.0, libxslt >= 1.0.0, libgtkmm >= 1.2.3, ucd-snmp >= 4.2, openssl >= 0.9.6

Mrprojekt: libgal >= 0.11.2, gnome-vfs >= 1.0.0, libxml >= 1.8.14, gnome-print >= 0.25, oaf >= 0.6.5

Der Autor

Björn Ganslandt ist Schüler und leidenschaftlicher Bandbreitenverschwender. Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist neue Programme auszuprobieren liest er Bücher oder spielt Saxophon.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 72 Punkte (5 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...