Software

HancomOffice 2.0

Seit der Release von StarOffice 5.2 ist mittlerweile über ein Jahr vergangen. Auch die wenigen kommerziellen Konkurrenten, die es unter Linux im Office-Bereich gibt, haben schon lange keine wirklichen Neuerungen mehr vorgelegt. Höchste Zeit also für neue Konkurrenz, denn die soll ja angeblich das Geschäft beleben. Zu den vielversprechendsten Ansätzen eigenständiger Office-Suites gehört derjenige der südkoreanische Firma HancomLinux: HancomOffice 2.0, der jüngste Sproß der Südkoreaner, ist eine schlanke, aber äußerst funktionsstarke Office-Suite, die dem (semi-) professionellen Desktop-Anwender in praktisch allen Alltagssituationen unter die Arme greift.

Kurz vor Redaktionsschluss stand bereits fest, dass HancomOffice 2.0 in zwei verschiedenen Versionen erhältlich sein wird. Die Standard-Edition umfasst eine Textverarbeitung, eine Tabellenkalkulation, ein Präsentations-Tool und ein Bildbearbeitungsprogramm. Bei der Professional-Variante erhält man darüber hinaus auch noch ein Datenbank-Tool, ein Flow-Chart-Programm, einen HTML-Editor sowie einen Personal Information Manager (PIM). Wieviel die beiden Varianten kosten werden, stand zum Redaktionsschluss leider noch nicht fest. Auch war noch unklar, inwieweit man in Version 2.0 bereits mit der Unterstützung deutscher (Sprach-) Besonderheiten rechnen kann. Dennoch, auf alle Fälle einen näheren Blick wert: http://www.hancom.com/en/

MPlayer 0.5

Wirklich gute Video- bzw. DVD-Player sind unter Linux bislang noch eher rar. Das liegt zwar auch, aber nicht einzig und allein an lizenzrechtlichen Problemen, die die überwiegend proprietären Codecs für Open-Source-Entwickler mitbringen. Ein Entwickler-Team, das sich aus überwiegend osteuropäischen Entwicklern zusammensetzt, hat sich daran gemacht, das Bestmögliche aus der prekären Situation zu machen. Das Resultat ist MPlayer,ein Programm, das in der Lage ist, fast alle AVI- (DivX), MPEG- und und ASF-Videodateien in einer ordentlichen Qualität abzuspielen. Die aktuelle Version 0.5 bringt erstmals ein grafisches Frontend mit, das sich mittels Skins sogar optisch an eigene Präferenzen anpassen lässt. Einziger Haken für Normal-Anwender: MPlayer gibt es bisher nur als Tarball und lässt sich auf Red-Hat-Systemen, die mit Version 2.96 des gcc-Compilers arbeiten, nicht kompilieren. Echte DVD-Kino-Freaks werden aber das Compiler-Up- bzw. Downgrade nicht scheuen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • software
  • Linux-Programmierung mit Kylix, Teil 1
    War Programmierung unter Linux noch vor Kurzem aufwendig und kompliziert, hat sich das spätestens mit dem Auftauchen von Kylix geändert. Wie es Visual Basic unter Windows vorgemacht hat, vereinfacht und standardisiert Kylix die Linux-Programmierung, so dass selbst Programmiereinsteiger und/oder Linux-Neulinge sehr schnell Erfolge sehen.
  • Hancom Office
    Als Alternative zu den etablierten Office-Suites OpenOffice/StarOffice und KOffice möchte die koreanische Firma Hancom jetzt auch europäische User überzeugen. Mit der Evaluationsversion auf der Heft-CD haben Sie die Möglichkeit zum Test.
  • Neues auf dem Linux-Software-Markt
    Täglich sprudeln die internationalen News-Ticker und Software-Portale über vor Pressemitteilungen und Ankündigungen von Neuerscheinungen freier wie kommerzieller Anwendungs-Software. Diese monatliche Rubrik hält Sie über die aktuellsten Entwicklungen auf dem Software-Markt auf dem Laufenden.
  • Schwerpunkt Office Pakete
    In einem der wohl größten Tests aller Zeiten unterzogen wir gleich zehn Office-Pakete für Linux einer eingehenden, praxisbezogenen Prüfung. Anhand von typischen Alltagsaufgaben wollten wir wissen, welche Suite die beste ist. Das Ergebnis hinterlässt gemischte Gefühle.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...