Home / LinuxUser / 2002 / 01 / Knoppix 2.1

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Instant-Linux

Knoppix 2.1

Dran drehen

Sie haben beim Starten von Knoppix auch Kontrolle über bestimmte Systemparameter. Anstatt einfach [Return] zu drücken, geben Sie am Bootprompt eine der in Tabelle 1 aufgelisteten Optionen an. Auf Rechnern mit wenig Arbeitsspeicher bietet sich beispielsweise die Boot-Option knoppix desktop=twm an. Besitzen Sie eine bisher nicht direkt von XFree86 unterstützte Grafikkarte, so ist die Option knoppix xmodule=vesa sinnvoll. Der erste, am LILO-Bootprompt einzugebende Wert legt die zu benutzende LILO-Sektion fest. Normalerweise geben Sie hier knoppix an. Möchten Sie jedoch, dass die automatische Hardwareerkennung nach jedem erkannten Gerät stoppt und Ihnen die Möglichkeit gibt, weitere Treibermodule zu laden oder die Konfiguration zu ändern, sollten Sie stattdessen expert sagen. Anschließend können Sie beliebige Parameter aus Tabelle 1 eingeben.

Tabelle 1: Boot-Optionen von Knoppix

Option Bedeutung
lang=L Tastaturbelegung auf L setzen. Mögliche Werte sind de und us. Default ist de.
desktop=D Eine Desktop-Umgebung bzw. einen Window-Manager vorgeben. Mögliche Werte für D sind kde, gnome, larswm und twm. Default ist kde.
screen=S Vorgabe für die Bildschirmauflösung beim X-Window-System. Mögliche Werte sind zum Beispiel 800x600, 1280x1024 oder 640x480. Standardmäßig ist S=1024x768 eingestellt.
xserver=X Auswahl des zu startenden X-Servers. Mögliche Werte sind XFree86 (für XFree86 4.1.0) und XF86_SVGA, XF86_3DLabs, XF86_8514, XF86_AGX, XF86_FBDev, XF86_I128, XF86_Mach8, XF86_Mach32, XF86_Mach64, XF86_Mono, XF86_P9000, XF86_S3, XF86_S3V, XF86_W32 (für XFree86 3.3.6), wobei XFree86 voreingestellt ist.
xmodule=M Auswahl des Treibermoduls für XFree86 4.1.0. Mögliche Werte sind ark, ati, chips, cirrus, cyrix, fbdev, glide, i128, i740, i810, mga, neomagic, nv, r128, radeon, rendition, s3virge, savage, siliconmotion, sis, tdfx, trident, tseng, vesa.
N Vorgabe des Default-Runlevels. Mögliche Werte sind 5 (normaler Systemstart mit Desktop und vier Textkonsolen) und 2 (Systemstart mit vier Textkonsolen). Diese Option muss als letzte in der Reihe der Boot-Parameter stehen und hat den Default-Wert 5.
floppyconfig Beim Systemstart wird das (selbst erstellte) Skript knoppix.sh von einer separaten Diskette ausgeführt. Darüber lässt sich eine dauerhafte Konfiguration realisieren.

Sicher ist sicher

Damit der von CD gebootete Rechner nach Einrichtung der Netzwerkkarte mit netcardconfig oder Einwahl über PPP oder DSL nicht sofort zur Sicherheitslücke wird, sind bei Knoppix als Voreinstellung alle Netzwerkdienste abgeschaltet. Dadurch fehlt etwa die Möglichkeit, sich von außen einzuloggen. Selbst, wenn sie Dienste wie den Secure-Shell-Server sshd über das Skript /etc/init.d/sshd starten, ist ein ssh-Login darüber nicht möglich, weil sämtliche Passwörter in der Datei /etc/shadow als ungültig markiert wurden. Die grafische Oberfläche läuft unter den Rechten des unprivilegierten Benutzers knoppix. Nur die vier Textkonsolen (erreichbar über [Strg-Alt-F1] bis [Strg-Alt-F4]) haben die Rechte des Systemverwalters root. Sowohl die Textkonsolen als auch das X-Window-System werden direkt durch den init-Prozess gestartet. Eventuell vorhandene Linux- oder Windows-Partitionen auf der Festplatte lassen sich über die KDE-Laufwerksicons ohne Schreiberlaubnis (read-only) ansprechen. Damit wird ein versehentliches Löschen von Dateien durch Fehlbedienung effektiv verhindert.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 69 Punkte (1 Stimme)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...