Rollenvergabe

Befindet sich selectwm nun auf Ihrer Festplatte, gilt es als nächstes, diesem Tool die Herrschaft über Ihr X-Window-System zu überlassen. Besitzt ein User in seinem Home-Verzeichnis eine (ausführbare) Datei .xinitrc (beim textbasierten Login) oder .xsession (beim grafischen Login), so steuert diese den Ablauf einer X-Session auf User-Ebene. Gleich einem Shell-Skript wird sie abgearbeitet: Sobald der letzte in ihr stehende Befehl fertig ist, beendet sich das gesamte Skript. Soll selectwm ins Spiel kommen, können Sie diese Datei so gestalten:

#!/bin/bash
xsetroot -solid black
selectwm

Zunächst rufen Sie alles auf, was bei jeder X-Session gleichbleibend und unabhängig vom eingesetzten Window Manager ausgeführt werden soll. In diesem Beispiel schwärzt zunächst xsetroot den Hintergrund ein. Zuletzt nimmt selectwm das Zepter in die Hand.

Das Spiel beginnt

Beim ersten Start begrüßt Sie ein völlig leere Fenster wie in Abbildung 1. Damit Sie nun überhaupt etwas auswählen können, müssen Sie zunächst die künftige Auswahlliste erstellen: Drücken Sie die rechte Maustaste innerhalb der freien, weißen Fensterfläche. Ein Kontextmenü erscheint, und Sie können Beschreibung und Startkommando eines neuen Window-Manager-Eintrags hinzufügen (Abbildung 2).

Abbildung 1: Rechtsklick ins noch leere selectwm-Fenster
Abbildung 2: Eine neue Oberfläche kommt hinzu

Gespeichert wird diese Liste (mitsamt der übrigen Konfiguration) automatisch in der Datei .selectwmrc. Haben Sie Ihre Window Manager und Desktop-Umgebungen fertig eingegeben, so können Sie einen Eintrag (ebenfalls über die rechte Maustaste) zum Default (Standard) erheben – dieser ist dann künftig vorgewählt. Gefällt Ihnen die Reihenfolge der Auswahlmöglichkeiten nicht mehr, so ziehen Sie diese einfach bei gedrückter linker Maustaste an den rechten Fleck. Ein Doppelklick hingegen startet das eingetragene Kommando. Die Auswahlliste reagiert übrigens auch auf die Pfeil- und Leertasten.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Jo's alternativer Desktop
    Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window-Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor. Und getreu dem Motto "Unser Desktop soll schöner werden" zeigen wir hier ein Tool, das einem jeden Window-Manager neuen Glanz verleiht. Kosmetik für den Desktop.
  • Jo´s alternativer Desktop
    Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window-Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor. Nachdem wir nun in der letzten Ausgabe mit wmxeinen klassischen Vertreter der Window-Manager kompiliert haben, folgt in den nächsten beiden Ausgaben dessen Einsatz auf dem Desktop.
  • Jo´s alternativer Desktop
    Ein Desktop ohne Verwendung für die Maus, ohne Klicken und Schieben? evilwm ist der Feind aller Nager.
  • deskTOPia: icewm
    Anleitungen, wie Sie einen Rechner älterer Bauart sinnvoll im Netzwerk nutzen, gibt es im Überfluss. Auch einer Verwendung als grafischer Desktop-Rechner steht nichts im Weg – beispielsweise mit dem Window Manager icewm.
  • deskTOPia: XPde
    Haben Sie auch schon versucht, Freunde oder Bekannte für Linux zu begeistern? Oft ist es dann doch die liebe Gewohnheit, die den Anwender bei Windows hält. Mit XPde könnte sich das ändern.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2014: ANONYM & SICHER

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...